Was passiert im Internet

Auf bibliothekarisch.de habe ich diese Woche eine sehr spannende Infografik gefunden – erstellt von Penneystockslab. Die Grafik ist zwar schon von 2014; jedoch bis heute aktuell, da sie sich sekündlich verändert. Denn wer hat schon eine wirkliche Vorstellung, wie viele Daten pro Sekunde in den Social-Media-Kanälen des Internets hochgeladen werden? Dass diese Zahl nicht gerade klein ist, das wusste ich, aber dann doch die 6- oder 7-stelligen Zahlen zu sehen – das beeindruckt schon sehr. Noch mehr, wie diese sich dann auch jede Sekunde verändern.

Wer sich selbst davon überzeugen möchte, der schaut mal unter folgendem Link bei Visually nach. Dort ist die Infografik zu finden.

NDR 1: Der Kleine Erziehungsratgeber

Täglich läuft auf dem Radiosender NDR 1 Niedersachsen der „Kleine Erziehungsratgeber“. Das Ehepaar von Westholdt berichtet augenzwinkernd aus ihrem Alltag mit vier Kindern.

Im gestrigen Spot ging es um das Ausleihen von Büchern in der Stadtbibliothek, über Leihfristen, Mahngebühren und dem Gerichtsvollzieher. Mein Bibliothekarsherz blutete an einigen Stellen, aber am Ende überwog das Grinsen. Denn die erzählte Episode kam mir aus dem beruflichen Alltag nur all zu bekannt vor.

Viel Spaß beim Reinhören – aber bitte nicht nachmachen!

https://www.ndr.de/ndr1niedersachsen/Der-kleine-Erziehungsratgeber-Das-Leihbuch,audio336020.html

Schl

Versteckte Illustrationen

Man könnte jetzt meinen, so etwas gibt es in Büchern nicht. Denn auch zusammengeklebte Seiten sind schnell identifiziert. Aber es gibt Illustrationen an Büchern, die fallen erst auf den zweiten, dritten oder noch späteren Blick auf.

Einfach mal folgende Seite ansehen und staunen: golem13.fr

Nicht abschrecken lassen: Die Internetseite ist auf französisch. Auf den Text kommt es gar nicht an, sondern nur auf die gezeigten Bücher 🙂 Und wer hat auch schon mal an so einer Stelle oder ganz woanders versteckte Illustrationen gefunden?

Der Julius-Club 2018 geht bald los!

Julius 2018

Bald ist es so weit! Endlich können wir uns wieder auf den Julius-Club freuen. Die Vorbereitungen laufen schon auf Hochtouren und wir sind fleißig dabei, zu überlegen, planen und organisieren, damit ihr in den Sommerferien viel Spaß haben werdet. Die diesjährigen Bücher sind schon rausgesucht und stehen für euch bei uns in den Bibliotheken Salzgitters bereit (allerdings jetzt noch hinter den Kulissen in unseen Büros). Ihr könnt euch davon immer zwei Bücher gleichzeitig aussuchen und ausleihen und für zwei Wochen behalten. Zu jedem gelesenen Buch füllt ihr einen kurzen Bewertungsbogen aus. Und wer weiß … vielleicht gibt es für euch auch noch eine kleine Überraschung, wenn ihr fleißig lest und Bögen dazu ausfüllt. 😉

Außerdem gibt es in diesem Jahr einen Klassenpreis in Höhe von 150€! Die Klasse, die mit den meisten aktiven Lesern dabei ist, gewinnt. Ein aktiver Leser ist man, wenn man mindestens zwei Bücher gelesen hat. Wenn Interesse besteht, kommen wir gerne in die Schulen und informieren über die ganze Aktion noch genauer.

Aber natürlich wird nicht nur gelesen, sondern vor allem haben wir einige tolle Aktionen mit euch vor, bei denen ihr viel Verschiedenes erleben könnt. Genauere Informationen zu den Veranstaltungen und Ausflügen werden hier auf diesem Blog zu lesen sein, sobald es so weit ist.

Der Julius-Club beginnt am 15.06.2018 um 15:06 Uhr in allen Zweigstellen und endet am 15.08.2018!

Bitte meldet euch für die Treffen jeweils vorher direkt in der Stadtbibliothek Salzgitter oder per Telefon unter 05341 – 839 3434 an.

Rau

Zusammenspiel von Baum und Buch

In Bad Iburg ist gerade Landesgartenschau und die Veranstalter haben sich eine ganz besondere Idee einfallen lassen und Baum und Buch in einen etwas außergewöhnliches Zusammenhang gesetzt:

Die Kommentare zum Bild zeigen: Die einen finden es schön, die anderen traurig. Denn es zeigt natürlich auch irgendwo eine Art Vergänglichkeit. Doch ich sehe das eher von der schönen Seite. Draußen in der Natur ist eben einfach der schönste Ort zum Lesen 🙂 Weitere Informationen zur Gartenschau gibt es auf der Homepage. Ich hoffe nur, dass die Bücher bei Regen auch geschützt werden…

Lesen im Kino

Letztens bin ich mal wieder im Kino gewesen. Man sollte meinen, dass dieser Vorgang eigentlich nicht ungewöhnlich ist. Eigentlich nicht, jedoch war der Kinosaal – sagen wir – etwas unüblich ausgestattet:

20180317_222934.jpg

An der anderen Seite gab es ebenfalls eine Bücherwand. Und ja, die Bücher waren echt und keine Attrappen….

Nun ist die Frage des WARUM?

Als Zeitvertreib, wenn der Film schlecht ist? Oder als Pausenfüller? Leselampen wurden jedenfalls nicht gereicht. Es war aber auch kein Schild ersichtlich, ob die Bücher zum Bookcrossing gehören oder die Bücherwände eine Art Bücherschrank sind.

Ich bin zwar immer noch leicht irritiert, aber sehe es jetzt einfach mal so: Auf diese Weise kommen die Bücher auch zu denjenigen, die sich sonst nicht allzu sehr mit Büchern beschäftigen.

Wenn die Bücher tatsächlich zum Mitnehmen gedacht sind, wäre es ja umso besser.

Rie

Die wichtigste Bahn-Ansage überhaupt

Bibliothekare und Bibliothekarinnen sind gefragt – deswegen hab ich mich ja für diesen Beruf entscheiden, ganz klar – auch in unserer Freizeit stehen wir unseren Nutzern mit Rat und Tat gerne zur Seite. Auf jeden Fall hoffte darauf mal ein Lokführer:

Jetzt ist die Frage, was wollte der Lokführer so schnell von einer Mitarbeiterin/einem Mitarbeiter der Bibliothek seines Vertrauens? Fehlte das letzte Kapitel im Buch, in dem der Mörder entlarvt wurde? Hatte er Fragen zur Onleihe? Gab es Gebührenunstimmigkeiten? Oder war einfach ein literarisches Problem aufgetaucht? Ganz nach dem Motto: Ich hab da mal ein rotes Buch gesehen, komme aber nicht mehr auf den Titel… 😉 Weitere schöne Ideen können gerne in den Kommentaren hinterlassen werden 😀

Mal sehen, ob das Rätsel je gelöst wird. Ich hoffe aber für den Lokführer, dass ein Bibliothekar/eine Bibliothekarin im Zug anwesend war!