Mord net so g’schert! – Bibliothekarische Mordinstrumente

Die Göttinger Kollegen haben vor knapp drei Wochen TV geschaut. Kann ja mal vorkommen 😉 Aber dann sind sie auch Zeugen eines Mordes geworden – IN EINER BIBLIOTHEK!!!!

Glücklicherweise ist weder bei ihnen noch uns während der Öffnungszeiten solch ein Unglück passiert.

Trotzdem befassen sich die Kollegen dort in ihrem Blog (Achtung: es herrscht Spoiler-Alarm in Bezug auf das Filmende) und auch auf ihrer Facebook-Seite wird sich noch weiter mit dem Mord auseinandergesetzt.

Dort wurden bisher acht weitere (und kreativere!) Mordwerkzeuge vorgestellt.

Nummer 8: Die Schere

Nummer 7: Der Aufzug

Nummer 6: Das Rollregal

Nummer 5: Das Opfer durch Vorlesen aus den „Regeln für die alphabetische Katalogisierung (RAK)“ zu Tode langweilen!

Nummer 4: Totlachen

Nummer 3: ??? (Mordwerkzeug ohne Namen)

Nummer 2: Die „Papier-Guillotine“

Nummer 1: Buchfolie

Ich bin gespannt, ob es hier oder dort noch weitere Ideen für Mordwerkzeuge niedergeschribbselt werden 🙂

Rie

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s