Mein Andersopa – ein einfühlsames Bilderbuch zum Thema Demenz

Opa ist Neles bester Freund. Opa hat immer Zeit für Nele und gibt auf sie acht. Er ist ein feiner Herr mit weißem Hemd und Sakko, der stets den Hut hebt und freundlich grüßt. Mit Nele geht er gern spazieren und angeln, oder sie backen Kuchen und besuchen Oma auf dem Friedhof. Bis zu dem Tag, als Nele Opa unrasiert im Schlafanzug antrifft. Am helllichten Nachmittag! – Opa vergisst jetzt oft etwas, sogar Neles Namen…

Irgendetwas stimmt mit Opa nicht –  doch Nele geht ganz locker mit dem Thema um: Sie hat jetzt eben zwei Opas, den „normalen“ und den „Andersopa“ – mit dem sie aber genau so viel Spaß hat wie früher.

Ganz selbstverständlich ist für sie der Rollentausch, nicht mehr ihr wird vorgelesen, sondern sie liest jetzt dem Opa vor, hilft ihm beim Rasieren… Und der Opa zieht am Ende bei Nele und ihrer Mama ein.

Aus Sicht eines Erwachsenen mag das Ganze allzu einfach und etwas naiv wirken – aber es ist ja schließlich ein Buch für Kinder und wie ich finde, ein äußerst gelungenes, das viele Aspekte der Demenz wirklich kindgerecht, ja sogar humorvoll und fröhlich illustriert, beleuchtet. Auch der Besuch beim Arzt, der kurz erklärt, was mit Opas Gehirn nicht mehr stimmt, fehlt nicht.

„Die ganz unbefangen erzählte Geschichte vom dementen Großvater funktioniert besonders gut: Weil sie ganz unprätentiös und ohne Weinerlichkeit erzählt wird, weil sie nicht bewertet und einordnet und darum die Kindersicht besonders gut transportiert.“ Korinna Hennig, NDR Info Kultur, 19.10.2018

Das Buch ist bei den Bilderbüchern unter B zu finden.

Neu

Buchtipp für Schweden-Liebhaber

Zwei Neuerscheinungen haben ihren Weg in unseren Bestand gefunden:

Schweden

„Unterwegs in Schweden“ und das „Schweden Buch“, beide Signatur Erd 481

Beide Bücher sind großformatige, bildgewaltige Bildbände. Schwedens unvergleichbare Natur, die pulsierenden Großstädte, das Leben alter Traditionen, Ecken abseits der üblichen Touristenpfade – für diese Bücher braucht man Zeit, um sie zu lesen. Jeder Seite macht Lust auf die Nächste, an den professionellen Fotografien mag man sich kaum sattsehen.

Wer die Muße zum Lesen und Studieren der beiden Bücher hat, bekommt hier zwei Reiseführer an die Hand, die, mehr Bild als Text, Sehnsüchte wecken. Sehnsucht nach Sommer in Schweden.

Fr

 

Speed Baking – wenn der süße Hunger kommt…


Ich habe mal wieder ein ganz neues Backbuch aus unserem Bestand mitgenommen und möchte es wärmstens empfehlen:

„Speed Baking“ aus der Topp-Reihe vom Frech Verlag.

„Ob unerwarteter Besuch oder spontaner Kuchenhunger – manchmal muss es einfach schnell gehen. Daher haben die Kuchen und Desserts in diesem Buch den Turbogang eingelegt und sind in 10 bis 40 Minuten auf dem Tisch – und das ganz ohne Backmischungen!
Ob Biskuit-Rolle oder Lava Cake, ob Klassiker oder Neuinterpretation, ob geschichtet, gestapelt oder gerollt, ob mit Backofen oder ohne – beim »Speed Baking« ist für jeden Geschmack und jedes Zeitfenster etwas Passendes dabei! Und dank der Schnelligkeitstipps, Backhacks und raffinierten Zutaten sind mehr als 35 extraschnelle Leckereien garantiert!“ 

Ich habe mal die Neuinterpretation eines Klassikers ausprobiert, die Kolleginnen haben sich bereitwillig als Testesser geopfert 😉

„Kalter Hund“ à la „Cookies & Cream“ mit Oreo-Keksen und weißer Schoki…

Unser Fazit: Super einfach zu machen, wenn man die Masse zum Kühlen ins Gefrierfach stellt, tatsächlich auch in weniger als 15 Minuten fertig, knusprig, hammerlecker, allerdings auch seeehr süß und etwas schwer zu schneiden.

Als nächstes möchte ich die Peanut-Butter Cups ausprobieren…

Neu

 

 

 

Buchtipp: Computerspiele für Senioren

Unter EDV 940 HAT befindet sich ein neues Schmankerl in unserer Bibliothek: „Computerspiele für Senioren“ von Rainer Hattenhauer.

Computerspiele

Das Buch richtet sich auf angenehme Weise sehr konsequent älteren Menschen. Die Schrift ist größer als für EDV-Bücher typisch, die durchgehend farbigen Bilder sind auf ihre wesentliche Aussage reduziert und technische Begriffe werden in einfachen Worten erläutert. Dazu gliedert sich das Buch in 17 Kapitel. Die ersten beiden Kapitel geben ein Einblick, warum PC-Spiele auch für Senioren sinnvoll sind und welche Technik benötigt wird. Ab Kapitel 3 stellt jedes Kapitel eine Spielart vor und gibt konkrete Spiel-Vorschläge.

