Geschichten zum Vorlesen

Lesen ist etwas Schönes. Und wenn man ein Buch vor-gelesen bekommt, ist es nochmal gleich viel schöner. Deswegen bieten wir schon den Jüngsten eine große Anzahl an Büchern. Ob im Wimmel-Such-Fieber oder das klassische Bilderbuch vom Regenbogenfisch. Ein dicker Band voller Kurzgeschichten oder leichter Lesestoff fürs Erste Lesealter. Bei uns findet jeder was nach seinem Geschmack.

Und wenn daheim mal kein geeignetes Buch zur Hand ist? – Dann werden Sie auf der Internetseite www.EinfachVorlesen.de fündig. Wöchentlich gibt es drei neue Geschichten für 3-, 5- und 7-jährige Kinder. Auch die Geschichten der vergangenen drei Wochen sind jederzeit zugänglich. So ist absolut immer Lesefutter zur Hand.

Schl

Mark Twain und Philip Stead: Das Verschwinden des Prinzen Oleomargarine

Die Weltsensation aus den USA! Mark Twains nie veröffentlichtes Kinderbuch.

Mark Twain hatte im Jahr 1879 auf einer Reise mit seinen Töchtern, Clara und Susy, Notizen zu dieser Geschichte gemacht, die allerdings unvollendet blieb. Die beiden hatten ihn um eine Gutenachtgeschichte gebeten und Twain begann, nachdem er sich ein Bild in einer Zeitschrift angesehen hatte, ihnen die Geschichte von Johnny, einem armen Jungen, zu erzählen. Johnny kommt in den Besitz von magischen Samen und begibt sich auf die Suche nach einem verschwundenen Prinzen.

Über ein Jahrhundert später fand man im Mark-Twain-Archiv der University of California (Berkeley) seine Notizen. Sie bilden nun die Grundlage für die vorliegende märchenhafte Geschichte. Philip Stead hat sie vervollständigt und mit wunderbaren humorvollen Illustrationen von Erin Stead begleiten lassen. Es ist eine Erzählung die uns zeigt, dass Großzügigkeit, Empathie und Mut wertvollere Gaben sind als Macht und Geld. Und es ist ein Buch geworden, das über seine Zeit hinausgeht – ein Buch für heutige junge und alte Mark-Twain-Fans.

Wf

Harry Potter „Schmuckbände“

Die wunderschönen illustrierten Neuausgaben von Harry Potter gibt es jetzt auch bei uns in der Stadtbibliothek. Wer Harry Potter schon gerne gelesen hat und denkt, in den Büchern steht ja auch nichts anderes und man verpasst da nichts, der irrt ungemein. Ja, der Text ist identisch, doch diese Bücher leben einfach durch die Illustrationen!

Zu Harry Potters Geschichte muss an dieser Stelle nichts mehr gesagt werden. Die einzigartigen, vierfarbigen Illustrationen des Klassikers stammen von Jim Kay. Er ist u.a. auch Illustrator des preisgekrönten Werkes »Sieben Minuten nach Mitternacht« von Patrick Ness. Jetzt hat er sich an die Welt von Harry Potter herangewagt und ihre unvergleichlichen Figuren in ein neues wunderschönes Gewand gehüllt. Seine Zeichnungen sprühen nur so vor Phantasie und werden nicht nur die Harry-Potter-Fans, sondern garantiert auch viele neue Leser in ihren Bann ziehen.

„Als ich Jim Kays Illustrationen zum ersten Mal gesehen habe, war das ein sehr bewegender Moment. Ich finde seine Interpretation von Harry Potters Welt großartig und fühle mich geehrt, dass er diese Welt mit seiner Kunst zum Leben erweckt hat.« (J.K. Rowling) (Quelle: CarlsenVerlag)

Wf

Neu entdeckt und lieb gewonnen

„Als die Uhr dreizehn schlug“ von Philippa Pearce ist inzwischen schon ein Kinderbuchklassiker. Doch bis zu dieser Woche kannte ich es noch nicht. Das Buch fiel mir diese Woche in die Hand und wegen seines Covers und Titels musste ich einfach die Inhaltsangabe lesen und auch direkt reinlesen.

