Liebster Award

Als erstes ein großes Dankeschön an Zeilenendes Nominierung für den Liebster Award. Diesen Blog kann ich nur wärmstens empfehlen, viele tolle, lustige und interessante Blogbeiträge warten dort auf fleißige Leser 🙂

Inzwischen ist die Nominierung schon ein wenig her, aber die Fragen forderten auch einiges Nachdenken 😉

So, als erstes das tolle Logo:

Getan, so und jetzt die Fragen. Insgesamt sind es 11, ich frage mich ja schon länger, wer auf diese Zahl gekommen ist. Aber gut, ich mag die Zahl 11 ja 🙂 So einen Eintrag für eine ganze Bibliothek schreibt ja meistens immer nur eine Person, deswegen mag man es mir nachsehen, wenn manche Fragen doch mehr aus meiner persönlichen Sicht beantwortet werden.

Ketchup oder Mayo?

Die erste weltbewegende Frage. An der scheiden sich ja doch öfter auch die Geister. Aber ich kenne auf Arbeit viele Kollegen, die bei Pommes doch eher zu Mayo als zu Ketchup greifen. Mir persönlich geht es auch oft so, dass mir das Ketchup an den Imbissbuden nicht so schmeckt. Warum, wieso, weshalb? Hab ich bisher nicht rausgefunden. Also defintiv Mayo.

Bist du in der Küche ein Chaot? Alternativ könnt ihr Bilder aus eurer Teeküche herzeigen. 😉

Ich persönlich? Auf alle Fälle! Auf Arbeit versuche das ‚Chaot-sein‘ zu vermeiden 😉 Sonst gibt es nur Ärger. Deswegen sind unsere Teeküchen doch im Großen und Ganzen immer sehr aufgeräumt. Sind sie das mal nicht, war gerade eine Veranstaltung – das zählt dann nicht 😉

Dein bestes veganes Rezept?

Das beste vegane Rezept als Nicht-Veganer. Hmmm, tja… meine Honigmelone, die noch neben mir steht? Ansonsten Salat, dann ganz ohne Ei, Käse und Schinken… Ja ich kenne mich da nicht aus, ich müsse immer erst in ein Kochbuch schauen.

Was ist dein liebster Einrichtungs-Gegenstand?

In der Bibliothek definitiv unsere Bücherregale 😀 Denn wo sollten sonst unsere vielen Kostbarkeiten stehen? Am Besten dann auch mit Rollen drunter, damit man sie bei Bedarf verschieben kann. Egal ob man einfach mal einen neuen Platz ausprobieren möchte oder etwas mehr Platz für eine Veranstaltung braucht.

So und jetzt mal meine persönliche Antwort: die Couch, denn dort lese ich am liebsten meine Bücher 😉  Wenn ich müde bin kann ich dort mal kurz die Augen schließen, ich kann dort häkeln, stricken, telefonieren, fernsehen, am PC was machen… Also so ziemlich alles. Meine Bücher haben natürlich auch schicke Regale, wo sie bei mir drin wohnen. Aber manchmal haben sie auch Ausgang und liegen dann auf meinen Tischen, auf dem Nachtschrank und natürlich liegt immer eines neben mir auf dem Sofa 🙂

Wie sieht die Lebensgeschichte deines ersten Kuscheltiers aus?

Bei uns gibt es einen Bären, lebensgroß, zumindest so groß wie ich. Diesen gibt es seit dem Einzug der Bibliothek in das Lebenstedter Gebäude. Und er hat auch schon einiges mitgemacht. Am Anfang war er in der Kinderbibliothek. Dort fühlte er sich auch immer sehr wohl. Allerdings nur bis zu einem verhängnisvollen Einbruch. Danach war er leider kopflos 😦 Doch eine liebe Kollegin wollte das nicht so stehen lassen und hat schnell mal umgeschult auf Bärendoktor und den Kopf wieder befestigt. Seit dem sitzt er oben vor unseren Büros. Fühlt sich dort auch pudelwohl und schaut wohlwollend hinunter auf unsere Leser.

 BiboBär

Und die deiner ersten Spiele-Konsole?

Wie haben leider nur die Spiele, keine Konsole dazu. Sonst würde wir Mitarbeiter ja gar nicht mehr zum Arbeiten kommen 😉

Was kann man mit Büchern besonders gut – vom Lesen mal abgesehen?

Viele Kollegen machen es vor – Bookogami 🙂 Wir bekommen richtig viele Geschenke, die wir niemals bei unseren Flohmärkten alle verkaufen könnten. Deswegen nehmen sich die Kollegen da immer mal ein Buch und sind kreativ:

Ansonsten hatten wir auch schon ein paar passende Blogbeiträge zu dem Thema 😉 ‚Buch verfalten‚, ‚Neue Bücher‚, ‚Books are all around‚ und unsere neuen Dekorationen.

Wird das Streaming von Inhalten das lineare Fernsehen töten?

Das beantworte ich mal wieder aus meiner persönlichen Sicht. Was in 10,20,30 Jahren oder noch später ist, weiß ich natürlich nicht. Aber momentan glaube ich es erstmal nicht. Viele neue Serien laufen halt doch erstmal im Fernsehen und zumindest mir geht es so, dass ich nicht erst warten kann, bis sie auf einer der Streamingseiten sind. Bei Netflix, Amazon und allen Seiten muss man sich auch anmelden und zahlen. Ich selber hab lange überlegt, ob ich eine dieser Seite nutzen möchte, ob die mir auch wirklich einen Mehrwert bringen. Ich habe mich dafür entschieden, aber mein Fernseher wird trotzdem noch benutzt – und nein, nicht zum streamen, denn das kann das gute Stück noch nicht 😉

Auch die DVDs in unserer Bibliothek erfreuen sich immer noch einer starken Nachfrage und ich denke auch das spircht dafür, dass die Streamingdienste so schnell nicht flächendeckend und alleinig genutzt werden.

