Das „Wir“ gewinnt

Über das Fusselgrüne Monster gemeinsam lachen: Kinder, Eltern und Großeltern nahmen auf Einladung der Stadtbibliothek Salzgitter und der Caritas Salzgitter am Projektstart „Das Buch über Mich“ teil.

Kleine Stühle, ein bunter Teppich und eine Leinwand: Dann ging es auch schon los mit dem fröhlichen Bilderbuchkino „Das Buch vom kleinen Wir zu Hause“. Zuvor hatten sich die Kinder aus der Kindertagesstäte Pusteblume aus Lebenstedt mit ihren Eltern oder Großeltern gemeinsam die große Vielfalt in der Kinderbibliothek entdeckt.

Foto: Stadt Salzgitter

Anschließend bastelten die Kinder mit Eltern oder Großeltern „Das Buch über Mich“ und klebten Fotos hinein oder malten etwas rund um das Thema Familie. Mit ihrem ersten Bibliotheksausweis können die Kindergartenkinder nun die Bücher, Spiele und vieles andere mehr nutzen. Dabei lernen sie gleichzeitig, dass die Medien kostenlos auszuleihen sind und nicht gekauft werden müssen.

„Der Bibliotheksbesuch ist ein Riesenerlebnis für die Kinder“, sagt Melanie Hönig, Fachberaterin der Sprachkitas bei der Caritas. Die Kleinen entdecken mit ihren Eltern und Großeltern die Welt der Bücher und sprechen über Bilder und Geschichten. Darüber hinaus erkennen sie den Wert der Medien. Die Kinder waren beeindruckt von der Ruhe in der Stadtbibliothek und den vielen Büchern, Zeitschriften, Spielen, digitalen Angeboten und vielem mehr. Die Vielfalt in der Kinderbibliothek ließ die kleinen Mädchen und Jungen staunen und sogleich zu den bunten Bilderbüchern greifen.

„Bücher sind wichtig für die Entwicklung der Kinder“, betont Heike Tunnad-Claus, Fachkraft für Sprache in der Kindertagesstätte der Pusteblume. Umso schöner sei die Resonanz der Kinder aus den acht Caritaseinrichtungen, deren Eltern sich für einen gemeinsamen Bibliotheksbesuch angemeldet haben. „Es gibt Eltern oder Großeltern, die die Stadtbibliothek nicht kennen und mit ihren Kindern oder Enkelkindern zum ersten Mal das Angebot sehen“, sagt Melanie Hönig.

Deswegen sind der Stadtbibliothek dieses Projekt und viele andere Kooperationen mit Kindertagesstätten und Grundschulen wichtig: „Wir haben ein umfangreiches Bildungsangebot für die unterschiedlichen Altersgruppen“, betont Barbara Henning, stellvertretende Fachdienstleiterin der Stadtbibliothek. Die Zusammenarbeit mit Kitas und Grundschulen sei wichtig, weil bereits bei Kindern das Interesse für die Welt der Bücher geweckt werden können. Damit werden auch die wichtigen Kompetenzen Schreiben, Lesen und Sprechen entwickelt und bis zum Erwachsenensein ausgebaut.

Informationen:

Bis Ende Dezember 2022 besuchen die acht Caritaseinrichtungen an 15 Terminen mit ihren Eltern und Großeltern die Stadtbibliotheken in Lebenstedt und Salzgitter-Bad. Die Kinder entdecken die Angebote und Vielfalt spielerisch.

Die Eltern erhalten parallel Einblick in die Möglichkeiten, die die Bibliothek bietet, um sie bei der Entwicklung und Stärkung der Sprach- und Lesekompetenz ihrer Kinder zu unterstützen.

Dieses Projekt ist der Abschluss des seit 2016 laufenden Bundesprogrammes „Sprach Kita: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist.“

Die Caritas hat in dieser Zeit sehr engagiert Netzwerke aufgebaut. Sprachbildungsangebote in der Kita aber auch mit anderen Institutionen, die ein Bildungsangebot haben, wurden entwickelt bzw. ausgebaut.

Dieses Abschlussprojekt soll ein Zeichen für das gemeinsame, institutionsbegleitende Austauschen und Arbeiten setzen.

Hg

MINT-Magie in der Stadtbibliothek

Mathematik ist doof, Informatik langweilig, Naturwissenschaften sind knifflig und Technik ist verzwickt? Die Stadtbibliothek der Stadt Salzgitter beweist mit ihrer Herbstferienaktion für Kinder und Jugendliche das Gegenteil.

