Der Bücherbus im finnischen Kilpisjärvi

Als eine Kollegin das erste Mal meinen Urlaubsort hörte, wünschte sie mir „Gesundheit“. Kilpisjärvi gehört zur Gemeinde Enontekiö, womit die meisten Leser nun auch nicht schlauer wären. Die Gemeinde liegt im westlichen Nordfinnland und ist der „finnische Arm“ zwischen Schweden und Finnland. Hier treffen sich die drei Länder Finnland, Norwegen und Schweden. Knapp 8400 km² ist die Gemeinde groß und hat etwa 1.900 Einwohner. Kilpisjärvi liegt am äußersten Ende dieses Armes. Knapp über 100 Einwohner leben hier. Bis zum Hauptort sind es etwa 170 km. Die gleiche Strecke übrigens zur anderen Seite und man ist im norwegischen Tromsö. Das ist vielleicht auch der Grund, das beinah alle Ferienhäuser einen Wagen mit norwegischen Autokennzeichen vor der Tür stehen haben und alle Preise im einzigen Supermarkt neben dem Euro zudem in Norwegischen Kronen ausgezeichnet sind. Da die Finnen ihre Lebensmittel zudem grundsätzlich in Schwedisch bedrucken haben die Norweger auch kein Problem das richtige zu kaufen.

Doch zurück zum Bücherbus. Dieser fährt die einzige Straße, die E8, zum Ziel. So sieht übrigens die Europastraße im Winter aus, der nächste Ort Karesuando liegt noch 90 km entfernt:

E8.jpg

Fazit: Hier ist auf den ersten Blick viel Nichts!

Doch Finnland wäre kein Bibliotheksland, wenn es hier nicht einen bibliothekarischen Service geben würde. Einen Bücherbus. Er kommt einmal im Monat hier raus. In Kälpisjärvi gibt es gleich 4 Haltepunkte, damit man auch wirklich jeden erreicht; u.a. an der Grenze, der Schule und die Tankstelle, direkt am Supermarkt.

Für die einen wäre es nur ein gewöhnlicher Bücherbus, doch gewöhnlich ist hier nichts, denn:

  • man hat Literatur in vier Sprachen (Finnisch, Norwegisch, Schwedisch, Samisch – wenn auch nicht in jedem Dialekt)
  • man fährt ins norwegische Kautokeino
  • und ins schwedische Muodos-Lompolo

Busseite.jpg

Die Besitzverhältnisse hat man mir so erklärt:

  • 45 % Muornio (Finnland)
  • 35 % Enontekiö (Finnland)
  • 20 % Kautokeino (Norwegen)
  • und irgendwie gibt es noch einen Zuschuß aus dem schwedischen Pajala

businnen.jpg

Und wo im Europa gibt es einen Bücherbus, der:

  • Durch drei Länder fährt
  • drei Währungen bei den Gebühren kennt
  • vier Sprachen an Bord hat (inklusive entsprechendem Personal)
  • durch zwei Zeitzonen fährt (Norwegen und Schweden nach MEZ, Finnland nach OEZ +1)

Bushinten.jpg

Diesen Service gibt es seit gut 20 Jahren. Es ist nun der dritte Bücherbus, den man einsetzt. Und seit 20 Jahren gibt es einen Fahrer, der schon von deutschen Zeitungen interviewt (u.a. hier: http://www.tagesanzeiger.ch/leben/gesellschaft/die-rollende-bibliothek-jenseits-des-polarkreises/story/16635020) und im Film festgehalten wurde:

Quelle: (http://www.kirjastokaista.fi/fln-library-on-wheels-in-lapland/)

In meiner kurzen Verweildauer waren drei weitere Nutzer im Bus. Die Bibliothekarin und der Fahrer blieben über Nacht im Ort, damit morgen früh vor der Dorfschule noch ein Halt eingelegt werden kann.

Busvorne.jpg

(Der Benzinpreis rechts im Bild ist übrigens in € (01.03.2017))

Diese Bemühungen lassen sich am besten durch ein Zitat des finnischen Ministers für Kultur und Sport auf einer vorbereitenden Pressekonferenz zur Frankfurter Buchmesse 2014 mit Gastland Finnland erklären:

„ Im Grunde beruht die ganze Erfolgsgeschichte Finnlands auf dem Lesen und seiner Bedeutung für die Entwicklung der Gesellschaft und des Individuums.“

Der in Finnland lebende Autor und Übersetzer Roman Schatz meinte auf der gleichen Konferenz:

„Finnland hat seine heutige Größe nicht durch militärische Macht oder ökonomische Potenz erreicht, sondern allein durch seine Kutur, in der Lesen und Bildung die Hauptrolle spielen.“

Deswegen hält auch in einem Dorf mit etwas über 100 Einwohnern ein Bücherbus einmal im Monat an vier Haltestellen mit Literatur in vier Sprachen.

Vielen Dank für das nette Gespräch – in der fünften Sprache (Englisch). Beinahe hätte ich den Zeitplan durcheinander gebracht.

Wer nun den aktuellen Fahrplan in Papier haben möchte oder mehr wissen will über die reizvolle Gegend, der muß sich noch etwas gedulden. Zwischen Salzgitter und Kälpisjärvi liegen schlappe 2.500 km.

busfahrplan

ScG – Gerald Schleiwies

Advertisements

5 Antworten zu “Der Bücherbus im finnischen Kilpisjärvi

  1. Das muss ein abwechslungsreicher Job sein, da wäre ich auch gerne Bibliothekarin, wenn ich in solch einer traumhaft schönen Landschaft unterwegs sein könnte (auch wenn es im Winter ein bisschen frisch sein könnte).

    • Bis auf die Dunkelheit beneide ich die nordischen Kollegen schon sehr oft. Wegen landschaft, aber auch wegen oftmals schicker Ausstattungen der Bibliotheken 🙂 – Grüße, Sü

  2. Pingback: Gemeinschaftsblogprojekt ‘Mach was!’ – Ergebnis #25 und neues Thema | Unkraut vergeht nicht….oder doch?

  3. Pingback: In Bibliotheken durch Skandinavien – Teil 1 – Tromsø | Blog der Stadtbibliothek Salzgitter

  4. Pingback: In Bibliotheken durch Skandinavien – Teil 3 – Helsinki (und eine weitere ganz kleine Bibliothek) | Blog der Stadtbibliothek Salzgitter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s