Auf der Suche nach der Matrix

Die Stadtbibliothek ist seit Anfang des Jahres ein Teil des Fachdienstes Bildung. Die Verwaltungsaufgaben werden nun zentral durchgeführt und auch sonst änderte sich so einiges. Mit der Auflösung des Fachdienstes Stadtbibliothek existierte auch kein lebbares Organigramm mehr.

Diese Stadtbibliothek ist so anders zu anderen Stadtbibliotheken, wie Salzgitter zu anderen Großstädten. Wo liegen zwischen zwei Zweigstellen schon 17 km Abstand? Wo gibt es eine Stadtteil- und Schulbibliothek, aber keine echte Zentralbibliothek? In vielen ostdeutschen Städten erlebt man durch kommunale Zusammenlegung gerade das, was hier schon seit 70 Jahren gilt – viel Fläche und dezentrale Siedlungen.

Natürlich sind in Salzgitter die Bibliotheken von der Größe her an die Ortschaften angepasst; die Bibliothek Lebenstedt ist somit größer als Bad. Doch die Kontakte vor Ort zeigen dann auch die Entfernungen. Zum Beispiel: eine Schule in Ringelheim orientiert sich einfach nach Bad – die Nähe ist der Faktor, da kann die zuständige Stelle in Lebenstedt noch so zuständig sein. Somit muss für beinahe jede Aufgabe immer eine zuständige Person vor Ort sein. Zudem sind unsere Besucher sehr an die Gesichter in der jeweiligen Bibliothek gewöhnt – wechselnde Einsatzorte können wir zwar leisten, doch die Bindung zwischen Nutzer und Personal entsteht dann nicht. Dieser Faktor ist nicht zu vernachlässigen. Doch wie geht die Bibliotheksleitung damit um, wenn neu organisiert werden muss.

Um spontan handlungsfähig zu sein, begab ich mich auf die Suche nach der Matrix – einige Monate später ist diese nun auch offiziell genehmigt. Jede Bibliothek hat nun eine Teamleitung, doch Aufgabenkoordinatoren finden immer Ansprechpartner in der Sache.

orga

Neben der eigentlichen Handlungsfähigkeit soll auch erreicht werden, dass fleißig untereinander und miteinander kommuniziert wird und werden muss – denn aufgrund der Entferungen in der Stadt entstehen in den Zweigstellen schnell sich entfernende Eigendynamiken. So kann sich jede der drei Standorte individuell den Örtlichkeiten anpassen, der stete Austausch wirkt dann wiederum zusammenführend. So ist niemand nur Bad oder nur Fredenberg, sondern auch immer noch ein wenig etwas Anderes. Nicht jedes Kästchen steht für eine Person, denn die Stellen sind nicht monoton. Die Katalogisierung kann auch Ausleihe, die Information kann auch Öffentlichkeitsarbeit und die Leitungen können (und müssen) auch Infodienst. Persönlich lebe ich das vor und verteile meine Infodienste gern auf Bad und Lebenstedt.

ScG – Gerald Schleiwies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s