Die Flüsse von London als Graphic Novel

Nachdem schon mehrere Fortsetzungen der Reihe „die Flüsse von London“ von Ben Aaronovitch erschienen sind, gibt es jetzt eine weitere Geschichte um den Polizisten und angehenden Magier Peter Grant: Exklusiv als Graphic Novel mit dem Titel „Autowahn“.

Als Zeichner konnte Aaronovitch Andrew Cartmel und Lee Sullivan, beide dürften ‚Doctor Who‘-Fans ein Begriff sein, sowie Luis Guerrero mit ins Boot holen.

Der erste Roman, der auch den Titel „Die Flüsse von London“ trägt, erschien 2011 und verbindet die Genres Krimi und Fantastisches miteinander und das mit trockenem, britischen Humor.

Wenn man die Bücher gelesen hat, ist man sofort mitten in der Erzählung, die einzelnen Figuren sind gut getroffen und die meisten liebgewonnenen Charaktere tauchen auf. Aber auch als Einsteiger in die Serie ist die Graphic Novel verständlich, auch wenn einem dann viele Anspielungen entgehen.

 

Autowahn ist ein neues Abenteuer für den Londoner Polizisten Peter Grant, den Star der Bestseller-Romanreihe Die Flüsse von London von Ben Aaronovitch.
Grant gehört einer ganz besonderen Londoner Polizeieinheit an. Als Vollzeitpolizist und Teilzeitmagier bearbeitet er recht ungewöhnliche Fälle – jene, die mit Zauberei und der allgemeinen Verrücktheit, die London bis ins dunkle Mark durchdringt, zu tun haben.
Sein neuester Fall beginnt mit einem völlig harmlos erscheinenden Auto, das auf einmal Mordlust entwickelt – ohne einen Fahrer. Aber der Fall zieht Kreise und der unheimlichste Wagen Englands, einige Teenager auf Ketamin sowie eine antike Holzbank mit einer überaus finsteren Vergangenheit erweitern den mysteriösen Fall…

Basierend auf der Bestseller-Romanreihe von Ben Aaronovitch

(Klappentext)

„Autowahn“ ist nur der erste Teil einer Reihe von Graphic Novels, der in deutscher Übersetzung bei Panini erschienen ist. Bereits am 26.02.2019 erscheint mit „Die Nachthexe“ der zweite Band.

La

 

Atlas der Reiselust

Neu angeschafft habe ich folgenden Titel, der definitiv nicht im Regal zu übersehen ist. Denn er ist großformatig (250 mm x 330 mm) und wiegt stolze 2,4 kg!

Inhaltlich geht er in die Richtung „1001 Orte, die man gesehen haben muss“ – nur eben jetzt mit mehr Informationen und weitaus ansprechender gestaltet. Es sind zwar nur 368 Seiten, aber die haben es in sich.

Enthalten sind unzählige Reiseideen – von ganz verrückt bis weltberühmt. Aufgeführt sind nach „Thema“ bspw. die besten Orte zum Tauchen oder zum Bestaunen der Polarlichter, aber auch eine Liste der 10 gruseligsten Orte der Welt, wo es die originellsten Verkehrsmittel auf der Welt gibt, aber auch die 10 Feste, an denen man  mal teilgenommen haben muss sowie berühmt berüchtigte Hafenstädte, aber auch die Städte mit den tollsten Dachterrassen.

Orte voller Geheimnisse und Magie, im Welterbe der Menschheit, auf Festen oder bei den erstaunlichsten Naturwundern unseres Planeten – all das und noch viel mehr bietet dieser Titel, der zudem tolle Illustrationen und Bilder enthält.

