Leseförderung überall!

Lesen ist wichtig und muss unbedingt gefördert werden! Heute mehr denn je…

Die Kinder werden in unserer modernen Gesellschaft mit so vielen verschiedenen Medien konfontiert wie wahrscheinlich nie zuvor (Fernsehen, Internet, Tablet, Handy, Computer, Spielekonsolen usw.).

Der Umgang mit neuen Medien ist unumstritten wichtig, aber der Bezug zu Büchern und zum Lesen darf gerade heute nicht verloren gehen.

Lesen ist nicht nur eine tolle und sinnvolle Freizeitbeschäftigung, sondern fördert auch etliche Entwicklungsprozesse unserer Kinder.

Lesen fördert die Sprachentwicklung, trainiert Konzentration und Ausdauer. Lesen führt zu Kreativität und Fantasie. Mit Büchern kann man spannende Welten erleben und sogar dem Stress des Alltags ein bisschen entkommen.

Lesen ist wichtig für die soziale Entwicklung und erweitert den Wortschatz. Wer viel liest, kann sich besser Ausdrücken und ist Wortgewand.

Ohne Lesen kann man nicht richtig lernen. Und wenn wir mal ehrlich sind, ohne Lesen kann man auch nicht vernünftig mit dem Tablet oder Handy umgehen. Überall in unserem Alltag versteckt sich das Lesen.

Mit ein paar Kleinigkeiten in unserem täglichen Tun kann man sein Kind zu Hause beim Lesen unterstützen.

Als Elternteil hat man immer auch eine Vorbildfunktion. Wenn auch Mama und Papa zu Hause lesen (egal ob Zeitung, Zeitschrift oder Buch), wird es dem Kind gleich viel leichter fallen, ebenfalls etwas zum Lesen in die Hand zu nehmen.

Gemeinsame Lesezeit ist gerade im Herbst/Winter eine tolle Sache um gemütlich zusammen zu sitzen. Eltern sollten sich regelmäßig Zeit nehmen ihrem Kind etwas vorzulesen. Kann das Kind auch schon etwas Lesen, kann man sich mit Vorlesen abwechseln. Zudem können kleine Spiele wie Fehlerlesen o.ä. Spaß machen.

Beginnt das Kind nun mit lesen lernen, können Eltern gemeinsam mit ihm in kleinen Schritten üben. Das Kind liest laut vor, Mama/Papa hören zu. Hier ist Geduld gefragt, es sollte nicht gedrängelt werden. Das Kind bestimmt das Tempo. Natürlich sollten die Kinder auch nie anderweitig unter Druck gesetzt werden, denn das kann schnell nach hinten los gehen und man erreicht genau das Gegenteil von dem, was man eigentlich erreichen wollte. 10 Minuten reichen zu Beginn aus, dann lässt die Konzentration nach. Ein Stempelheft oder eine Tabelle die regelmäßig dokumentieren wann gelesen wurde, können kleine Anreize schaffen und motivieren.

Die Besuche in der Bibliothek dürfen natürlich auch nicht fehlen 🙂 Hier können Kinder nach Herzenslust stöbern, Bücher anschauen und lesen. So wird dann auch der ganz eigene Büchergeschmack entwickelt.

Fb

 

 

Verleihung des Deutschen Lesepreises 2018

Der Deutsche Lesepreis wird jährlich von der der Stiftung Lesen in Kooperation mit der Commerzbank-Stiftung vergeben. Ziel ist es, innovative Leseförderungsmaßnahmen zu ehren und eine Kultur des Lesens zu etablieren.

2018 geht der Preis erstmalig an Person des öffentlichen Lebens: Der Comedian Bülent Ceylan erhält die mit 25.000 EUR dotierte Auszeichnung. In der Begründung heißt es:

„Der Einsatz für das Lesen benötigt prominente Fürsprecher. Bülent Ceylans Bekanntheit ist ein unschätzbarer Türöffner, um bundesweit viele Kinder für das Lesen zu begeistern und Bildungserfolge zu ermöglichen. Mit unterschiedlichen Aktionen – von Schülerlesungen über die Unterstützung des Bundesweiten Vorlesetags bis hin zu Charityauftritten im Fernsehen und auf der Bühne – wirbt er seit vielen Jahren für das Lesen. Wir danken ihm für dieses herausragende Engagement.“ Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen

(Quelle: https://www.deutscher-lesepreis.de/aktuelles/, gesehen am 09.10.2018

Fr

Die Neuerscheinungen auf der Frankfurter Buchmesse – ein Überblick

Auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse stellen über 7.300 Aussteller ihre Produkte vor. Zehntausende Neuerscheinungen werden auf den Markt gespült. Unmöglich, den Markt zu überblicken, geschweige denn, alle Romane zu lesen.

Einen schönen Überblick gewährt das Magazin Welt in seinem Onlineartikel Die 20 wichtigsten Bücher. Jedes Buch wird mit einem Satz kurz umrissen. Ideal, um sich auch noch kurzfristig zu informieren.

