Bibliothek aus Kundensicht

Vor fast 1,5 Jahren habe ich bei der Bibliotheksratte die Twitterlieblinge gefunden und Auszüge aus Teil 1 gepostet und auch auf den folgenden Teil 2 verwiesen.

Da das Internet und die Bibliothekskunden kaum zu ruhen scheinen, sind mittlerweile noch weitere Teile aus dieser losen Reihe zusammengestellt worden. Meine persönlichen Highlights:

In der Bibliothek ist so viel Platz und die beiden setzen sich zum Lernen natürlich direkt neben mich. Und dann blättert sie so laut …(@little_dwarfo)

Ich hab heute zum ersten mal “gessscht”….die Dame mit dem Handy war aber auch laut. Kriege ich jetzt Bibliothekaritis? (@MedioMartin, [Anm.d. Red.: Der gute Mann ist Bibliothekar.]

Menschen die in der Bibliothek auf den Tasten ihres Laptops herumhacken. 3. Weltkrieg in 3, 2, 1…(@nestwick)

Geständnis: Ins Abholfach der Bibliothek zu gucken, ist immer wie Weihnachten. Da liegen Bücher! Für mich! (@ankegroener)

Wenn ihr in Büchern herumkritzeln wollt, kauft sie euch und leiht sie nicht in der Bibliothek. Andere wollen die noch lesen! (@geekMädchen)

Sie wollen mehr? Dann bitte [hier entlang] zum 3. Teil! Die folgenden Teile stelle ich in den kommenden Wochen vor – Cliffhanger lässt grüßen :)

Rie

 

Wir klatschen wieder!

LeserabeAls meine Mutter, damals eine Deutschgrundschullehrerin, mit mir vor gefühlten 100 Jahren die Rechtschreibung übte, lernte ich sie bereits kennen! “Die Klatschmethode” beim Trennen von Wörtern. Au – klatsch -to -klatsch- bus- klatsch- fah- klatsch- rer. Und wir klatschten gemeinsam in die Hände.

Heute heißt das moderner “Silbermethode” und wird wieder verstärkt in den Grundschulen gelehrt.

Wir haben gerade, passend zum Schulanfang, für das erste Lesealter neue Bücher zur Silbenmethode angeschafft.

Durch unterschiedlich farbige Silben lernen die Kindern einfacher und vor allem schneller lesen. Die schön illustrierten Geschichten, zum Beispiel mit dem Hausgeist Henry, wecken in den Kindern Freude und Spaß am Lesen.

Hg / Sü

 

“Verkaufen Sie auch Bücher?”

VerkaufenSieAuchBücherDieser Frage sind wir tatsächlich immer mal wieder ausgesetzt… Nun gut, wir haben einen kleinen Flohmarkt, aber prinzipiell sind wir zum Verleihen von Medien da.

Wir verweisen dann immer eifrig auf unsere umliegenden Buchhandlungen und können so auch ohne Pieps! des Scanners Menschen glücklich machen.

In mancherlei Hinsicht gibt es jedoch Überschneidungen zwischen den beiden Berufen.

Meine Kollegin hat für das Sachgebiet Allgemeines vor kurzem das Buch “Verkaufen Sie auch Bücher? Kuriose Kundenfragen in Buchhandlungen” angeschafft. Ich finde jedoch, dass das Buch zu Heiteres gehört – bzw. würde es dort einfach mehr Entleiher finden.

Kostprobe von “Anekdoten”, wie sie auch in der Bibliothek hätten vorkommen können – dann natürlich immer mit leihen statt kaufen und BibliothekarIn statt BüchhandlerIn ;)

“Kundin: Hallo, meine Freundin war letztens hier und hat ein Buch gekauft, und es hat ihr supergut gefallen. Haben Sie noch eins davon?

Buchhändler: Wie lautet der Titel?

Kundin:  Oh, ach so. Ja. Weiß ich nicht mehr.”

Haha, und es ist tatsächlich etwas über Buchhandlung – Bibliothek enthalten:

“Kunde: Ich wollte nur mal nachfragen: Sind Sie eine Buchandlung oder eine Bibliothek?

Buchändlerin: Wir sind eine Buchhandlung.

Kunde: Sie sollten besser ein Schild aufhängen, auf dem das draufsteht; es ist verwirrend.

