Filmtipp: Astrid

Astrid

„Ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt…“ – wer kennt nicht das Lied über Pippi Langstrumpf? Und überhaupt: Wer kennt nicht die Erfinderin eben jener Figur, Astrid Lindgren!?

Viele kennen die Abenteuer ihrer Buchfiguren rund um Pippi, Michel und die Kinder von Bullerbü, doch wer weiß, ob die Ideen wirklich nur ihrem Kopf entsprungen sind. Das ändert sich beim Schauen des Films „Astrid“ von Pernille Fischer Christensen, ein von den Erben nicht autorisierter Film. Aber das macht nichts.

Fakt ist: Der Film zeigt Astrid Lindgren als junge Frau die sich trotz aller Widrigkeiten ihren Weg erkämpft und für ihre Überzeugung einsteht! Wer hofft, die Entstehungsgeschichte von Pippi mitzuerleben, wird hier enttäuscht, da der Film nur die früheren Jahre von Astrid beleuchtet. Sehenswerter Film über eine wirklich starke Frau mit authentischen Schauspielern und ab sofort bei uns zur Ausleihe!

Wer danach noch mehr über das Leben von Astrid Lindgren erfahren möchte oder die Abenteuer der Buchfiguren auffrischen will, dem sei gesagt, dass Sie auch dazu Bücher in unserem Bestand finden.

So

 

 

J.K. Rowlings Verlag kündigt neue Harry-Potter-Bücher an

Das Online-Magazin Spiegel Online veröffentlichte am 30.05.2019, dass das Onlineprojekt „Pottermore“ vier weitere Bände rund um die Welt von Harry Potter plant. Alle Harry-Potter-Fans wird´s freuen.

Hier gelangen Sie zum vollständigen Artikel: Neue Harry-Potter-Bücher (zuletzt aufgerufen am 07.06.2019)

Fr

Medientipp zum in die Ferne schwelgen

Seit Jahren betreue ich hier das Sachgebiet Erdkunde. Es ist ein tolles Fach, dessen Bearbeitung mir viel Freude bereitet und ich auch nur sehr ungern hergeben würde. Ich sehe dabei sooooooo viele Reiseziele!

Das folgende Buch ist wieder eins, bei dem kommt man aus dem Seufzen nur schwer heraus. So viele der 100 „unbekannten“ und weltweit verteilt liegenden Reiseziele sind einfach so schön.

Verlagstext:

SecretPlacesDieser Bildband lädt Sie ein, die Welt neu zu entdecken. Erleben Sie wundervolle Hidden Places und genießen Sie einen Urlaub fernab von Touristenströmen. Zahlreiche Geheimtipps zu abgelegenen Wanderrouten, verborgenen Traumstränden und Naturwundern machen Ihre Reisen einzigartig. Von Wandern in den Simien-Bergen in Äthiopien, Entspannen auf der paradiesischen Insel Palau bis zur Besichtigung der Felsenkirchen von Lalibela – ein überraschender Ideengeber für die nächste Traumreise.

Dieser imposante und zum Schwelgen einladende Bildband steht im Bestand unter Erd 185 SEC.

Rie

Lokalrunde: Ein Buch aus der Region für die Region

Im Lektorat Erdkunde geht es natürlich nicht nur in die Ferne, sondern auch die heimatlichen Gefilde werden mit entsprechenden (Aktiv-)Reiseführern und Reiseberichten abgedeckt.

Neu im Bestand der Stadtbibliothek ist demnächst unter Erd 359 BAR die „Lokalrunde – Zu Fuß um Braunschweig auf dem Kleine-Dörfer-Weg“.

Der Verlagstext verspricht ein heiteres Erkunden der Umgebung:

lokalrundeUrlaub in der eigenen Stadt bietet einige Vorteile: Die Fußballfarben, die dich auf Schritt und Tritt begleiten, sind die deines vertrauten Heimatvereins, und hast du etwas Wichtiges vergessen, holst du es noch fix aus der Wohnung. Allerdings fällt es zu Hause deutlich schwerer, vom Job abzuschalten: Überall kannst du auf Kollegen treffen, und wenn die Route es verlangt, marschierst du direkt an deinem Arbeitsplatz vorbei.

Martina Bartling ließ sich davon nicht abschrecken. Sieben Tage lang war die begeisterte Wanderin bei Wüstenhitze und Donnerwetter zwischen Landidylle und Straßenbahnknoten mit dem Rucksack unterwegs, um den grünen Gürtel ihrer geliebten Heimatstadt zu erkunden. Auf ihrer Tour durch 31 Dörfer rund um Braunschweig hat sie sich gegen freche Machosprüche gewehrt, in sonderbaren Unterkünften übernachtet und harmlose Tiere mit Pfefferspray bedroht. Sie traf aber auch freundliche und hilfsbereite Menschen, die sie wieder auf den rechten Weg führten, wenn ihr bisweilen die Orientierung abhandengekommen war.

