Die Kinderkassetten und die Rückkehr der Kassettenkinder

Ürsprünglich ist dieser Blogbeitrag ja nur durch ein Features im DLF enstanden, für welches ich vorab schon einmal werben möchte:

Von Superpapageien, Geheimagenten und Schreckgespenstern
Die BRD im Spiegel der Kinderhörspiele aus den 70er- und 80er-Jahren

Ursendung am 17. Juni 2016 um 20.05 im DLF

Entweder über den Dradiorecorder aufnehmen oder nach der Ausstrahlung als Podcast anhören

Im Heft von DRadio wurde bereits ein wenig über den Inhalt gesprochen. Die Hochzeit der Kinderkassette war gegen Ende der 1970er Jahre. Da war der Blogschreiber aber so was vom im richtigen Alter für dieses Medium… – Bücher hatte ich zwar auch; mein Schatz war jedoch meine Kassettensammlung. Die Hörspiele der drei ??? (es gab ein gutes Dutzend), Hui Buh oder die Asterix-Hörspiele habe ich komplett, bibliothekarisch ausgedrückt, im Bestand gehabt. Etwas später kamen die ersten John Sinclair Hörspiele dazu. Ja, ich bin ein Hörspielkind. Bis heute!

Und genau da setzt dieses Feature auch an. Denn die Sozialisation mit dem Hörspiel ist nicht allein bei mir passiert:

Doch um die Jahrtausendwende, im vereinten Wohlstandsdeutschland, kam es zu einem seltsamen Phänomen: der Rückkehr der Kassettenkinder. Die neuen Folgen der alten Serien erreichen plötzlich regelmäßig Goldstatus, Live-Events mit den gealterten Sprechern, die noch immer ihre Kinderrollen sprechen, ziehen mehr Publikum an als Popkonzerte von Justin Timberlake.

Die drei ??? höre ich heute noch gerne. Da bin ich nicht ganz allein. Zuweilen könnte man überlegen ob man diese Serie nicht zu den Erwachsenenhörbüchern stellt – so oft wie ich „Junggebliebene“ aus der Kinderbibliothek mit den neuesten CD-Ausgaben in der Hand zur Ausleihe gehen sehe. Zudem sollte man Heikedine Körting von „Europa“ in diesem Rahmen gleich mal huldigen. Gibt es in Deutschland jemanden mit mehr goldenen und Platinplatten? Hier eine Auswahl!

Auch heute höre ich im Auto und unterwegs gerne Hörspiele – und dank der heutigen Mediatheken gibt es viele davon von den Öffentlich-Rechtlichen Radiosendern als Podcast oder im Download. Die drei ??? werden noch als Senioren ihre Kinderrollen sprechen. Und zwischendurch gibt es den Radiotatort der ARD.

Was unser Gehirn leistet, wenn wir Hörspiele hören kann man erkennen, wenn man sieht, wie sie produziert werden:

1408(Bildquelle: rbb / Gundula Krause)

Die nächsten Fragezeichen erscheinen übrigens am 22. Juli 2016 und sind – natürlich – kurz danach im Bestand der Stadtbibliothek. Ach übrigens, ein Fragezeichen Buch habe ich bis heute nicht gelesen.

81183

Und, äh (hust) wenn diese Hörspiele dann bei den Erwachsenen stehen hätte ich doch glatt noch mal den Wunsch nach…

sinclair

Ich denke aber mal, das wird nichts werden. Die Lektoren würden nur ihren Chef wieder schräg angucken und verwundert ganz andere, vernünftige, Sachen bestellen. Die sind aber auch nicht ein in den Endsiebzigern sozialisiertes Kassettenkind.

ScG – Gerald Schleiwies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s