Buxtehude prämiert

Normalsterbliche assoziieren mit Buxtehude wahrscheinlich nur: Städtchen im Norden bei Hamburg. Buxtehude ist jedoch im Bereich Literatur recht umtriebig und ist bekannt für den Preis Buxtehuder Bulle.

Unsere allseits beliebte Wikipedia weiß dazu:

Der Buxtehuder Bulle ist ein renommierter Preis für Jugendliteratur, der 1971 von dem Buxtehuder Buchhändler Winfried Ziemann initiiert wurde. Seit 1981 ist die Trägerschaft auf die Stadt Buxtehude übergegangen. Der Preis wird einmal jährlich für das beste erzählende Jugendbuch des Vorjahres verliehen. Der mit 5.000 Euro dotierte Literaturpreis ist verbunden mit einer Stahlplastik in Form eines Bullen. Vorbild für den Namen Buxtehuder Bulle ist der friedliebende Stier Ferdinand.

In diesem Jahr geht der Buxtehuder Bulle an David Safier für seinen Roman „28 Tage lang“. Sein Roman behandelt auf bewegende Weise den Aufstand im Warschauer Ghetto, erzählt am Schicksal der 16-jährgen Mira, deren Familie dort 1943 umkommt.

Mehr über den Buxtehuder Bullen erfahren Sie auf seiner Webseite.

Und wenn man sich grade mal ein wenig umschaut, begegnen einem noch andere interessante Details, z.B. dass es zusätzlich auch noch das Buxtehuder Kälbchen gibt.

Auch die Kolleginnen und Kollegen haben die Rucksackbibliothek (für die Kindergartenkinder) im Bibliotheksprogramm. Für das beliebteste Bilderbuch, das von den Kindern gekürt wird, gibt es den Preis „Buxtehuder Kälbchen“ als kleiner Ableger des Jugendliteraturpreises Buxtehuder Bulle. Diesjährig wurde der Bilderbuchpreis zum sechsten Mal verliehen.

Mehr über das Buxtehuder Kälbchen erfahren Sie auf der Webseite der Stadt Buxtehude.

Ausgezeichnet wurde am 18. Juni 2015 das Buch „Post für Hermann“ von Tom Percival, der extra aus England anreiste.

Über die Veranstaltung ist auch eine Pressemitteilung erschienen, die [ hier ] zu lesen ist.

Last but not least:

Wussten Sie, dass es in der Stadt den Buxtehuder BULLEvard gibt?!?!

Verteilt über die Buxtehuder Bahnhofstraße sind für jeden Preisträger des Buxtehuder Bullen Messingplatten (40 cm × 40 cm) eingelassen. Jede Platte ist mit dem Namen des Preisträgers, des Buchs und dem Veröffentlichungsjahr versehen.

Rie

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s