Wie Wissen in den vier genannten Fächern, die mit den Großbuchstaben MINT zusammengefasst werden, so richtig Spaß macht, erleben Schülerinnen und Schüler im Alter von zehn bis 14 Jahren bei der Labor-Rallye.

Während einer kostenfreien Veranstaltungen sind Interessierte eingeladen mit erstaunlichen Experimenten ihre Begeisterung an den vermeintlich harten Wissensthemen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu entdecken.

Am Montag, 24. Oktober  sind Schülerinnen und Schüler von zehn bis 12 Uhr in die Stadtbibliothek Lebenstedt zum Experimente-Vormittag eingeladen. Gemeinsam mit dem Bibliotheksteam werden Experimente zu den MINT-Themen durchgeführt.

Die Labor-Rallye ist eine Aktion in Anlehnung an die Bildungsoffensive „MINTMagie“ des Bundesbildungsministeriums. 

Unter dem Dach der Initiative „Wir bleiben schlau! Die Allianz für MINT-Bildung zu Hause“ haben sich zahlreiche engagierte Bildungsanbieter/innen, Stiftungen und Unternehmen zusammengefunden und MINT-Online-Angebote zusammengetragen. 

Der Initiative des Bundesbildungsministeriums und der MINT-Arbeitsgruppe der Kultusministerkonferenz haben sich mehr als 80 MINT-Akteurinnen und -Akteure mit zahlreichen tollen Angeboten angeschlossen, um Kinder und Jugendliche anzuregen, mit einfachen Experimenten Naturwissenschaft und Technik zu entdecken.

Für die Veranstaltungen der Stadtbibliothek wird um Voranmeldung unter der Telefonnummer 05341/ 839-3434 oder der E-Mail-Adresse  stadtbibliothek@stadt.salzgitter.de gebeten.

Hg

Auf den Spuren der Wölfe

Im Rahmen des Antolin-Wettbewerbes fand auf dem weitläufigen Waldgelände des NABU Salzgitter in Lebenstedt die von der Stadtbibliothek Salzgitter in Kooperation mit dem NABU ausgerichtete Sommerferienaktion „Auf den Spuren der Wölfe“ statt.

Wölfe gab es für die teilnehmenden Kinder zwar keine zu sehen, doch blieb der Kontakt zu Tieren und Natur nicht aus: Gleich zu Anfang wurde die Gruppe mit zwei geselligen Hunden vertraut gemacht, welche durch den ganzen weiteren Vormittag begleiteten und dem Publikum gar einiges an antrainierten Kunststücken vorführen konnten.

Und danach ging es auch schon los mit dem Waldabenteuer. Mit Notizblöcken ausgestattet, konnten die Kinder sich auf tierische Spurensuche begeben und man ist erstaunt, was es an großen und kleinen Anzeichen der vielen verschiedenen heimischen Waldbewohner alles zu entdecken gibt, wenn man nur aufmerksam durch das Dickicht streift. Diese Spuren wurden sodann auch gleich vermessen, zeichnerisch nachvollzogen und konnten teilweise auch für nähere Studien nachhause mitgenommen werden.

Neben dem Leben von Bäumen, Pflanzen, Rehen, Schnecken und so fort, erfuhren die Kinder aber in erster Linie eine Menge wissenswerte und spannende Sachen über den hündischen Vorfahren, den Wolf. Sodann konnten schließlich auch die auf den Zungen brennenden Fragen zu diesem faszinierenden Tier beantwortet werden: Fressen Wölfe tatsächlich gerne Menschenfleisch? Sind sie gefährlich? Und muss man vor ihnen Angst haben? Die Fragen konnten klar und guten Gewissens mit einem „Nein“ beantwortet werden. Um die verschiedenen Standpunkte der Leute zum Thema der Wolfsansiedlung in unserer Region aber auch nachzuvollziehen, wurde zum Schluss eine Bürgerversammlung abgehalten, in welcher sich die nun naturkundigen Kinder zudem überlegen konnten, wie ein friedliches Zusammenleben zwischen Wolf und Zivilisation, zwischen Mensch und Natur aussehen und gelingen könnte und in deren Verlauf sehr kreative und schlaue Ideen zu Stande kamen.

Eine großartige Aktion im Rahmen des Antolinwettbewerbes, die wir im nächsten Jahr sicher wieder anbieten werden.

