Über die aktuelle Vergangenheit der Zukunft

Science-Fiction ist ein Nahbereich, der nur wenig Fläche in unseren Bibliotheken einnimmt. Das liegt u.a. an der konstanten Nachfrage. Diese ist jedoch recht niedrig. Zudem hat SF Literatur es schwer gegen die bildgewaltigen Kinoblockbuster des Genre.

Zu Unrecht, den SciFi ist mehr als Raumschiffabenteuer oder dystopische Weltuntergangsszenarien. Der Heyne Verlag widmet diesem Bereich sogar eine eigene Seite: http://www.diezukunft.de

diezukunft

2014 brachte der Heyne zum 50-jährigen Jubiläum einen günstigen Sonderdruck seiner Romane. Für jedes Jahrzehnt ein Band. Günstiger kommt man übrigens nicht an die beiden Bände von Dmitry Glukhovsky mit seiner, zwischenzeitlich von Fanautoren verselbständigten, Geschichte der Zukunft der Menschheit mit ihren unterschiedlichen Regierungssystemen in den U-Bahnschächten von Moskau, nachdem die Erde überirdisch unbewohnbar wurde. Beide Bände gab es für 9,99 €, sonst kostet einer der Teile allein 8,99 €. Und Ausleihen kann man diese Bände ja auch noch.

Metro 2033 Metro 2034 von Dmitry Glukhovsky

Metro 2033 Metro 2034 von Dmitry Glukhovsky

Für Einsteiger in die Welt der Zukunftsvisionen erschien das Buch „Die Zukunft – Eine Einführung“ von Sascha Mamczak. Der Autor reflektiert jedoch eher in die Vergangenheit der Zukunftsschreiber. Trotzdem birgt das dünne Büchlein einen guten Einblick über das, in das wir nicht schauen können. Aber eben darüber schreiben. Es lohnt sich mal wieder einen Asimov zu lesen oder doch noch mal zu Fahrenheit 451 zu greifen. Die Themen der Klassiker sind meist nicht angestaubt, weil sie sich eher mit philosophischen Fragen beschäftigen und Lösungsmodelle inkl. der dadurch entstehenden Probleme in eine, natürlich, zukünftige Gesellschaft;  in der Vergangenheit hat es so ein Modell ja nicht gegeben.

Gerade in der aktuellen Weltlage wäre ein Griff ins Science Fiction Regal nicht schlecht.  Viele Antworten auf aktuelle Fragen sind schon gedacht worden. Nicht umsonst erfreut sich die phantastische Bibliothek in Wetzlar auf Nachfragen aus der ganzen Welt.

ScG – Gerald Schleiwies

2 Antworten zu “Über die aktuelle Vergangenheit der Zukunft

  1. Pingback: Über Wahrheit, Klarheit, Fake – und 1984 | Blog der Stadtbibliothek Salzgitter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s