Heute ein Quiz

Jeder kennt die Literatur-Klassiker – meint man. Irgendwie hat man schon von jedem Klassiker mal etwas gehört – ob in der Schule oder weil sie einem einfach über den Weg laufen. Gelesen wurden dann am Ende doch nur die wenigsten. Mir geht es auf jeden Fall so. Ich hab Klassiker in meinem Bücherregal, die warten schon eine Weile gelesen zu werden… Auf folgender Seite gibt es ein kleines Literatur-Quiz, wo man unter Beweis stellen kann, wie gut man sich mit den Schriftstellern auskennt:

Weißt du, von welchen Schriftstellern diese berühmten Werke stammen?

12 Fragen gilt es zu beantworten – die einen sind etwas einfacher und die anderen wieder etwas kniffliger. Ich kann immerhin sagen, dass ich 10 der Autoren wusste, naja, 1/2 Mal hab ich auch gut geraten.

Hand aufs Herz – wie viele der genannten Titel habt ihr schon gelesen? Ich lasse die Frage lieber aus, denn da ist die Zahl leider nicht so hoch…

 

Ein neuer Käfer

Wenn neue Arten entdeckt werden, ist es immer das Gleiche: wie soll man sie nur nennen. Bei einem kürzlich neu entdeckten Käfer schien die Frage bald geklärt. Dieser wurde nach dem Autor Neil Gaiman benannt:

Terry Pratchetts Schildkröste trägt übrigens folgenden wohlklingelnden Namen: Psephophorus terrypratchetti – es handelt sich dabei um eine fossile Schildkröte.

Wikipedia bietet einen ganzen Artikel zu skurilen wissenschaftlichen Namen. So wurden auch vielen Figuren aus J.R.R. Tolkiens Welt ein „Denkmal“ gesetzt. Mein Favorit: Die Schalenamöbe, die geformt ist wie der Hut von Gandalf und deswegen seinen Namen trägt. 😀

 

 

Flybraries

Sagen Sie bloß, Sie kennen keine Flybrary??? Wenn das der Fall sein sollte, schließen wir an dieser Stelle die Bildungslücke. Im Jahre 2010 haben wir schon einmal über Flughafenbibliotheken berichtet.

Flybraries sind „fliegende Büchereien“. Auch bei den englischen Kindern und Jugendlichen sind die Lesebegeisterung und -Fähigkeit ausbaufähig.

Aus diesem Grund wurde die Aktion „Flybrary“ ins Leben gerufen.

Ein ziemlich ausführlicher Bericht mit kurzem Video (beides in englischer Sprache) ist  [  hier ] zu finden.

Darum geht es bei der Aktion:

Die Fluglinie easyJet nennt sie „easyJet Book Club“ und bringt um die 7000 Kinder- und Jugendbücher in 147 Fliegern, die sie so „Flybraries“ nennen, in die Luft.

Die Bücher können auf dem Flug gelesen, aber nicht mitgenommen werden. Dafür ist es jedoch möglich aus dem digitalen Repertoire des „Book Clubs“ sich kostenlos eBooks herunterzuladen.

Gerne dürfen sich auch andere Fluglinien ein Beispiel daran nehmen. Persönlich fand ich auch die MacDonalds-Aktion gut, bei der im HappyMeal ein Buch mit ausgegeben wurde gut. Denn so wurden auch Familien erreicht, die sonst kein Geld in Bücher investieren oder die ausgeprägte Buch- und Bibliotheksaffinität haben.

Es kann nicht genug von solchen Akt

Rie

Worüber spricht man im Herbst? Über Bücher!

Laut Spiegel-Online-Reporter Felix Bayer sind es genau 25 Bücher, über die man diesen Herbst spricht. Welche Bücher das alles genau sind, das lesen Sie auf Spiegel-Online. Viele der Titel befinden sich auch im Bestand der Stadtbibliothek (oder werden es bald sein).

Es sind wirklich 25 gute Bücher mit dabei. Robert Manesse mit „Die Hauptstadt“ hat es auch auf diese Liste geschafft wie „Qualityland“ von Marc-Uwe Kling. Letzteres ist momentan mein Favorit auf dieser Liste, einer Kollegin hat es dafür sehr „Und es schmilzt“ von Lize Spit angetan.

Wenn Sie sich durch die Auswahl klicken, fehlt Ihnen dann ein Titel? Für mich hätte es hier uns da vielleicht noch ein Fantasy-Roman sein können. Wie der neue Walter Moers „Prinzessin Insomnia & und der alptraumfarbene Nachtmahr“ – bleibt der Titel hinter Walter Moers sonstigen Zamoien-Werken zurück?

Die schönsten deutschen Bücher 2017 stehen fest

Im Herbst fallen nicht nur die Blätter, sondern auch die Preise.

Die 25 »Schönsten deutschen Bücher« 2017 stehen fest und der Siegertitel wurde ausgezeichnet.

Die Stiftung Buchkunst kürt die schönsten und innovativsten Bücher des Jahres.  727 Einsendungen konkurrierten um die begehrten Auszeichnungen.
Im Wettbewerb der »Schönsten deutschen Bücher« wählten zwei Expertenjurys in einem aufwändigen Verfahren die 25 »Schönsten deutschen Bücher« aus. Die 25 ausgewählten Bücher sind vorbildlich in Gestaltung, Konzeption und Verarbeitung und zeigen eine große Bandbreite gestalterischer und herstellerischer Möglichkeiten.