Su

Buchhandlungen aus Lego

Der dänische Spielzeug-Hersteller feiert in diesem Jahr den 90. Geburtstag der bunten Lego Bausteine. Aus diesem Anlass hat der Dorling Kindersley Verlag Buchläden in ganz Deutschland zu einem Lego-Bauwettbewerb eingeladen.

Die nordrhein-westfälische Buchhandlung WortReich in Horrem hat daraus ein tolles Event gemacht. Buchhändler Dennis Witton hat auf vielen Kanälen seine Kunden dazu aufgerufen, eine Lego-Buchhandlung zu bauen und bei ihm abzugeben. Inzwischen sind diverse Meisterwerke von jungen Kunden in seinem Schaufenstern zu bestaunen.

Tolle Idee!

Quelle: https://www.facebook.com/WortReichBuchhandlungen/photos/pcb.5423491547689801/5423491511023138/

Hg

Kunst vor der Tür – Vernissage mit Bastelaktion

Die Familienzentren der Stadt Salzgitter feiern ihr zehnjähriges Bestehen und präsentieren aus diesem Anlass am Sonnabend, dem 2. Juli 2022, von 10 bis 13 Uhr, auf dem Vorplatz der Stadtbibliothek Lebenstedt ein Kunst- und Kulturprojekt.

Während der Vernissage werden 10 Stelen feierlich enthüllt. Die Vorschläge zur Gestaltung stammen von Kindern und Eltern in den Familienzentren, die ihre Ideen auf Papier gemalt hatten. Daraus entwickelte der Künstler und Bildermacher Wolf Menzel das Aussehen der einzelnen Stelen und gestaltete sie entsprechend.

Alle Interessierten – ob klein, ob groß – sind nun herzlich eingeladen, die Kunstwerke zu bestaunen. Ein Programmpunkt wird außerdem ein Auftritt einer Kindergartengruppe sein.

Bei so viel großem Bahnhof vor der Haustür, wollte die Stadtbibliothek Salzgitter nicht mit leeren Händen zuschauen. Darum beteiligt sich die Stadtbibliothek an dieser Veranstaltung mit einer Bastelaktion für Mädchen und Jungen und krönt den kreativen Spaß mit einer kleinen Überraschung in der Kinderbibliothek.

Schauen und mitmachen lohnt auf jeden Fall!

fie

Liegestuhl-Slapstick

Vielleicht kennt jemand den witzigen Kurzfilm mit Charlie Chaplin, bei dem der Weltstar und Komiker unter dem Titel „Deck chair clip“ versucht, einen Liegestuhl aufzustellen. Zu diesem Thema gibt es vermutlich eine Reihe weiterer Slapsticks.

An genau die fühlte ich mich erinnert, als zwei Kolleginnen dieser Tage zu Dekorationszwecken einen Liegestuhl aufbauten. Ihre verzweifelten Versuche, die klappbaren Teile zu ordnen und sinnvoll zum Stehen zu bringen, haben mich fasziniert und – ich gebe es zu – amüsiert.

Na klar, habe nicht einfach nur losgelacht, ich bin selbstverständlich hinzugeeilt, um meine Hilfe beim Aufbauen anzubieten. Einen Liegestuhl aufstellen, dachte ich so: Pillepalle. Denkste!

Die Klapp- und Faltmöglichkeiten eines Liegestuhls sind scheinbar unendlich…..

Also klappten und bogen wir zu dritt an dem Holzskelett und lernten die Anatomie eines Liegestuhls kennen. Bis das eigenwillige Gartenmöbel stand, brauchte es einige Versuche.

Während die Kolleginnen angesichts des erfolgreichen Aufbaus ein ganz kleines bisschen skeptisch blieben, hatte ich mehr Zutrauen in unsere Faltkünste: Ich habe mich reingesetzt – der Liegestuhl hat gehalten.

Daraus haben wir gelernt:

1. Jeder Liegestuhl lässt sich aufstellen.

2. Teamwork ist die beste Arbeitsweise.

3. Niemals den Humor verlieren und die Zuversicht, dass am Ende alles gut wird.

Zu bestaunen gibt es das Bauwerk übrigens in der Stadtbibliothek Lebenstedt als Werbemittel für die Sommerleseaktion „Julius-Club“.

fie

Freitag, der 13.

Es soll Menschen geben, die kreisen einen Freitag, den 13., in ihrem Kalender mit einem markanten Stift ein und verleihen einem solchen Freitag einen besonderen Status. Er ist mit einer Fülle von Aberglauben behaftet.