Die sieben Umland-Etappen und eine grüne Innenstadttour entlang von Oker und Wallring werden ergänzt durch zahlreiche Einkehr- und Kulturtipps, Fotos und ausführliches Kartenmaterial. »Lokalrunde« ist eine liebevolle und gleichzeitig praktische Einladung, selber den Rucksack zu packen und Braunschweig auf Schusters Rappen zu erkunden.

Dieses Buch ist für alle aus der Region Braunschweig – Salzgitter – Wolfenbüttel geeignet, um mal zu sehen, wie es eigentlich „ümme Ecke“ aussieht.

Rie

 

Ein gänzlich anderes Toilettenbuch!

Es gibt vom Verlag LonelyPlanet (ein Verlag für Reiseführer) nun ein Buch über die Toiletten der Welt. Viele weisen natürlich die in Deutschland übliche Grundausstattung auf, aber nicht alle!

Es gibt z.T. grandiose Aus- und Einblicke aus Berglandschaften („Gipfelhäuschen“), Wüsten, in Stein geschlagene Örtlichkeiten, besonders futuristisch / verschnörkelt / kunstvoll gestaltete Verschläge / Räume / Kabinen.

Verlagstext:

ToilettenToilette, Cabinet, Bagno, Bathroom – in den meisten Kulturen fristet der Raum, den wir Toilette oder WC nennen, ein Schattendasein. Beschränkt auf die nötigste Quadratmeterzahl, bisweilen sogar ohne Tageslicht und ohne Wohlfühlfaktor. Dass das Stille Örtchen auch ein ganz besonderer Ort sein kann, beweist dieses Büchlein. 96 witzige, skurrile, stylische oder besonders aussichtsreich gelegene  Toiletten von überall auf der Welt – mit ungewöhnlichen Bildern, kurzen und kurzweiligen Texten und kleinen Kärtchen für die Standortsuche. Da gibt es das Klohäuschen in unglaublicher Aussichtslage auf einer Passhöhe im Himalaya, die versenkbare Toilette mitten in der Metropole London, die futuristische Design-Toilette in einer Bar in New Yorks Meatpacking District oder die mit Folkloremustern dekorierten Klohäuschen am Roten Platz in Moskau. Aber auch abseits jeder Zivilisation findet man in diesem Buch genügend Beispiele für Toiletten-Modelle mit einem unverwechselbaren Look und Sinn für Stil. Fast alle belegen sie: Auch wo keiner ist, will man nicht einfach nur unter freiem Himmel sitzen …

Das Buch wird demnächst unter Erd 188 TOI im Bestand der Stadtbibliothek zu finden sein und es macht wirklich Spaß darin zu blättern…. und als Geschenk (natürlich das selbst gekaufte Exemplar!) passt es natürlich auch gut in den besagten Raum. 🙂

Rie

Wann am besten wohin reisen???

Bald steht bei vielen Menschen wieder der Sommerurlaub an und oft steht dabei die Frage im Raum „Wohin?“.

Die Stadtbibliothek gibt dabei Lebenshilfe! Ich empfehle Ihnen folgendes Buch:

Verlagstext:

wann wohinWer kennt das nicht: Das Wunschziel steht, aber welcher Monat ist der beste? Oder: Zeit für eine Reise im Januar, aber du hast noch keine Idee wohin.  Mit dem neuen Reiseinspirationsbuch von Lonely Planet kein Problem, denn mit mehr als 360 fantastischen Reisevorschlägen steht der perfekten Reise nichts mehr entgegen. Für jeden Monat gibt es die besten Spots weltweit – egal, ob du lieber Kultur geniest, am Strand abhängen willst oder sportliche Herausforderungen suchst, ob du nur ein Wochenende, eine Woche oder den Jahresurlaub planst.  Für jeden Geldbeutel und für jeden Reisetyp ist das Richtige dabei. Inspirierende Bilder, unterhaltsame Texte und die wichtigsten Infos zur jeweiligen Destination machen die Reiseplanung bereits zu einem Abenteuer.

[ Hier ] kann man sogar einen kleinen Blick ins Buch werfen.

Wer sich für das Buch interessiert, kann es demnächst unter Erd 185 WAN in unserem Bestand finden.

Rie

Auswertung der Lesechallenge 2018

Heute erfolgt die Nachlese zur Lesechallenge 2018 (besser spät als nie). Die beiden Kolleginnen Wi und Sü nehmen ja seit jeher an der Challenge teil. Umso mehr freut es uns, dass dieses Mal auch eine Nutzerin der Stadtbibliothek an der Challenge teilnahm und uns ihre Buchliste zur Veröffentlichkeit bereitstellt. Danke dafür an Frau Maus.