Die Auswahl berücksichtigt auch das leisere, solide gemachte Lesebuch. Die prämierten Bücher setzen Zeichen und zeigen wichtige Trends und Strömungen der deutschen Buchproduktion. In jeder der fünf Kategorien »Allgemeine Literatur«, »Fachbücher, Wissenschaftliche Bücher, Sachbücher, Schulbücher«, »Ratgeber«, »Kunstbücher, Fotobücher, Ausstellungskataloge« und »Kinderbücher, Jugendbücher« gibt es fünf Preisträger. Es werden Bücher ausgezeichnet, bei denen sich Gestaltung und Inhalt aufs Beste verbinden und die Gesamtwirkung überzeugt. Ein Trend begleitet uns auch 2017: Der Farbschnitt schmückte zahlreiche Einsendungen. Und er wird immer bunter und ausgefallener. Auffällig oft wurden außerdem die Farben Rot und Schwarz in der Gestaltung verwendet. Dies spiegelt sich auch bei unseren Ausgezeichneten wider.«

Der mit 10.000 Euro dotierte »Preis der Stiftung Buchkunst« wird am 14. September 2017 im Rahmen der feierlichen Preisverleihung in Frankfurt am Main bekannt gegeben. Er wird von einer dritten Jury aus den 25 »Schönsten deutschen Büchern« ausgewählt. (Quelle: www.stiftung-buchkunst.de)

[  Hier ] können Sie sich die 25 Titel anschauen und die Begründung für die Auswahl lesen.

In diesem Jahr wurde im Übrigen das Buch von A.R. Penck mit dem Titel „Rites de passage“ ausgezeichnet. [  Hier ]  gibt es weitere Information zum Siegertitel.

Rie

 

„Es“ kommt….!

Wer hat jetzt schon herausbekommen, worum es in diesem Blogbeitrag gehen wird?

Natürlich um Literaturverfilmungen. Von „Es“ gab es in Anfang der 90er Jahre bereits schon eine – wie ich zumindest damals fand – imposante Umsetzung. Ich konnte mir nicht vorstellen, wie man vor einem Clown Angst haben könnte und wurde eines besseren belehrt. Ende September ist nun eine moderne Version im Kino angelaufen. Ich tue mich mit den Neuverfilmungen immer etwas schwer. Letztens habe ich mitbekommen, dass es nun einen neuen jungen MacGyver gibt. Ich schweife ab, aber ich glaube solche Zweit-, Dritt-, Vierverfilmungen sind im Besonderen für diejenigen spannend, die die anderen Versionen nicht kennen.

Gute Kritiken hat der Film ja bekommen. Gerade bei den gruseligen Geschichten ist das Lesen doch ganz gut. Zum Einen ist die Phantasie meist nicht ganz zu exzessiv, wie die filmische Darstellung und ein weiterer Vorteil ist einfach weiterblättern zu können. Beim Film schließt man zwar die Augen, aber trotzdem bekommt man ja akustisch immer noch ziemlich viel mit.

Worum geht in der Geschichte?

Die Kinder Bill Denbrough, Richie Tozier, Eddie Kaspbrak , Beverly Marsh, Ben Hanscom, Stanley Uris und Mike Hanlon  leben in einer Stadt namens Derry im US-Bundesstaat Maine, in der immer wieder Menschen verschwinden – sowohl Erwachsene, als auch vor allem Minderjährige. Im Laufe eines Sommers erfahren die Kinder schließlich von einer monströsen Kreatur, die Jagd auf Menschen macht und sich in die schlimmsten Alpträume ihrer Opfer verwandeln kann. Meistens tritt das Biest jedoch in Form des sadistischen Clowns Pennywise auf. Die sieben Kinder wachsen nach und nach zu einer eingeschworenen Gemeinschaft zusammen, dem „Club der Loser“, und schwören, die Kreatur zu vernichten, die Bills Bruder Georgie  auf dem Gewissen hat… (Quelle: filmstarts.de)

Also entweder ab ins Kino oder in die Bibliothek zu Roman KIN 5 oder dem Nahbereich Fantastisches.

Viel Freude damit… und die Frage, ob man sich jemals wieder ohne Hintergedanken über einen roten Ballon freuen kann.

Rie

Wie Kinder Entspannung lernen

Entspannung im Alltag ist schon längst kein Thema mehr nur für Erwachsene:

Entspannung KinderHohe Anforderungen in der Schule, Freizeit-Stress am Nachmittag und immer „on“ am Smartphone oder Computer. Unruhe, Konzentrationsschwierigkeiten oder Schlafstörungen sind die Folge. Gerade Kinder brauchen Ruhe-Inseln im hektischen Alltag.

Diese schaffen Sie durch spontane Achtsamkeits-Momente am Familientisch oder beim Kuscheln auf dem Sofa. Aber am besten hilft Ihrem Kind eines der bewährten Entspannungsverfahren, das es wie ein Stress-Schutzschild nachhaltig resilient macht.

– Ganz kindgerecht entspannen: Yoga, Progressive Relaxation, Autogenes Training, Zapchen und Entspannungsgeschichten.
– Zugabe Spaßfaktor: So bauen Sie viele Entspannungs-Momente im Familienalltag ein.
– Einfach mitmachen: Mit einladenden Übungsfotos und zauberhaften Illustrationen – allein, zu zweit oder in der Gruppe.

(Quelle: Trias Verlag)

Weitere Titel, auch auf CD, finden Sie in unserem „Pädagogik-Bestand“.

Tr