Es soll Menschen geben, die befürchten an einem Freitag, den 13., dass kleinere oder größere Schicksalsschläge passieren und betrachten einen solchen Freitag als Unglückstag. Manchen Menschen entwickeln eine solche Phobie, dass sie tatsächliche nichts Wichtiges unternehmen und angstbesessen sogar den ganzen Tag zu Hause verbringen.

Viele Untersuchungen und Überlegungen gibt es zum Freitag, dem 13.. Beispielsweise wurde ausgerechnet, wie häufig ein solcher Tag in einem Jahr eintreten kann und in welchen maximalen und minimalen Abständen. Kalendermathematik. Aber auch die Statistiker haben geforscht und herausgefunden, dass an einem Freitag, den 13., zum Beispiel nicht mehr Verkehrsunfälle passieren als an anderen Freitagen. Das gilt auch für andere Vorfälle wie das Ausrutschen auf einer Bananenschale. (Das passiert nämlich immer dann, wenn ein gedankenloser Schmutzfink, eine solche Schale auf den Weg wirft und damit eine Unfallquelle produziert.)

Photo by SHVETS production on Pexels.com

Nicht ganz klar ist der Ursprung des Tages. Eine Erklärung reicht zurück ins Mittelalter, als am Freitag, dem 13. Oktober 1307, in Paris die Templer, Mitglieder eines mysteriösen und reichen Ritterordens verhaftet und getötet wurden.

Im Laufe der Geschichte folgten weitere schwarze Freitage.

Heute ist Freitag, der 13..

Ich finde, er ist ein guter Tag: Die Stadtbibliothek hat geöffnet und freut sich über viele Besucher. Mit dem Freitag starten die meisten Menschen in ein entspanntes Wochenende – in Salzgitter in eines mit dem Museumsfest.

Photo by Sudipta Mondal on Pexels.com

Lächeln Sie trübe Gedanken und Aberglaube weg und genießen Sie einen schönen Freitag, den 13..

fie

Putz-dein-Bücherregal-Tag

Heute ist der Weltweite Putz-dein-Bücherregal-Tag.

Was wäre die Bibliothek ohne ihre vielen, toll gefüllten Bücherregale? Aber wenn wir mal ehrlich sind, ob zu Hause oder in der Bibliothek – sie ziehen Staub an und sind des Öfteren doch ein wenig unordentlich.

Wir kümmern uns hier in unseren Bibliotheken natürlich nicht nur heute um unsere Bücherregale, sondern schauen jeden Morgen nach dem Rechten :-). Da werden Bücher wieder eingestellt, die zurückgekommen sind, alles schön ordentlich gerückt und wenn es erforderlich ist, wird auch Staub gewischt.

Räumen Sie zu Hause doch heute auch mal ihre Bücherregale auf und entstauben die darin stehenden Schätze 😉

Fb

Lust auf einen Spieleabend?

Ein Spieleabend mit Freundinnen und Freunden ist einfach grandios, denn er macht Spaß, kostet keinen Eintritt und sorgt lange für guten Gesprächsstoff. Und ganz ehrlich: wir hatten oft vor Lachen Tränen in den Augen und denken noch Monate später an die witzigen Situationen zurück. Spieleabende sind gemütlich, lustig, kommunikativ, deshalb haben wir unseren Bestand an Spielen aufgestockt

und in der Hauptstelle in Lebenstedt einen Mini-Thementisch zum Anreiz aufgestellt.

Greifen Sie zu – Viel Spaß dabei!

Hg

Stadt, Land, Fluss – Wer kennt es noch?

Das Wetter ist schlecht, es ist kalt und nass… Was soll man da den ganzen Tag eigentlich so machen? Gerade am Wochenende kommt da momentan schnell Langeweile auf. Unsere Onleihe und Filmfriend können da bestimmt Abhilfe schaffen. Aber wie wäre es, nach dem Buch oder Film mal wieder „Stadt, Land Fluss zu“ spielen? Mit dem Partner oder auch mit den Kindern, dieses Spiel geht eigentlich immer und regt das Denkvermögen an. 🙂

Dieser Klassiker ist doch in unser aller Köpfen, fast jeder hat es schon gespielt. Man braucht nur Papier, Stift und jede Menge Ideen was man so für Kategorien mit auf die Liste nehmen könnte. Für Kinder auch eine gute Möglichkeit, Lesen und Wortschatz zu trainieren, Allgemeinbildung zu festigen und Schriftbild sowie Rechtschreibung zu verbessern. Zudem müssen Groß und Klein sich mal wieder ordentlich konzentrieren. Und das Ganze noch mit viel Spaß und Lachen.

