Lese Faul

Lesen ist anstrengend! Deswegen sind viele auch lesefaul. Doch dieser Begriff ist ein Homonym. Denn es gibt auch „Lese Faul“. Das bezeichnet die Art und Weise des möglichst entspannten Lesens. Und da gibt es diverse Möglichkeiten!

Schon ziemlich entspannt:

lesefaul1

Das dicke Buch ist nur beidhändig zu bewerkstelligen. Immerhin zwei Kissen im Rücken und eines auf dem Schoß zum Abstützen. Das ganze auf Wolldecke.

lesefaul2Für Energiesparer und für Leute, die heute nicht mehr rauswollen. Das Buch befindet sich auf dem E-Book Reader. Dank Tasten ist eine Einhandbedienung möglich. Die Teetasse befindet sich in Reichweite.

Doch es geht noch etwas weniger. Lesen mit Fernbedienung! Gefunden habe ich diesen Eintrag bei Lesen.net. Und ich überlasse es dem Kopfkino, sich das vorzustellen:

faules-lesen

Und, wo und wie seid ihr „Lese Faul“? In einer speziellen Leseecke? Ganz dolle eingemummelt? Oder doch ganz anders? Bin gespannt auf eure Kommentare und Bilder.

ScG

Dieser Beitrag wurde unter Spaß abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s