Na, immer noch kein Blut geleckt? Dann kommt hier ein Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis:

Wunder der Natur
– 50 Naturwunder, die man nicht verspassen sollte
– Die großen Nationalparks
– Trauminseln
– Atemberaubende Naturphänomene
Citytrips
– 50 Städte, die man besucht haben sollte
– Legendäre Bars und Cafés
Feste und Festivals
– Die schrägsten Feste der Welt
– Die spektakulärsten Neujahrsfeste weltweit
Einmalige Erlebnisse
– 20 romantische Orte auf der ganzen Welt
– 25 fabelhafte Roadtrips
– Tieren auf der Spur
Abenteuer & Outdoor
– Trekkingtouren zum Träumen
– Tauchspots der Superlative
– Radlerparadiese rund um den Globus
Aromen der Welt
– 10 Kulinarische Reiseziele
– Das beste Streetfood weltweit
Unsere Kulturschätze
– Die schönsten Gärten
– Die großen Museen Europas
– Auf den Spuren Game of Thrones
– Die aufregendsten Märkte
– Heilige Städte
Wann wohin reisen?

Auf der Verlagswebseite ist auch ein Blick ins Buch möglich.

Jetzt aber, oder? Das Buch ist demnächst unter Erd 185 ATL zu finden.

Rie

Filmtipp: Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner

Was würdest du ändern, wenn du die Zeit fünf Jahre zurückdrehen könntest?

Ist es nicht so, dass man eh immer denkt, was man nicht hat, will man haben!? Man wünscht es sich so sehr – dass muss doch besser für einen selbst sein! Schließlich weiß man eh am besten, was das Beste ist, oder? Was ist aber, wenn man es dann hat, ist es dann wirklich besser? Ist man dann etwa besser dran? Ist man dann wirklich endlich wunschlos glücklich und alles ist so, wie man es sich gewünscht hat?

Gras

Diese Frage stellt sich die Hauptdarstellerin Kati (Jessica Schwarz), denn Sie hat einfach alles. Einen tollen Mann (Felix Klare), der dazu auch noch Oberarzt wird, doch dadurch ergeben sich immer mehr Probleme und die Zeit füreinander wird immer weniger. Sie hat einen tollen Job und super Freundinnen. Und doch fehlt ihr was und die Versuchung ist groß! Vielleicht passt ja dieser andere Mann (Christoph Letkowski) einfach besser zu ihr!? Wird sie sich richtig entscheiden? Muss sie aber vielleicht auch nicht, denn die Zeit kann man zurückdrehen, oder?

Der Titel allein sagt schon eine Menge über den Inhalt des Films. Doch auch das Hörbuch, gelesen von Irina von Bentheim oder auch der gleichnamige Roman von Kerstin Gier, können sich sehen, besser gesagt hören und lesen lassen. Nur zu! Da dürfte für Jede*n etwas dabei sein…

Kle

Bullshit Jobs!

David Graber ist ein bekannter US-amerikanischer Ethnologe, der sich sowohl sozial wie auch politisch engagiert. Seit Jahren kritisiert er das ökonomisch-gesellschaftliche Gefüge, das den Menschen sinnlose Beschäftigungen bescherrt. Seine Position vertritt er nun ausführlich in seinem neuesten Buch „Bullshit Jobs : vom wahren Sinn der Arbeit“ (Signatur: BWL 118 GRA)

Bullshit jobs

Im Zuge des technischen Fortschritts sind zahlreiche Arbeitsplätze durch Maschinen ersetzt worden. Trotzdem ist die durchschnittliche Arbeitszeit nicht etwa gesunken, sondern gestiegen. Wie konnte es dazu kommen? David Graeber zeigt in seinem bahnbrechenden neuen Buch, warum immer mehr überflüssige Jobs entstehen und welche verherrenden Konsequenzen diese Entwicklung für unsere Gesellschaft hat.