Nach dem Wochenende, steht dann einem Besuch in der Bibliothek nichts mehr im Wege, denn die Kinder wollen sich bestimmt über die vielen gehörten Länder informieren 😉

Fb

Der Abschlussknaller

2021 war ein bescheidenes Jahr, wie wir finden. Umso schöner, Ihnen am letzten Tag des Jahres noch einen richtig schönen, großen Knaller präsentieren zu dürfen! Ab 2022 haben wir eine neue Mediengruppe im Bestand. Und es sind

– Trommelwirbel –

Weiterlesen

Unser Weihnachtsbaum erstrahlt zum 1. Advent

Mit dem ersten Adventswochenende beginnt die heimelige Vorweihnachtszeit. Dazu gehören die ersten Plätzchen, Gestecke mit Tannengrün und Kerzen und natürlich der Weihnachtsbaum.

Der große Baum vor dem Rathaus, dessen Anlieferung wir von der Stadtbibliothek aus mit Spannung verfolgt hatten, erstrahlt in der Zwischenzeit im Lichterglanz.

Und selbstverständlich zieht auch in die Stadtbibliothek weihnachtliche Stimmung ein. Nachdem die Hausmeister der Stadtverwaltung in der Bibliothek in Lebenstedt am Freitag einen sehr schönen Tannenbaum aufgestellt hatten, holten die Kolleginnen gleich die elektrische Beleuchtung und die Baumkugeln hervor.

In den Vorjahren waren es Kinder, die den Weihnachtsbaum in der Stadtbibliothek mit Selbstgebasteltem dekorierten. Das sollte auch in diesem Jahr so sein. Leider erlaubt die gegenwärtige Situation das nicht.

Aber wir wären nicht wir, wenn wir dafür keine Lösung gefunden hätten: Als Weihnachtsbaumfee ergriff unsere BuFdi Lara Tennert die Initiative und machte liebevoll und rührig aus dem einfachen grünen Gesellen neben dem Ausleihtresen einen weihnachtswundervollen Tannenbaum. Kommen und schauen Sie unbedingt!

Wenn Sie darüber hinaus Inspiration für Ihre eigene Weihnachtsbaumdekoration benötigen, sei Ihnen unsere Weihnachtsabteilung im ersten Obergeschoss empfohlen. Dort finden Sie zahlreiche Titel mit Deko-Ideen, Weihnachtsrezepten und Adventsbasteleien.

Und heute wünscht Ihnen das gesamte Team der Stadtbibliothek einen besinnlichen 1. Advent.

Photo by Nubia Navarro (nubikini) on Pexels.com

fie

Bundesweiter Vorlesetag

Heute ist der bundesweite Vorlesetag 2021. Überall sollte heute besonderes Augenmerk aufs Vorlesen gelegt werden. Leider macht die Pandemie öffentliche Veranstaltungen noch nicht so ganz leicht, aber auch zu Hause kann man diesen Tag besonders und schön verbringen.

Gemütliches Vorlesen steht auf dem Plan

  • Eltern lesen Kindern vor
  • Kinder lesen Eltern und/oder Großeltern vor
  • Kinder können Haus- oder Kuscheltieren vorlesen

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Machen Sie es sich gemütlich und genießen diese besondere Zeit.

Hier noch ein kleiner Buchtipp: Ich liebe Regentage – von Olivia Huth

In diesen Buch geht es um so richtig nasse „Regentage“. Was macht man bei Regen? Kalina liebt Regen, es gibt für sie nichts schöneres als bei Regen durch Pfützen zu springen und sich draußen aufzuhalten. Hugo dagegen liebt eher Sonnentage und will bei solchem Sauwetter auf keinen Fall nach draußen. Kalina versucht ihren schlechtgelaunten Freund Hugo zu überreden, mit ihr im Regen spielen zu gehen. Ob ihr das gelingt und ob Hugo seine schlechte Laune überwinden kann, erzählt dieses liebevolle und witzige Bilderbuch.

Fb

Mal so richtig nett sein

Sprüche wie: „Ich kann, wenn ich will, richtig nett sein. Wie gesagt: Wenn ich will!“ oder auch „Nett kann ich auch – bringt aber nix.“ kennt wohl jeder. Heute, am 13. November, sollten Sie keine Sprüche klopfen, sondern in der Tat nett sein, denn heute ist der weltweite Nettigkeitstag!

