Kein Weihnachtsgedicht – aber ein Geschenk

Ein Nachbar von mir ist nicht nur Leser in der Bibliothek sondern auch Hobbylyriker. Zudem besucht er regelmäßig in Bad die Veranstaltung „Literarisches & Kulinarisches“. In diesem Herbst hatten es mir die Bienen angetan, weswegen ich auch zu Beginn „Die Bienendemokratie“ und Laline Paulls Roman „Die Biene“ vorstellte.

Einige Tage später hatte ich dazu ein inspirierendes Gedicht im Briefkasten. Dieses Geschenk darf ich nun auch hier veröffentlichen, auch wenn der Verfasser anonym bleiben möchte.

 

Die Biene

sammelt Nektar erster Güte

in die mitgeführte Tüte.

 

Ist die Tüte gut gefüllt,

hat damit ihr Soll erfüllt,

zum Weitersammeln keinen Bock,

kommt alles in den Bienenstock.

 

Dort schüttet sie es in die Wabe,

auf das der Imker Honig habe.

 

Gesammelt wird an vielen Orten,

so gibt es ganz verschiedene Sorten.

Alles ist schon sehr gesund,

auf dem Brot, im Kuchen und

damit den Kräutertee gesüßt,

der Mensch rührt und still genießt.

 

Und das Ende der Geschicht:

das Bienenwachs ergibt auch Licht!

 

Dem Nachbar, Leser und Literat wünsche ich insbesondere ein ruhiges Fest und für 2015 entsprechende Genesungswünsche und Gesundheit.

Und wer sich nun ausgeschlossen fühlt. Das Team der Stadtbibliothek Salzgitter wünscht allen ihren Lesern, Nutzern, Kunden, Bücherfreunden, Förderern und Sponsoren ein besinnliches Fest. Und sollten gerade Kekse und Gebäck mit Honig auf dem Tisch stehen, denken Sie daran – es ist auch ein Geschenk.

ScG – Gerald Schleiwies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s