Buchhändlerin: Draußen hängt ein großes Schild, auf dem steht “Buchhandlung Ripping Yarns”.

Kunde: Ja gut, aber das ist mißverständlich, oder?

Buchhändlerin: Finden Sie?”

Niedlich ist auch:

“Kunde: Haben Sie Bücher für Bücherwürmer?”

Manche Dialoge sind jedoch etwas befremdlich… Ich weiß ja, dass die menschliche Spezies sehr viele unterschiedliche Ausprägungen zustande gebracht hat, aber immer wieder denke ich, dass das dort geschriebene nicht wirklich gefragt worden sein kann.

Kurios ist das Buch zwar, aber man kann es lesen: und Schmunzeln muss jeder – garantiert! :)

Rie

Veranstaltungen der Stadtbibliothek: 22.09. – 28.09.2014

An dieser Stelle gibt es zusätzlich zu unserem täglichen Blogbeitrag rund um Bibliotheken und Literatur nun jeden Sonntag einen rein informativen Beitrag ohne viel SchnickSchnack mit dem Hinweis auf aktuelle Veranstaltungen und Ausstellungen in unseren drei Zweigstellen. So bleiben Sie immer auf dem Laufenden und haben nun quasi einen “Veranstaltungs-Newsletter”, den Sie abonnieren können.

Auf unserer Webseite http://salzgitter.de/rathaus/fachdienstuebersicht/stadtbibliothek/126010100000043630.php finden Sie eine Übersicht unserer Veranstaltungen, die über die laufende Woche hinausgehen.

Veranstaltungen:

24. September 2014: Gesellschaftsspiele für Erwachsene

Ort: Stadtbibliothek Salzgitter-Bad

Uhrzeit: 10.30 Uhr

Wie jeden Mittwoch treffen wir uns auch heute wieder, um in netter Runde neue und alte Gesellschafts­spiele auszuprobieren. Ihre Favoriten können Sie im Anschluss gleich ausleihen und mitnehmen.

—————————————————-

25. September 2014: Vorlesenachmittag

Ort: Stadtbibliothek Salzgitter-Lebenstedt

Uhrzeit: 15 Uhr

Trefft den Grüffelo oder Drache Kokosnuss!

Alle vier Wochen laden wir Kinder im Alter von 4 – 6 Jahren herzlich in die Kinderbibliothek ein, um spannenden, lustigen und abenteuerlichen Geschichten zu lauschen sowie zum Basteln und zu Malen.

Ausstellungen:

13. September bis 22. November 2014: Ausstellung “Ostseeimpressionen”

Ort: Stadtbibliothek Salzgitter-Bad

Uhrzeit: während der Öffnungszeiten

Die Salzgitteraner Künstlerin Martina Zingler zeigt bis Ende November Eindrücke der Ostsee in Kreide, Kohle und Öl.

08. September – 25. Oktober 2014: Ausstellung: “Pinsel und Feder”

Ort: Stadtbibliothek Salzgitter-Lebenstedt

Uhrzeit: während der Öffnungszeiten

Die Künstlerin Johanna Seipelt zeigt in ihrer Ausstellung “Pinsel und Feder” Illustrationen und freie Arbeiten.

Rie

Musikvideo der Woche – Lady Antebellum: Bartender

Author: zqvol. This file is licensed under the Creative Commons Attribution 2.0 Generic license.

Author: zqvol.
This file is licensed under the Creative Commons Attribution 2.0 Generic license.

Die aktuelle Nummer Eins der US-Countrycharts: “Bartender” des Trios Lady Antebellum. Mitglieder der Band sind Hillary Scott, Chales Kelley und Dave Heywood, die sich 2006 in Nashville zusammengefunden haben und schon jetzt auf eine sehr erfolgreiche Karriere zurückblicken können, während der sie mit enorm vielen Auszeichnungen überschüttet wurden.

“Bartender” hat Lady Antebellum selbst geschrieben und wurde schon vorab aus dem Album “747” augekoppelt, das Ende September diesen Jahres erscheinen wird.
Im Musikvideo erscheinen neben den drei Bandmitgliedern eine Gruppe junger, sehr trinkfester Damen, die offensichtlich kein Problem damit haben, den Barmann unter den Tisch zu trinken. Die junge Dame in dem schwarz-roten Kleid ist die Schauspielerin Kate Upton (zuletzt in “Die Schadenfreundinnen” zu sehen), der Barmann ist Tony Hale (sein letzter Film: “Taffe Mädels”).