Photo by Anna Shvets on Pexels.com

Noch nie gehört? Ich auch nicht! Dabei gibt es diesen Motto-Tag seit 1998, als in Tokyo die japanische Nettigkeitsbewegung den World Kindness Day initiierte. Die ohnehin als sehr freundlich und umgänglich geltenden Japaner wollten mit diesem Tag, bewirken, dass die Menschen freundlicher miteinander umgehen und damit die ganze Welt netter machen. Prima Idee – finde ich.

Und wie könnte das mit dem Nett-Sein aussehen? Ich hätte da ein paar Tipps: Einem fremden Menschen zulächeln. Einen Tag lang jegliche Zornesfalten aus dem Gesicht verbannen. Keinen „Stinkefinger“ zeigen. Für jemanden einen Kuchen backen. Einem Arbeitskollegen/einer Arbeitskollegin besonders freundlich einen Kaffee servieren. Ja, das alles kann man auch jeden Tag machen – warum eigentlich nicht?

Photo by Henri Mathieu-Saint-Laurent on Pexels.com
Photo by Thought Catalog on Pexels.com

Natürlich haben auch berühmte Autoren etwas zum Thema „nett“ geschrieben: Mark Twain formulierte einst den Satz: „Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können“.

Als Antiprogramm dazu schrieb Rebecca Niazi-Shahabi in ihrem Buch „Nett ist die kleine Schwester von Scheiße – Danebenbenehmen und trotzdem gut ankommen“ wie Charme perfekte Manieren ersetzt und verrät die Bösartigkeiten prominenter Provokateure. Diese Lektüre aus dem Bereich Pädagogik (Pae, 435, NIA) möchte ich am Welt-Nettigkeitstag dennoch ebenso empfehlen wie das Buch „Benimm dich!“ von Caroline Tiger (Pae, 435, TIG).

Einen netten Tag wünscht das Team der Stadtbibliothek!

fie

Keeekseee!

Heute ist Krümelmonster-Tag bzw. National Cookie Monster Day in den USA aber auch Anderorts!

Der Muppet-Schöpfers Jim Henson hat das blaue Pelzmonster ursprünglich 1966 für mehrere Werbefilme und einen Sketch der Ed Sullivan Show entwickelt. 1969 übernahm Henson die Figur auch für die erste Staffel der Sesamstraße. Und seit dem kennen & lieben wir es alle!

Warum der 2. November der Krümelmonster-Tag ist, konnte ich nicht so recht ergründen. Aber egal wer ihn erfunden hat – es ist ein grandioser Tag.

Heute haben Keeekseee keine Kalorien! Her damit 🙂

Hg

Tag des Morgenmuffels

Ich habe eine liebe Kollegin, die jeden Morgen total ausgeschlafen und superfröhlich im Büro auftaucht. Von weitem kündigt sie sich schon mit einem großartigem Lachen an, das eigentlich ansteckend wirkt.

Eigentlich …. wenn frau nicht von Natur aus ein Morgenmuffel wäre.

Photo by Ketut Subiyanto on Pexels.com

Ich brauche eben etwas länger, um wach zu werden! Und ohne Kaffee geht das schon garnicht 🙂

Photo by Chevanon Photography on Pexels.com

Heute ist mein Tag – nämlich der Tag des Morgenmuffels. Lasst mich heute einfach mal in Ruhe ankommen in eurer Welt der Frühaufsteher! Zumindest bis 9 Uhr. 🙂

Hg

Salzgitteranerinnen gewinnen …

... den niedersachsenweiten LeseOrt – Fotowettbewerb „Hier gönn ich mir Buchstaben!“

Gemeinsam mit der Büchereizentrale Niedersachsen hatte die Stadtbibliothek Salzgitter Kinder, Jugendliche und Erwachsene aufgerufen, sich lesend, allein oder mit einem Familienmitglied, mit dem Hund oder dem Lieblingsplüschtier, an ihrem Lieblings-Lese-Ort fotografieren zu lassen. Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt.

Unter allen eingegangen Fotos aus ganz Niedersachsen wurden jetzt die Gewinner ermittelt und prämiert. Die ersten beiden Plätze haben Salzgitteranerinnen gewonnen!

Platz 2 ging an Enya Bürger. Ihr preisgekröntes Foto zeigt ihre Schwester Neve Sarah mit Taschenlampe und Buch unter der Bettdecke. Für dieses Bild gab es einen großzügigen Buchgutschein.

