Mark Twain und Philip Stead: Das Verschwinden des Prinzen Oleomargarine

Die Weltsensation aus den USA! Mark Twains nie veröffentlichtes Kinderbuch.

Mark Twain hatte im Jahr 1879 auf einer Reise mit seinen Töchtern, Clara und Susy, Notizen zu dieser Geschichte gemacht, die allerdings unvollendet blieb. Die beiden hatten ihn um eine Gutenachtgeschichte gebeten und Twain begann, nachdem er sich ein Bild in einer Zeitschrift angesehen hatte, ihnen die Geschichte von Johnny, einem armen Jungen, zu erzählen. Johnny kommt in den Besitz von magischen Samen und begibt sich auf die Suche nach einem verschwundenen Prinzen.

Über ein Jahrhundert später fand man im Mark-Twain-Archiv der University of California (Berkeley) seine Notizen. Sie bilden nun die Grundlage für die vorliegende märchenhafte Geschichte. Philip Stead hat sie vervollständigt und mit wunderbaren humorvollen Illustrationen von Erin Stead begleiten lassen. Es ist eine Erzählung die uns zeigt, dass Großzügigkeit, Empathie und Mut wertvollere Gaben sind als Macht und Geld. Und es ist ein Buch geworden, das über seine Zeit hinausgeht – ein Buch für heutige junge und alte Mark-Twain-Fans.

Wf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s