Die „segelnde“ Bibliothek

Ein Bibliothek kennt jeder: Das ist ein Haus mit Büchern. Und einen Bücherbus kennen auch noch Viele von uns: Das ist ein umgebauter Bus voller Bücher. Aber ein Bücher-Segelboot!?

Das setzen derzeit Enthusiasten in Ückeritz auf der Insel Usedom um. Im diesem Jahr soll das noch namenlose Schiff zur Bibliothek umgebaut und in einem Festakt feierlich getauft werden. Dafür werden noch Buchspenden gesucht. Hintergrund der Aktion ist, die Menschen zusammen zu bringen. Und wo geht das bekanntlich besser als in Gegenwart von Büchern.

Hier finden Sie den Artikel: Altes Segelboot wird zur Bibliothek. (gesehen am 08.01.2019)

Fr

Buchhandlungen in Deutschland

Wir, die Stadtbibliothek Salzgitter, bestellen einen Großteil der Neuerscheinungen noch immer im örtlichen Buchhandel. Das ist auch gut so: Es fördert den örtlichen Einzelhandel und garantiert uns schnelle Lieferung sowie einen direkten Ansprechpartner.

Doch in Zeiten des Versandhandels verlieren die Buchhandlungen an Bedeutung und schwinden. „Die Zeit“ veröffentlichte nun eine Deutschlandkarte, aus der hervorgeht, wie viele Buchhandlungen es gibt und wie sie sich über die Bundesrepublik  verteilen.

Noch gibt es sie, diese gemütlichen Orte des Lesens, in denen man ein Buch direkt in die Hand nehmen kann, das Papier knistert hört, die Druckertinte riecht und mit Gleichgesinnten ins Gespräch kommt. Hoffen wir, dass das auch noch lange so bleibt.

Fr

Noch eine Idee für einen guten Vorsatz

Am 01.01 blogge ich, dass regelmäßige Bibliotheksbesuche ein sehr guter Vorsatz für 2019 seien, da leicht einzuhalten, bei Wind und Wetter umsetzbar und mit relativ geringen Kosten für nahezu jedermann erschwinglich.

Nun kommt ein zweiter guter Vorsatz: Mehr Lesen! Nicht nur, weil dieser Vorsatz perfekt mit den regelmäßigen Bibliotheksbesuchen harmoniert, sondern auch, weil Lesen schlau macht! Wer von klein auf Zugang zu Büchern hat, kann besser lesen, schreiben, rechnen und technische Probleme lösen. Das ergab eine Studie der Australien National University, wie Sie in einem Artikel der „Welt“ nachlesen können: Wer

Wenn das mal kein Ansporn zur Einhaltung dieser zwei Vorsätze ist. Übrigens: Bücher zu den üblichen guten Vorsätze wie Diät, mehr Sport und endlich rauchfrei bekommen Sie selbstverständlich auch bei uns.

Fr

Nur noch 54% der Haushalte kaufen Bücher

Kürzlich erschien im Wirtschaftsmagazin „Wirtschaftswoche“ ein Artikel über die Mediennutzung in deutschen Haushalten. Das Statistische Bundesamt hatte ermittelt, dass nur noch 54 % der Haushalte Bücher und eBooks kaufen. Noch vor gut zehn Jahren waren es 65 %. Den Artikel können Sie hier nachlesen: Mediennutzung

Ich frage mich, wie die restlichen 46 % der Haushalte an vertrauenswürdige Informationen und Lesefutter kommen… Vielleicht durch regelmäßige Bibliotheksbesuche? Wünschenswert wäre es. Übrigens ist es auch ein leicht einzuhaltender guter Vorsatz fürs Jahr 2019: Wieder regelmäßig die örtliche Bibliothek besuchen. Den Jahresausweis erhalten Erwachsene schon für 20,00 EUR, Kinder und Jugendliche bekommen ihn kostenfrei.