Familie Hoppe hat sich für ihr Foto gemeinsam mit Buch und Kuscheldecken in der Abendsonne am Lagerfeuer ablichten lassen. Damit belegte sie den ersten Platz  und erhielten dafür einen gemütlichen Lesehängesessel.

Die Fotos zeigen, dass Spaß und Interesse an der Welt der Buchstaben und an Literatur zu haben, an vielen Orten möglich ist, aber insbesondere zu Hause Lieblings-LeseOrte sind.

Preisübergabe mit glücklichen Gewinnern: Von links Enya und Neve Sarah Bürger, Barbara Henning, Familie Hoppe, Sylvia Fiedler und Julia Sonnemann

Hg

Besuch bei einer Giraffe

Hallo liebe Kinder und Eltern!

Ich möchte mich gerne euch vorstellen. Mein lateinischer Name ist Giraffa camelopardalis. Die meisten kennen meinen Rufnamen, der lautet: Giraffe. Ich bin ca. 2 – 6 Meter groß, habe ein Gewicht von 800 – 1500 kg und mein Hals besteht aus 7 Wirbeln, genau so viele hat auch eine Spitzmaus. Ich kann locker bis zu 25 Jahre alt werden. Und wenn ich sehr sportlich unterwegs bin, schaffe ich eine Geschwindigkeit bis zu 60 km/h. So schnell wie ein Moped! Meine Lieblingsnahrung sind Pflanzen und Blätter.

Ich lebe als Herdentier auf dem Afrikanischen Kontinent, dort befindet sich mein Erstwohnsitz. Da ich ein sehr beliebtes und bekanntes Tier bin, lebe ich auch in anderen Ländern. In der Ferne befindet sich mein Zweitwohnsitz am häufigsten in einem zoologischen Garten. Aber nicht nur dort… Da ich nämlich ein sehr neugieriges Tier bin und gerne anderen eine Freude mache, lebe ich schon seit längerer Zeit auch in der Stadtbibliothek Salzgitter in Lebenstedt.

Wie?! Giraffe in einer Stadtbibliothek? Na, klar! Mein zu Hause ist die Kinderbibliothek im Untergeschoss. Habe ich eure Neugierde geweckt? Dann kommt vorbei und besucht mich. Es gibt hier ganz viele tolle Bücher, in denen Ihr mich auch findet.

Ich freue mich, euch persönlich kennen zu lernen.

Viele Grüße,

Eure Giraffe

(Klu)

Wortakrobatik

Manchmal habe ich einen Ohrwurm – von nur einem Wort! Es heißt „Wortgeflumselkritzelkram“. Es handelt sich um den Titel des Blogs einer Autorin, deren Beiträge täglich in mein E-Mail-Postfach einlaufen.

„Wortgeflumselkritzelkram“ – darauf muss man erst einmal kommen. Und wenn man es flüssig lesen und sprechen kann, vergisst man es tatsächlich nicht mehr.

Photo by Suzy Hazelwood on Pexels.com

Warum mich das so beeindruckt. Nun, mit Wörtern und Buchstaben spielen hat etwas mit Lesen und mit Sprache und somit durchaus mit Bibliothek zu tun – und ist zugegebenermaßen eine kleine Leidenschaft von mir.

Zum Beispiel kann ein einzelner Buchstabe in einem deutschen Wort einen großen Unterschied machen. Aus Mode wird Made, aus Hase wird Hose und damit bei aller Wortähnlichkeit inhaltlich ein komplett anderer Begriff. Solche Beispiele gibt es viele: Kapitel – Kapital; der Schrank wird mit „l“ schlank.

Photo by Pixabay on Pexels.com
Photo by Magda Ehlers on Pexels.com

Buchstabensalat ist auch eine nette Spielerei mit Worten und deren Buchstaben. Aus einem Wort wie zum Beispiel „Besenstiel“ werden neue Wörter gebildet, bei denen allerdings nun die durch das Wort „Besenstiel“ vorgegebenen Buchstaben verwendet werden dürfen. „Essen“, „Insel“, „Leben“ sind die kurzen Wörter. „Seltenes“ und „sensibel“ die längeren.

