Die Psssst-Studie

Lärm in Bibliotheken – dieses Paradoxon ist bei weitem kein Einzelfall. Und es sind nicht nur öffentliche Bibliotheken betroffen. Die SLUB Dresden bloggt dazu regelmäßig: http://blog.slub-dresden.de/beitrag/2012/10/15/quiet-please-laerm-in-der-bibliothek/

Spiegel Online berichtet über störende Stöckelschuhe und die Kollegin Anne Christensen sinnierte schon 2011 über die Lärm-Patrouille. Auch dieser Blog hatte schon Lärmampeln und Ohrstöpselautomaten vorgestellt. In Salzgitter Lebenstedt steht eine solche Lärmampel – zur Zeit wird diese jedoch nicht genutzt. Nun gibt es dazu auch eine Studie: Reducing noise in the academic library: the effectiveness of installing noise meters. Ob also Lärmampeln wirklich sinnvoll sind, ist Gegenstand dieser Untersuchung. In Kinderbibliotheken gibt es ja bereits das Phänomen, das man die Ampel gern mal auf Rot brüllen möchte, quasi ein „Hau-den-Lukas-Effekt“. Dieses Phänomen ist in den wissenschaftlichen Bibliotheken eher weniger häufig zu beobachten. Neben der Geräuschquelle „Bibliotheksnutzer“ kennt die Studie jedoch auch andere Lärmemissionen, wie draußen vorbei fahrende Autos oder Strassenmusiker, aber auch lautes Flüstern (wieder so ein Paradox) oder vibrierende und vor sich hin piepende Smartphones. Eine weitere Unruhequelle sind auch die Bibliotheksmitarbeiter selbst, die z.B. in ihren angrenzenden Büroräumen laut reden.

Ich sehe schon erste Stellenausschreibungen á la „Sie sind eine stille durchsetzungsfähige Persönlichkeit mit Hang zu Filzpantoffeln und ohne Heuschnupfen“, damit die Emissionen in Zukunft nicht mehr vom Bibliothekspersonal ausgehen.

Die Studie zeigt an, das 65 db nur selten überschritten wurden, die Messungen lagen zumeist bei 45 – 50 db. Sollten Sie also in Kürze Personal mit einem solchen Gerät in der Hand sehen…

messgerät

…keine Angst. Wir üben uns dann nur in Selbstkontrolle.

ScG – Gerald Schleiwies

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s