Is(s)t das auch Paleo?

Demnächst wird die zuständige Lektroin für Hauswirtschaft wieder ihre Bestände durchforsten. Spannend ist im Heimatregal des Kochens auch welche Trends sich dann erledigt haben und welche neu kommen. Bei der Planung zum 20-jährigen Jubiläum der Bibliotheksgesellschaft kam da auch die Frage des Caterings. Bei der Entscheidung kam jedoch gleich ein Zwischenruf: „Aber ohne Knoblauch!“

Meine Gedanken als serviceorientiertes BibliotheksWesen glitten damit ab und ich konnte mich ein paar Minuten kaum noch konzentrieren, denn mit „ohne Knoblauch“ ist es ja nicht getan, wenn man heute ein Catering aufbaut. Weitere Einschränkungen müssten überlegt werden:

  • Vegetarisch, auf jeden Fall muss auch ohne Fleisch kombinierbar sein.
  • Vegan, also muß es auch Sättigungsbeilagen geben, die hier die Zielegruppe sättigt.
  • Laktosfrei – ja natürlich, auch an Fruktoseunverträglichkeit werden wir denken.
  • Für Diabetiker geeignet – für diese Zielgruppe haben wir uns lange eingerichtet.
  • Bio- und Regional wäre natürlich auch wichtig.

In meinem Kopf vielen immer mehr Lebensmittel raus. Hm, in Uelzen produziert ein schwedischer Fabrikant Knäckebrot – das sollte doch noch etwas zum Futtern übrig bleiben.

„Aber ist das auch Paleo?“

Tja, erwischt. Knäckebrot erfüllt das Kriterium leider nicht. Paleo ist der neueste Trend nach all den veganen und vegetarischen Kochbüchern der letzten Zeit. Wenn ein Trend angekommen ist, gibt es dazu auch mindestens eine Zeitschrift. Besonders, wenn man damit auch noch beim Essen abnehmen kann (sollte).

416361524_lg

Der deutsche Markt bietet ebenfalls schon Spezialmagazine an. Während die Lektorin an der Buchfront schon Titel im Bestand hat, geht das bei den Zeitschriften nicht ganz so schnell. Der Etat läßt es zudem nicht zu, zu jedem Trend gleich eine Aboreihe zu beginnen, die sich womöglich nach einigen Monaten wieder von selbst einstellt.

Eine neue Zeitschrift kommt dem jedoch schon recht nah und die kommt mit den nächsten Ausgaben in allen Zweigstellen in den Bestand: Frisch aus dem Garten

frischausdemgarten

Hier geht es um die Pflege und Anzucht im und um das Eigenheim incl. Balkon und der entsprechenden Verwertung mit Rezepten. Und ich bin froh, da der Name nicht noch ein „Land“ im Titel hat. Die Anbautipps sind einfach und die Rezepte gut nachzukochen.

Übrigens neulich suchte eine VHS – Dozentin bei uns Titel zu „Superfood“ – auch damit kann die Stadtbibliothek dienen. Nun habe ich jedoch Hunger und muss den Artikel schließen. 🙂

ScG

4 Antworten zu “Is(s)t das auch Paleo?

  1. In dem Fall bleibt nur, diverse Nussmischungen anzubieten, an denen sich die Leute satt snacken können. Dann noch ein paar Rohkostsalate mit Essig und Öl und fertig ist das köstliche vegan-lactosefreie diabetikergeeignete Bio-Catering. Und zusätzlich ist es auch noch Low Carb. 😉

  2. Hmm die Idee klingt schon sehr lecker, werde ich an die Zuständigen weiter leiten 😉 Paleo und Wein scheint sich ja zu vertragen, Wasser ist auch OK – damit sollte dem Catering, das keine wünsche offen lässt nichts im Wege stehen 😀 – Sü

  3. Auf dem Zeitschriftencover steht: „Ernten macht glücklich“. Es fehlt ein zweiter Teil: „Ackern macht schlank“. Drückt den Menschen Spaten, Hacke und Schuffel in die Hand, schickt sie auf den Acker. Unglaubliche Stoffwechseleffekte werden sich einstellen 😉

    • :’-) Ja das stimmt, die Idee sollte man jetzt glatt einsetzen, spätestens im Frühjahr fangen doch alle wieder mit Diät für den Sommer an. Eigene Gärten sind doch eh hipp. Mit so einer Zeitschrift würde man dann sicher Millionen oder zumindest ein nettes Zubrot verdienen 😉 – Sü

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s