Inhalt:Uhr dreizehn

Tom hat sich riesig auf die Ferien gefreut. Endlich kann er mit seinem Bruder das Baumhaus bauen, was sie schon so lange vorhatten. Doch dann kommt alles anders: Tom muss über die Ferien ausziehen, denn sein Bruder hat Masern. Alle Ferienpläne sind zunichte. Dann muss er auch zu Onkel Alan und Tante Gwen! Da hätte er doch lieber auch die Masern bekommen… Außerdem wohnen sie nur in einer Mietwohnung, kein Garten weit und breit. Kurz gesagt, Tom ist mehr als nur totunglücklich. Das einzig Ungewöhnliche ist die Standuhr unten im Hausflur – sie schlägt falsch und das wirklich immer! Auch nach Mitternacht, denn da schlägt sie ganze 13 mal. Doch das hat seinen Grund, denn diese Stunde nach Mitternacht ist der Hinterhof kein Hinterhof, sondern ein magischer Garten, in dem Tom unglaubliche Abenteuer erlebt und er lernt auch neue Freunde kennen.
Mich hat das Buch sofort gefesselt – auch wenn es ein Kinderbuch ist. Ich kann nur empfehlen selber mal rein zu lesen.

Wie ein Löwe schwimmen lernt

Müssen Löwen schwimmen können? In der Wüste? Auf jeden Fall, denn auch dort kommt es ab und an zu kleinen Springfluten, vor allem nach starken Regenfällen. So auch im neusten Buch von Martin Baltscheit „Die Geschichte vom Löwen, der nicht schwimmen konnte“.

BaltscheitHilfe, Springflut! Die Löwin liegt auf einer Insel und will gerettet werden! Doch der Löwe ist leider Nichtschwimmer. Die anderen Tiere haben tolle Tipps für den Löwen: Klar, für Ente, Frosch und Forelle ist Schwimmen ja auch kein Problem! Dass die Grille ihn jedoch als Feigling darstellt, kann der Löwe auf keinen Fall auf sich sitzen lassen!

Er stürmt ins Wasser – und versinkt wie ein Stein! (Quelle: Beltz&Gelberg Verlags-Seite, gesehen 17.11.2017)

Ein gereimtes Abenteuer über einen Wasser- und Bademuffel, der in keinem Fall ein Feigling sein will. Es ist schon das 3. Buch über diesen Löwen, der auch schon „nicht schreiben konnte“ und „nicht bis 3 zählen konnte“.

Ein wunderschönes Bilderbuch für Klein und Groß, für Schwimmer und die, die es noch werden wollen – denn es macht auch Mut, erst recht wenn der erste Schwimmversuch noch nicht ganz so gut geklappt hat.

Wf

Martin Brown: Tiere, die kein Schwein kennt

Kein Schwein? Doch! Die Leser des folgenden Buches auf jeden Fall!

tiere die kein schwein kennt Bühne frei, hier kommen Speke-Kammfinger, Gürtelmull, Onager und Zorilla!

Die üblichen Stars wie Tiger, Löwen und Elefanten können einpacken. In diesem ungewöhnlichen Sachbilderbuch stehen endlich die verborgenen Tiere unserer Erde im Rampenlicht!

Martin Brown führt großen und kleinen Tierfreunden vor Augen, wie wichtig der Schutz bedrohter Arten ist, und zeigt in seinen saukomischen Illustrationen, warum Zebraducker, Krabbenfresser und Co. genauso pfiffig, liebenswert oder einzigartig sind wie ihre allseits bekannten Kollegen.

Wetten, dass es sich lohnt, diese wunderbaren Wildtiere kennen zu lernen? (Quelle: Gerstenberg Verlag, gesehen 4.11.2017)

Martin Brown, seines Zeichens Illustrator und Cartoonist, hat sich viel Mühe gegeben, den unbekannteren Tieren unserer Welt ein ‚Gesicht‘ zu geben. Nicht nur ein Buch für kleine Tierfeunde, auch etwas für die Erwachsenen 🙂

Wf

Sabine Bohlmann: Und plötzlich war Frau Honig da

Zauberhaft und magisch – das ist Frau Honig! Wo das Kindermädchen auftaucht, dauert es nicht lange, bis etwas Ungewöhnliches passiert!

Auch die Kinder der Familie Sommerfeld staunen nicht schlecht, als von einer Sekunde auf die andere der Kühlschrank mit den feinsten Köstlichkeiten gefüllt ist oder alle bösen Worte schwuppdiwupps in einer Schublade verschwinden.

Doch den größten Spaß, den haben sie abends, wenn sie auf einem fliegenden Teppich ins Bett gebracht werden. (Klappentext)

Wf