Die einzelnen Titel sehen Sie wie gewohnt oben links im Menü „Lesechallenges in der Stadtbibliothek Salzgitter“ unter „Lesechallenge 2018“.

Fr

—————————————————

Sü sagt zur Lesechallenge:
Dieses Jahr gab es bei mir sehr viele Veränderungen – seit Ende des Jahres 2018 befinde ich mich in Elternzeit. Deswegen kam ich auch nicht so zum Lesen, wie ich es mir Anfang 2018 vornahm. Aber dafür habe ich alle Bücher auf der Liste bewusst gelesen, eigentlich habe ich auch kein Buch nur für die Liste gelesen. Meistens habe ich eines in die Hand genommen und dann gedacht „Super, dass passt auch zu dem Punkt.“ – alle Bücher, die ich mir mal extra für die Liste hingelegt habe, habe ich am Ende gar nicht geschafft zu lesen.
Aber neben den Büchern, habe ich letztes Jahr noch einige mehr gelesen, so dass ich doch auf 28 Bücher (inkl. Hörbücher) komme. Also doch nochmal 10 mehr, als auf der Liste stehen. Insofern, war ich letztes Jahr nicht ganz so lesefaul – wobei ich schon weitaus mehr gelesen habe.

Dieses Jahr werde ich sicher wieder nicht alle Punkte auf der Liste schaffen. Trotzdem freue ich mich sehr über die Challenge 2019 – denn da sind auch ein paar sehr spannende Punkte dabei. Wie z.B. ein Buch mit einem roten Einband – da habe ich schon welche in meinem Bücherregal erspäht, die ich eh schon lange endlich mal lesen wollte. Wir werden sehen.

Frau Maus meint:

Brechts Mutter Courage wurde natürlich nach dem 2. Weltkrieg geschrieben und damit nicht bei der Bücherverbrennung mit vernichtet. Aber ich wollte unbedingt mal was von Brecht lesen – weil er ja aus Augsburg kommt, wo ich seit neuestem lebe – und sein frühes Werk hat nicht wirklich mein Interesse geweckt.

Übrigens habe ich darüber hinaus natürlich noch ganz viel andere „Fun-Literatur“ gelesen, die sich aber einfach nicht für die Liste geeignet hat. Hätte man mich vor 1 Jahr gefragt, hätte ich gesagt, dass ich nicht viel zum lesen komme. Nach einem Jahr Lese-Challenge musste ich feststellen, dass meine Wahrnehmung total falsch war und ich doch gar nicht so schlecht dabei bin.

Wi äußert sich:

Ich habe dieses Jahr sehr wenig gelesen. Das liegt daran, dass ich durch meine Pendelei am Wochenende viel mehr Hörbücher höre als früher und weniger Zeit zum Lesen habe. Darum führe ich auch meine Hörbücher ganz normal mit in der Liste. Aber ich konnte von meinen 24 gehörten Büchern nur 7 in der Liste unterbringen. Bei den 7 gelesenen eBooks haben alle einen Platz auf der Liste gefunden und von den 14 Büchern hat nur eins nicht auf die Liste gepasst. Ich habe also „nur“ 21 Bücher gelesen. Wenn ich bedenke, dass ich früher (also vor meinem Vollzeitjob – so bis vor ca 3,5 Jahren) 30 bis 35 Bücher im Jahr gelesen habe kommt mir das wenig vor. Aaaaber das sind immer noch fast 2 Bücher die ich jeden Monat lese und 2 Bücher die ich jeden Monat höre und das ist gar nicht so übel. Also ich bin zufrieden damit.
In der Liste konnte ich 5 Punkte nicht erfüllen und nur ein Punkt ist doppelt belegt. Wobei ich bei den 5 unbelegten das Buch mit den Drachen (der 10. Teil von „Ein Lied von Eis und Feuer“) angefangen, aber nicht mehr zu ende gelesen habe. Ich fand es auch schwierig, eine/n Autor/in mit meinen Initialen zu finden, die bis vor kurzem noch Y.J. waren. Falls es die Aufgabe nochmal gibt, kann ich ja nun nach anderen Initialen suchen 😉
Mein absolutes Highlight dieses Jahr war „Der Report der Magd“ von Margret Atwood. Dieses Buch habe ich grade zu verschlungen. Es hat mich auch fasziniert, wie aktuell einige Dinge in dem Buch noch heute sind. Das Buch ist inzwischen fast 30 Jahre alt. Letztes Jahr wurde das Buch zu einer Serie verfilmt. Meines Erachtens sehr nah am Buch und sehr beängstigend mit wirklich glaubwürdigen Darstellern. Die 2. Staffel ist im Dezember erschienen und nicht weniger spannend. Vor allem, weil es darstellt, was mit der Magd Desfred nach den Geschehnissen im Buch passiert. Dieses Buch werde ich bestimmt noch öfter zur Hand nehmen.