Fr

Verleihung des Deutschen Buchpreises 2018

Der Deutsche Buchpreis wird jährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels verliehen. Er zeichnet den besten deutschsprachigen Roman des Jahres aus und ist gleichzeitig Auftakt der Frankfurter Buchmesse. Er ist einer der renommiertesten Buchpreise im deutschsprachigen Raum.

2018 geht der Preis an Inger-Maria Mahlkes Roman „Achipel“. Die Jury begründet ihre Wahl wie folgt:

Achipel

Der Archipel liegt am äußersten Rand Europas, Schauplatz ist die Insel Teneriffa. Gerade hier verdichten sich die Kolonialgeschichte und die Geschichte der europäischen Diktaturen im 20. Jahrhundert. Inger-Maria Mahlke erzählt auf genaue und stimmige Weise von der Gegenwart bis zurück ins Jahr 1919. Im Zentrum stehen drei Familien aus unterschiedlichen sozialen Klassen, in denen die Geschichte Spaniens Brüche und Wunden hinterlässt. Vor allem aber sind es die schillernden Details, die diesen Roman zu einem eindrücklichen Ereignis machen. Das Alltagsleben, eine beschädigte Landschaft, aber auch das Licht werden in der Sprache sinnlich erfahrbar. Faszinierend ist der Blick der Autorin für die feinen Verästelungen in familiären und sozialen Beziehungen.

(Quelle: https://www.deutscher-buchpreis.de/nominiert/, gesehen am 09.10.2018)

Demnächst finden Sie den Roman auch in unserem Bestand.

Fr

Ist Lesen wichtig für unsere Demokratie?

 

Jeder fünfte Zehnjährige ist funktionaler Analphabet. Die Buchautorin Kirsten Boie will die Politik mit einer Petition aufrütteln. Sie ist überzeugt: „Lesen ist lebenswichtig für unsere Demokratie.“ (Quelle: Welt.de, gesehen 19.09.2018)“

Mit diesem Thema hat sich die Kinderbuchautorin Kirsten Boie auseinandergesetzt und die Petition „Jedes Kind muss Lesen Lernen!“ ins Leben gerufen.

Diese Petition soll u.a. bewirken, dass mehr Gelder in die Leseförderung der Grundschulen investiert werden und deutlich mehr Studienplätze für die Lehrerausbildung geschaffen werden, um frühzeitige Fördermaßnahmen in Kleingruppen anbieten zu können.

Warum Kirsten Boie das Thema so wichtig findet und wie sie darauf aufmerksam wurde, zeigt der Artikel von „Welt.de“ unter folgendem Link:
„Kirsten Boie kämpft mit Lese-Petition gegen zunehmenden Analphabetismus“.

Schi

Kerzenschein und Bücherduft

Warum Bücher geliebt werden, hat viele Gründe.

Zum einen das volle Eintauchen in die geschaffene Welt. Zum anderen das Mitfiebern bei einem spannenden Erzählungsverlauf. Das Anregen der eigenen Fantasie. Oft hört man auch auf die Frage: „Was ist das Besondere daran ein Buch in den Händen zu halten?“ als Antwort: „Der Geruch!“

Deswegen haben sich einige Firmen gedacht, dass dieses besondere Detail auch für die E-Book Leser erhalten bleiben soll.

Blog_Buch Duftkerze_Bild

 

Sie bieten Duftkerzen mit verschiedenen Buchgerüchen an. Denn über den Geruchssinn können am besten Emotionen ausgelöst werden. Ob druckfrisch oder alter Schmöker oder auch der Geruch vom Lesen in einem Café. Für jeden Geruch eine passende Kerze.

Im folgenden Artikel erfahren Sie  einiges über die verschiedenen Düfte sowie deren Preise : https://www.lesen.net/artikel/duftkerzen-bringen-buchgeruch-zu-digital-lesern-135151/

Schi

Die Entscheidung eines Lektoren

Wie wird entschieden, welche Bücher in die Regale der Bibliothek gelangen und wann wird es Zeit, dass ein Buch es wieder verlässt?

Im Rahmen des Bestandsarbeit ist das die Hauptarbeit eines Lektoren: Medien wie z. Bsp. Bücher, CDs, DVDs, Computerspiele oder Musiknoten zu sichten und zu entscheiden, ob es in die Bibliothek thematisch passt oder eben nicht.

Einen genauen Einblick in diese Arbeit gewährt die Süddeutsche Zeitung im Artikel „Die 13 Bücherwühler“. Dort wird anhand eines Lektoren der Münchener Stadtbibliothek der grobe Ablauf der Erwerbung erklärt.

(Quelle: https://www.sueddeutsche.de/muenchen/neubeschaffung-die-buecherwuehler-1.4092023, gesehen 19.09.2018)

Schi