Von Klassikern wie Gehirntraining und Kartenspielen, über bildungs- und musikfördernde Spiele bis zu rasanten Rennen, Rollen-, Strategie- und Simulationsspielen. Dieses Buch gibt einen hervorragenden Einblick, welche Spiele es auf den Markt gibt und sich für Senioren eignen. Ebenfalls sehr angenehm, dass bei den konkreten Spielvorschlägen der Einstieg ins Spiel mit einfachen Worten erläutert wird. So macht der Start in die Welt der Computerspiele richtig Freude. Bei umfangreichen Spielen wie z. Bsp. „Catan – das Spiel“ geht das Buch noch über den Einstieg hinaus und eignet sich schon fast als kleine Nachschlaglektüre.

Einziger Minuspunkt: Es werden viele kostenpflichtige Spiele vorgestellt, es sind aber auch Kostenfreie dabei.

Dieses Buch ist nicht nur für Senioren etwas, sondern für Jeden, der im Dschungel der Computerspiele einen verlässlichen und erprobten Führer sucht.

Fr

Buchtipp: Mein dänisches Lebensgefühl

Hygge – eines DER Schlagworte aus 2018. Bezeichnet das dänische Wort doch Glück, Zufriedenheit, Wohligkeit und wer hätte davon nicht gerne mehr in seinem Leben. Die Stadtbibliothek hat hierzu mehrere Bücher bereits im Bestand und alle sind sie sehr nachgefragt. Nun gesellt sich ein Weiteres dazu: „Mein dänisches Lebensgefühl : hyggelige Inspirationen rund ums Jahr“ von Inken Henze (Signatur: Psy 840 HEN).

Inken Henze betreibt den Blog „Amalie loves Denmark“, in dem sie über Arbeiten und Urlauben in Dänemark berichtet, dänische Rezepte veröffentlicht, dänisches Design vorstellt, das dänische Volk porträtiert – kurz, sie einfach alles bloggt, was sie im Zusammenhang mit Dänemark erlebt.

LebensgefühlDaraus entstand ihr Buch „Mein dänisches Lebensgefühl“. Wie jedes Hygge-Buch steigt auch Frau Henze mit einer Erläuterung in die Thematik ein, was Hygge ist und insbesondere für sie selbst bedeutet. Danach teilt sich das Buch in Frühlings-Hygge, Sommer-Hygge, Herbst-Hygge und Winter-Hygge und jedes Unterkapitel endet nochmals auf Hygge wie z. Bsp.  Hyggehjørne (Wohlfühlkleidung anziehen), Fødselsdagshyyge (Geburtstagsfreude), Hyggesokker (Socken stricken) und Julehygge (Schleckereien für Weihnachten herstellen). Nach so viel Hygge bereits im Inhaltsverzeichnis fühle ich mich irgendwo zwischen hyggelig und genervt.

Das Buch enthält zwölf Interviews mit dänischen Wohndesignern, diversen Koch- und Backrezepte sowie vielen Ideen, was man mal tun könnte, um es sich gut gehen zu lassen. Anders kann ich es nicht formulieren, denn um Kerzen anzuzünden, mein Strickzeug auszupacken oder um ein Picknick mit Freunden zu veranstalten, dafür brauche ich kein Buch. Auf solche Ideen komme ich ganz von alleine.

Dennoch ist das Buch optisch schön gemacht, die großformatigen und künstlerisch wie technisch einwandfreien Fotografien in Farbe sowie eine festere Papierdicke zeugen von Qualität. Ein schöner Bildband, um ihn  abends aufm Sofa bei Kerzenschein und einem Glas Wein durchzublättern – denn auch das ist schließlich Hygge pur.

Fr

Buchtipp: Bring deine Idee zum Leuchten

Bring deine Ide

Kreative Menschen wollen sich verwirklichen und etwas Eigenes schaffen – ob künstlerisch oder unternehmerisch […]. Dieses Buch liefert kreative Tools und Methoden, um Ideen zu kreieren, zu formulieren und Schritt für Schritt umzusetzen. […]

Das Buch (Signatur: BWL 16 HOC)  beschreibt zahlreiche Methoden, um die eigene Idee zu Papier zu bringen und anschließend zu vermarkten. Interessante Denkanstöße und ungewöhnlicher Ratgeber. Einige Kapitel sind etwas sperrig zu lesen, ansonsten aber empfehlenswert für Alle, die etwas Neues probieren möchten, aber nicht wissen, wie sie es bestmöglich beginnen.

Fr

Kochbuchtipp

„Gerichte, die die Welt veränderten“, wow! Was für ein Titel. Da erwartet man Großes. Keine schnöden Nudeln mit Soße, sondern – dem Titel entsprechend – etwas Weltbewegendes. Im Klappentext heißt es:

Gerichte

Was aßen John F. Kennedy und Konrad Adenauer bei ihrem Treffen in Berlin? Was aß Nelson Mandela am Vorabend seiner Freilassung nach 27 Jahren Haft? Was war das Hochzeitsmahl von Frida Kahlo und Diego Rivera? Von Cäsars Festmahl nach seinem Sieg über die Gallier bis zum Bankett nach Obamas Amtsantritt erzählt Sarah Wiener von großen Essen und macht dabei Geschichte greifbar. Die Rezepte liefert sie dazu und bietet damit ihren Lesern die Möglichkeit, einem Abend mit Freunden einen besonderen Rahmen zu geben.

Sarah Wiener ist eine bekannte Köchin. Das Buch ist für mein Empfinden eher ein Lese- denn ein Kochbuch. Es macht Spaß, darin zu schmöckern und zu erfahren, welche Speisen bei bekannten Persönlichkeiten aufgetischt wurden. Das alles auch noch gut recherchiert. Ob die Rezepte praktikabel sind, kann ich nicht beurteilen, da nicht ausprobiert. Aber falls jemand von Ihnen, lieber Leserinnen und Leser, aus diesem Buch nachkocht, darf er / sie gerne berichten.

Fr