Fr

Wie Bibliotheken zur Nachhaltigkeit beitragen

Weltweit bieten Bibliotheken heutzutage weit mehr als nur Bücher und leisten damit ihren Beitrag zur Nachhaltigkeit in der Gesellschaft. Eine Grafik der IFLA verdeutlicht diesen Anspruch:

Bibliotheken

Wer sich dafür interessiert, wie Bibliotheken sich für die Agenda 2030 der Vereinten Nationen einsetzt, sei dieses PDF ans Herz gelegt:
Das Recht auf Zugang zu Informationen und Chancen für Alle

Fr

Nachlese Teil 1: Bundesweiter Vorlesetag

Am 16.11.2018 fand der diesjährige Bundesweite Vorlesetag statt, eine Initiative von Die Zeit, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn um Kindern die Freude am Lesen vorzuleben. Auch das Team der Stadtbibliothek Salzgitter war zahlreich vertreten, wie Sie in unserer 2teiligen Nachlese erfahren:

Stadtbibliothek Salzgitter-Bad

Vorlesetag 1Der Kindergarten Christ-König besuchte uns an diesem Tag mit allen Vorschulkindern. Unsere Lesepatinnen Frau Lipper, Frau Wetter und Frau Uthardt bekamen je 4 Vorlesekinder zugeteilt und lasen aus beliebten Bilderbüchern vor. So waren unter an-derem Titel wie „Mein Hund ist grün“ von Pascal Biet, „Der Schluckauf“ von Ingrid Sissung und „Paul Wüterich“ von Antje Bohnstedt dabei. Der Rest der Gruppe bekam von mir ein Bilderbuchkino zu sehen: „Pippilothek???, eine Bibliothek wirkt Wunder“. Danach wurde gemalt und natürlich in den vielen tollen Bilderbüchern geschmökert.  (Kle)

 

Kleines Kino in Salzgitter-Bad

Der Vorlesepate Herr Pozzato hat gemeinsam mit Herrn Griesbach einen doch mal anderen Kinobesuch den Kindergartenkindern ermöglicht. Mit viel Show wurde im Kino vorgelesen. Die Kinder vom Kindergarten Heilige Dreifaltigkeit von der Hubertusstrasse waren zuerst dran. Danach kam der Kindergarten KunterBund und alle hatten das Vergnügen, sich in die roten bequemen Sessel zu lümmeln und tolle Bilder auf der großen Leinwand zu den Büchern zu sehen. Allen hat es riesig Spaß gemacht, jedoch kam die Frage nach dem Popcorn auf. Denn wenn man schon mal im Kino ist, darf Popcorn nicht fehlen, oder? Recht haben die Kinder und wer weiß, vielleicht wird es im nächsten Jahr tatsächlich Popcorn geben… (Kle)

 

Realschule Salzgitter-Bad

Vorlesetag 3

Die Realschule-SZ-Bad lud uns ein, den Jahrgängen 6 und 7 vorzulesen. Und gerne haben wir zugesagt. Überhaupt war die Idee der Realschule echt toll: Allen Klassen, von Stufe 5 bis 10, wurde vorgelesen. Oft vergisst man, dass auch ältere Kinder und Jugendliche noch gerne vorgelesen bekommen. Neben uns beiden Bibliothekaren waren Buchhändler, ehemalige Lehrer, Mitglieder des Staatstheaters Braunschweig und eine Mutter geladen, so dass ganz vielfältige Leser und Bücher dabei waren.

Für uns war es schon ein wenig aufregend, ob den Jugendlichen unsere Auswahl gefällt und sie zuhören werden. Aber kaum hatten wir angefangen, sanken die ersten Köpfe auf den Tisch und es wurde andächtig gelauscht. In jeder der Klassen. Das war schön und hat richtig viel Spaß gemacht! (Bu / Fr)

 

 

 

 

Reclam-Museum in Leipzig eröffnet

Jeder kennt sie: Die quietschgelben, handlichen Reclam-Hefte. In der Schule gehasst, greift man als Erwachsene gerne zu, wenn man einen Klassiker der Weltliteratur lesen möchte. Für kleines Geld gibt es nahezu alle Klassiker in Orignalform, dazu auch Kommentare und Interpretationen.

In Leipzig öffnete nun das Reclam-Museum seine Pforten mit mehr als 10.000 Bänden. Sie gilt damit als vollständigste Reclam-Sammlung der Welt. Oder wie die Süddeutsche Zeitung es treffend betitelt:Eine gewaltige Kulturleistung

Fr