Alle so schön jung hier

In der letzten Woche fand in Potsdam ein Treffen der Sektion 2 des deutschen Bibliotheksverbandes statt. Hier tummeln sich über 87 Bibliotheken zwischen 100.000 und 400.000 Einwohnern. Doch so viele Großstädte hat Deutschland gar nicht. Da Berlins öffentliche Bibliotheken auf Bezirksebene organisiert werden, sind diese von der Einwohnerstärke hier zu finden. Es sind allein 18 Mitglieder in dieser Sektion.

Es gibt noch eine Sektion 1 über 400.000 Einwohner, hier gibt es 19 Mitglieder und die Bibliotheksleitung aus Essen, Hans-Peter Böttger, berichtete über unsere eigene Vergänglichkeit, denn viele KollegInnen werden sich kurz- und mittelfristig in die Rente verabschieden.  In der Sektion 1 gehen in den nächsten acht Jahren 63% der KollegInnen in den Ruhestand, schon bis 2020 sind es 37%.

Und der Essener Bibliotheksleiter hat diese Zahlen auch für unsere Sektion parat gehabt:

1950 – 1954: 26,4% – entspricht 23 Personen

1955 – 1959: 35,9% – entspricht 31 Personen

1960 – 1964: 17% – entspricht 14 Personen

1965 – 1969: 11,3% – entpricht 10 Personen

1970 und Jünger: 9,4% – entspricht 8 Personen

Bei diesem Treffen gab es bereits mehrere Verabschiedungen. In der Runde begannen nach dem Vortrag die Kollegen nach dem aktuellen Küken, also dem Jüngsten, zu suchen. Tja, und das war: Ich! Mit 42 Jahren! Zwar kenne ich mindestens eine jüngere Kollegin, doch die war halt nicht anwesend.

Nun komme ich mir in der Stadtbibliothek Salzgitter jedoch gar nicht so jung vor. In den letzten Jahren gab es einige Verrentungen und im nächsten halben Jahr sind noch zwei zu erwarten. So habe ich die Liste mal für Salzgitter (incl. Bibliotheksverwaltung) aufgestellt (Stand 9/2015):

1950 – 1954: 7,4% – entspricht 2 Personen

1955 – 1959: 11,1% – entspricht 3 Personen

1960 – 1964: 11,1% – entspricht 3 Personen

1965 – 1969: 11,1% – entpricht 3 Personen

1970 und Jünger: 59,3% – entspricht 16 Personen

Die Stadtbibliothek Salzgitter hat definitiv ein junges Team. Das muß ich doch noch weiter aufschlüsseln:

1970 – 1970: 22,2 % – entspricht 6 Personen

1980 und jünger: 37,1 % – entspricht 10 Personen

Nun habe ich einfach mal den Altersdurchschnitt der KollegInnen errechnet. Der ist: 42! Puh, hier bin ich wieder im Durchschnitt. Durch mehrfach unbestätigte Berichte weiß ich, dass der Altersdurchschnitt in Berlin bei 55 Jahren liegen soll. Während die Bibliotheksleitungen in Deutschland sich in der Regel also um ihren Nachwuchs sorgen, gilt in Salzgitter eher das Erhalten des Wissens der Altvorderen. Sollte es wirklich mittelfristig auch im Bibliothekswesen einen Fachkräftemangel geben, ist die Stadtbibliothek Salzgitter gut aufgestellt.

ScG – Gerald Schleiwies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s