Wer vermisst schon obdachlose Jugendliche?

Das fragte ich mich während der Lektüre durchaus des Öfteren. Ich glaube, dass ich bereits in einem Blogbeitrag erwähnt habe, dass ich die Bücher von Ursula Poznanski sehr gern lese und auch dieses mal wurde ich nicht enttäuscht und war wieder sofort gefesselt.

Layers

Layers – die Wahrheit ist vielschichtig.
Seit Dorian von zu Hause abgehauen ist, schlägt er sich auf der Straße durch – und das eigentlich recht gut. Als er jedoch eines Morgens neben einem toten Obdachlosen aufwacht, der offensichtlich ermordet wurde, gerät Dorian in Panik, weil er sich an nichts erinnert: Hat er selbst etwas mit der Tat zu tun?
In dieser Situation bietet ihm ein Fremder unverhofft Hilfe an und Dorian ergreift die Gelegenheit beim Schopf – denn das ist seine Chance, sich vor der Polizei zu verstecken. Der Unbekannte engagiert sich für Jugendliche in Not und bringt Dorian in eine Villa, wo er neue Kleidung, Essen und sogar Schulunterricht erhält.
Doch umsonst ist nichts im Leben, das erfährt Dorian recht schnell. Die Gegenleistung, die von ihm erwartet wird, besteht im Verteilen geheimnisvoller Werbegeschenke – sehr aufwendig versiegelt. Und als Dorian ein solches Geschenk nach einem unerwarteten Zwischenfall behält, wird er von diesem Zeitpunkt an gnadenlos gejagt. (Klappentext)

Ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen. Genau wie Dorian habe ich mich gefragt, wem kann er glauben? Wer ist sein Freund und wer treibt ein falsches Spiel? Auch dieser Titel kann sich in die Reihe der sehr gut geschriebenen Jugendliteratur von Ursula Poznanski einreihen. Die Schriftstellerin greift bei Ihren Romanen für junge Erwachsene immer zu Themen, die Menschen in diesem Alter vermutlich besonders Interessieren. So stand ein Computerspiel in Erebos im Mittelpunkt oder ein Mittelalterfest in Saekulum. Um eine Gruppe bei Facebook geht es in dem Thriller Blinde Vögel.

Bei uns ist das Buch bei Junge Erwachsene POZ zu finden und kann natürlich ausgeliehen werden. Hier eine Leseprobe der ersten drei Kapitel.

Advertisements

2 Antworten zu “Wer vermisst schon obdachlose Jugendliche?

  1. Ursula Poznanski bekommt ja immer ganz gute Besprechungen, habe ich selber noch nicht gelesen. Scheint einen Lesetipp für die junge Leserschaft wert zu sein. Ab welchem Alter empfehlt ihr den Roman? 12+ oder älter?

    • Ja, 12 Jahre (7. Klasse) sollten die Leser schon mindestens sein denke ich um die Hintergründe und Handlungsweisen des Protagonisten verstehen oder wenigstens nachvollziehen zu können. Ich glaube Dorian ist 17 Jahre alt und ging auf das Gymnasium bevor er auf der Straße lebte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s