Hier ist “Bartender” von Lady Antebellum.

R.I.B.

Sprossen at Home

SprossenDie Autorin Rita Galchus zeigt in ihrem Buch, wie man das ganze Jahr zu Hause Sprossen, Keimpflanzen, Gräser, Mini-Blattgemüse sowie Grünkraut ernten und genießen kann.

Sprossenzucht am Küchenfenster, die zu jeder Jahreszeit und ohne großen Aufwand reichen Ertrag liefert.

In Schritt-für-Schritt-Anleitungen werden die unterschiedlichen Keimmethoden ausführlich erklärt, die Vorteile von Keimschale, Sprossenglas und Sprossenbeutel erläutert und es wird aufgezeigt, wie man schnell und sicher Sprossen von Bohnen, Getreide, Gemüse, Kresse und vielen mehr ziehen kann. Schnell wird man diese hochwertige Powernahrung auf seinem täglichen Speiseplan nicht mehr missen wollen. Hinweise, wie die unterschiedlichen Samen, die uns mit vielen Nährstoffen versorgen, verwendet werden können und leckere Rezepte für leckere Suppen, Salate, Säfte und anderem fehlen auch nicht.

Ein empfehlenswertes Buch zum Thema Keime und Sprossen. Voll im Trend veganer Ernährung.

Gö.

 

“Das Bücherjournal” – nichts für Schlafmützen!

Das Bücherjournal, moderiert von Julia Westlage, wird zu meinem größten Bedauern  immer “mitten” in meiner Nacht auf dem NDR gesendet. Wie gut, dass es die Mediathek gibt oder ich direkt auf der Internetseite vom Bücherjournal die Sendung später (Nach)schauen kann. Am 03.09. gab es wieder um Mitternacht “Neues vom Büchermarkt” – 10 Tage später habe ich auch reingeschaut und war sehr beeindruckt von einem Arztroman.

Keine Angst! Es handelt sich dabei nicht etwa um einen dieser kleinen dünnen Schmökerhefte, die von meiner Omi so geliebt wurden, nein es geht um den “Arztroman” von Kristof Magnusson. Kristof Magnusson erzählt mit großer Kenntnis aus dem Alltag einer Notärztin und gleichzeitig aus dem Alltag ihrer Patienten. Vor allem aber erzählt er witzig und unterhaltend aus dem Leben einer Frau Anfang vierzig, die mehr will als Routine und ‘schöner Wohnen’

ArztromanInhalt: Anita Cornelius ist Notärztin an einem großen Berliner Krankenhaus und liebt ihren Beruf. Sich auf unerwartete Situationen einzustellen, entspricht ihrem Temperament. Auch wenn es bei ihren Einsätzen nicht immer so aufregend zugeht, wie man sich das vorstellt. Anita ist das recht. Sie kann helfen. Und ab und zu sogar jemandem etwas Gutes tun.
Adrian, ihr Exmann, ist Arzt am selben Krankenhaus. Sie haben sich erst vor kurzem in bestem Einvernehmen getrennt, und Lukas, ihr vierzehnjähriger Sohn, lebt bei seinem Vater und dessen neuer Freundin Heidi.
Hätte Anita Adrian nicht zufällig bewusstlos auf der Krankenhaustoilette gefunden, zugedröhnt mit einem Narkosemittel, und hätte Heidi nicht dauernd diese flotten Sprüche losgelassen, dass jeder seines Glückes Schmied ist, dass Arme und Kranke oft genug selbst an ihrem Zustand schuld sind, dann könnte sich Anita weiter vormachen: alles ist in bester Ordnung. Ist es aber nicht. Weder privat noch beruflich.

Übrigens: In diesem Jahr kommt die Verfilmung der Komödie “Männerhort” von Kristof Magnusson in die Kinos. Diese Komödie war sein erster großer Erfolg.

Und die nächste Sendung des “Bücherjournals” ist am 8. Oktober 2014 um 00.00 Uhr – wie stets in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch – wie stets werde ich sie verschlafen….

Hg
.