Fr

Der brennende Hamster

Was hat ein brennender Hamster mit dem eigenen Arbeitsleben gemein, mag man sich angesichts des eigenartigen Titels fragen. „Sehr viel!“, lautet die Antwort. Die Autoren A. Berger und T. Thews verdeutlichen anhand eines sich immer schneller drehenden Hamsterrads, wie der Mensch zwischen Beruf, Familie und Hobbies auf der Strecke bleibt. Ein flüssig zu lesender Ratgeber, der nicht den Zeigefinger erhebt, sondern Lösungen vorschlägt, um aus dem Hamsterrad auszusteigen.

brennender Hamster

Wenn der Alltag nur noch aus Stress zu bestehen scheint, die Stimmung mehrere Wochen im Keller ist und selbst ein Zehn-Stunden-Schlaf keine Erholung bringt, dann ist die Lunte entzündet: Der Hamster brennt – oder kokelt zumindest schon.

[…] Lernen Sie, wie Sie mit Burnout-Symptomen erkennen und entsprechende Brandschutzmaßnahmen ergreifen, um dem täglichen Wahnsinn im Hamsterrad zu entfliehen.“

„Der brennende Hamster : arbeiten Sie noch oder qualmen Sie schon?“ unter Signatur BWL 118 BER.

Fri

Ist Lesen wichtig für unsere Demokratie?

 

Jeder fünfte Zehnjährige ist funktionaler Analphabet. Die Buchautorin Kirsten Boie will die Politik mit einer Petition aufrütteln. Sie ist überzeugt: „Lesen ist lebenswichtig für unsere Demokratie.“ (Quelle: Welt.de, gesehen 19.09.2018)“

Mit diesem Thema hat sich die Kinderbuchautorin Kirsten Boie auseinandergesetzt und die Petition „Jedes Kind muss Lesen Lernen!“ ins Leben gerufen.

Diese Petition soll u.a. bewirken, dass mehr Gelder in die Leseförderung der Grundschulen investiert werden und deutlich mehr Studienplätze für die Lehrerausbildung geschaffen werden, um frühzeitige Fördermaßnahmen in Kleingruppen anbieten zu können.

Warum Kirsten Boie das Thema so wichtig findet und wie sie darauf aufmerksam wurde, zeigt der Artikel von „Welt.de“ unter folgendem Link:
„Kirsten Boie kämpft mit Lese-Petition gegen zunehmenden Analphabetismus“.

Schi

Kreative Ideen für den Herbst

Der Herbst naht und die sommerliche Dekoration wirkt nicht mehr lange passend. Nun kommen goldene, braune, rote und gelbe Töne zur Geltung, aber auch einige Tiere passen zum Herbstthema.

Zwei von den Lebewesen der Natur finden oftmals Beachtung in der herbstlichen Dekorationswelt: Das sind Igel und Eichhörnchen, die nun anfangen Vorräte zu sammeln.

Das hat sich auch die Zeitschrift „Anna“ gedacht und diese Tiere als Anregung für selbstgemachte Dekoration aufgegriffen.

In der Septemberausgabe 2018 wird mit Materialliste und Schritt für Schritt Anleitung erklärt, wie man zum Beispiel ein Igelpärchen aus Filz und Wolle oder gleich eine Eichhörnchenfamilie mit Häkelnadel und Wollgarn fertigen kann.

Beide Anleitungen zeigen mit einem Foto, wie man die fertiggestellten Kreationen in die Wohnwelt dekorativ einbeziehen kann.

Aber auch diejenigen, die lieber die Frühlingsfarben bevorzugen, sowie von den immer kälter werden Temperaturen gar nicht begeistert sind, finden eine passende Anleitung in der erwähnten Ausgabe.

Dort wird in bunten Farben ein Quilt präsentiert, der den Frühling in aller Pracht darstellt. Aus bunten und gemusterten Stoffen sowie Quiltgarn fertigt man mit etwas Nähtalent eine große Decke, die nicht nur dekorativ ist sondern auch warm hält.

Quilt_Anna

Wer nun Lust bekommen hat, diese Ideen selbst auszuprobieren, kann die Ausgabe in den Stadtbibliotheken Salzgitters ausleihen.

Schi