Was ist warum dein Lieblings-Brettspiel … Oder Karten- oder Würfel- oder Pen’n’Paper- oder Tabletop-Spiel?

Ich habe immer gern ‚Mensch ärger dich nicht‘ gespielt. Allerdings hab ich es nie geschafft, mich dabei einmal nicht zu ärgern 😉 UNO ist und bleibt dann auch ein Karten-Klassiker.

Was aus der Theoretischen Philosophie: Was macht Wahrheit aus?

Vor den folgenden Fragen hab ich mich gefürchtet und denen ist es auch zu verdanken, dass der Beitrag so lange hat auf sich warten lassen. Wenn die folgenden Antworten etwas zu wünschen übrig lassen, bitte ich das zu entschuldigen. Ich bin nicht sehr philosophisch.

Also Wahrheit, hmmm, tja… Wahrheit beruht zum einen auf Fakten. Etwas ist so oder eben ganz anders und daran lässt sich nichts ändern. Aber ich finde es gibt noch eine persönliche Wahrheit, die eher subjektiv ist. Die muss jeder selber für sich herstellen, aber auch akzeptieren, wenn jemand anders da für sich eine andere Wahrheit hat.

Und zu guter Letzt was aus der Praktischen Philosophie: Kommt es beim moralischen Handeln auf die Absicht oder die Folgen an?

Also hier würde ich in aller Kürze sagen, irgendwie ja doch auf beides. Man sollte natürlich immer gute Absichten dabei verfolgen, doch die Folgen an Sich nie aus dem Block lassen.

So, ich hoffe ich/wir haben die Fragen einigermaßen zur Zufriedenheit beantwortet. Manche waren schon sehr knifflig, aus welcher Sicht man diese nun beantworten soll. Oder doch sehr philosophisch. Und ich hoffe sehr, dass ich nicht zu sehr ins Schwafeln gekommen bin…

Hier nochmal die Regeln vom Liebster-Award:

  • Danke dem Blogger, der Dich nominiert hat.
  • Verlinke den Blogger, der Dich nominiert hat.
  • Füge eines der Liebster-Blog-Award Buttons in Deinen Post ein.
  • Beantworte die Dir gestellten Fragen.
  • Erstelle 11 neue Fragen für die Blogger, die Du nominierst.
  • Nominiere Blogs, die weniger als 300 Follower haben.
  • Informiere die Blogger über einen Kommentar, dass Du sie nominiert hast.

Alles erfüllt, außer 11 eigen Fragen und die Nominierungen. Mit denen fange ich direkt mal an:

Unsere Fragen:

  1. Was motiviert dich, für deinen Blog regelmäßig Beiträge zu veröffentlichen?
  2. Was inspiriert dich für den nächsten Artikel?
  3. Was machst du, um dein Unternehmen (und/oder deinen Blog) sichtbar zu machen?
  4. Was möchtest du noch in diesem Jahr erreichen?
  5. Jemand schenkt dir 1 Million Euro! Würdest du immer noch bloggen? Was würde sich verändern?
  6. In welchen sozialen Netzwerken bist du und welches gefällt dir am besten?
  7. Worüber kannst du herzhaft lachen? – Worüber bist du traurig?
  8. Wie beginnst du deinen Tag?
  9. Was war in der Schule dein Lieblingsfach?
  10. Welches ist das schönste Land, in dem du bisher warst?
  11. Wenn Du in der Zeit reisen könntest, wo würdest Du am liebsten mal einen Tag lang vorbeischauen?

So, dann wünsche ich allen Blogs, viel Freude beim beantworten. Bin schon sehr gespannt 🙂

Advertisements

4 Antworten zu “Liebster Award

  1. Och, siehste? War doch halb so schlimm. Und der Bär ist cool. Müsste ich der Chefin auch mal vorschlagen, nachdem die Kolleginnen von Seamus schon so verzückt waren. Mal wieder ein sehr schöner Einblick hinter die Kulissen – welche der Leser*innen denken schon darüber nach, dass ein Bibliotheksregal ohne Rollen die Hölle auf Erden ist? 🙂
    Und vor den Philosophie-„Aufgaben“ Angst haben? Dafür hast du dich gekonnt pragmatisch geschlagen: Hast zwischen den Ebenen (Fakten und persönliche Bewertung) unterschieden und kurzerhand gezeigt, dass die Frage 11 es sich zu eigentlich zu einfach macht. Da sollte man sich gar nicht verunsichern lassen.
    Vielen Dank für die Antworten, ich nehme das als Ansporn, bei Gelegenheit mein Rezept für vegane Mayo zu teilen. 🙂

    • Ja der Bär ist richtig die toll. Er schaut immer auf uns bei der Arbeit hinunter und beobachtet und, dass uns auch wirklich nichts passiert 🙂
      Heute Abend wissen wir die Rollen wieder mehr als zu schätzen – wir haben Veranstaltung und da muss Platz geschaffen werden.
      Vegane Mayo? Ich bin hiermit offiziell neugierig auf dieses Rezept und warte mit Spannung darauf 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s