Na, Lust auf „Wortgeflumselkram“ bekommen. Der Spaß kommt beim Spielen. Wort- und Buchstabenakrobatik kann man übrigens überall machen: beim Reisen, am Badesee oder beim Wandern. Viel Spaß dabei!

fie

JULIUS CLUB Veranstaltung

Den letzten Ferientag lassen wir zusammen mit Spielen und Spaß ausklingen.

Du willst dabei sein ?

Melde dich an per Mail an lesefoerderung@stadt.salzgitter.de oder unter 05341 839 3434 !

Anmeldungen für den JULIUS CLUB sind jederzeit online oder direkt in der Stadtbibliothek Salzgitter möglich.

So

Tag der Hängematte – Hammock Day in den USA

Der 22. Juli ist im wahrsten Sinne ein Tag des Abhängens 🙂

Jedenfalls ist es in den USA so. Dort wird der heutige Tag als nationalen Tag der Hängematte (engl. Hammock Day – häufig aber auch: National Hammock Day) gefeiert.

Bei diesem besonderen Tag, für diese ganz besondere Ausruhgelegenheit, soll der Sommer und die heißen Tage gefeiert werden, indem Mann/Frau einfach nichts tut, sich entspannt und angesichts der sommerlichen Temperaturen eben nicht arbeitet.

Und das Ganze natürlich 🙂 mit einem guten Buch und einem kühlen Erfrischungsgetränk in der Hängematte oder -sessel liegend oder gemütlich sitzend.

Photo by Joseph Ruwa on Pexels.com

Hg

JULIUS CLUB Veranstaltung

Gestalte aus deinen eigenen Fotos einen tollen Comic zu deinen Sommerferien Erlebnissen.

In Kooperation mit dem Multimediamobil Südost.

Du willst dabei sein ?

Melde dich an per Mail an lesefoerderung@stadt.salzgitter.de oder unter 05341 839 3434 !

Anmeldungen für den JULIUS CLUB sind jederzeit online oder direkt in der Stadtbibliothek Salzgitter möglich.

So

Grundschüler*innen haben klasse gelesen!

Das Leseförderprojekt „Klasse(n) lesen“ der Stadtbibliothek Salzgitter ist erfolgreich beendet worden.

Die Lerngruppe der Heinrich-Albertz-Schule hat diesen Wettbewerb unter insgesamt 6 Klassen mehrerer Schulen für sich entscheiden können.

Bild: Lerngruppe Heinrich-Albertz-Schule von links: Julia Sonnemann (Mitarbeiterin Stadtbibliothek), Joel, Jonas, Frau Kaboth (Heinrich-Albertz-Schule), Mason, Milan, Elia, Lennox, Frau Verstegen (Bibliotheksgesellschaft e.V.), Leni, Herr Peters (Heinrich-Albertz-Schule), Timur, Frau Henning (stellv. Leitung Stadtbibliothek)
Bild: Lerngruppe Heinrich-Albertz-Schule von links: Julia Sonnemann (Mitarbeiterin Stadtbibliothek), Joel, Jonas, Frau Kaboth (Heinrich-Albertz-Schule), Mason, Milan, Elia, Lennox, Frau Verstegen (Bibliotheksgesellschaft e.V.), Leni, Herr Peters (Heinrich-Albertz-Schule), Timur, Frau Henning (stellv. Leitung Stadtbibliothek)

Über den 2. Platz konnte sich die Klasse 4a der Grundschule Lesse freuen.

Die Viertklässler der Grundschulen Kranichdammschule, Lichtenberg, Gebhardshagen sowie eine weitere Klasse aus Lesse belegten die weiteren Plätze.

„Klasse(n) lesen“ ist ein Kooperationsprojekt der Stadtbibliothek mit der Bibliotheksgesellschaft e.V. und wurde großzügig gefördert durch den „Konrad-Fonds“.

Die sechs beteiligten Klassen hatten sich bereits 2020 sehr ideenreich um die Teilnahme bei diesem Wettbewerb beworben. Pandemiebedingt konnte er erst im Frühsommer 2021 erfolgreich beendet werden. Alle beteiligten Klassen hatten fünf Bücher bekommen, die sie gemeinsam lesen sollten. Zu dem Lieblingsbuch sollte ein kleiner kreativer Film aufgenommen werden, der von einer Jury bewertet wurde. Gleichzeitig sollten alle Schüler*innen digital Fragen zu den Büchern beantworten. Auch das wurde bewertet.

Wie alle anderen auch, hatte sich die Lerngruppe der Heinrich-Albertz-Schule sehr intensiv mit den Büchern beschäftigt. Zu ihrem Favoriten wählten die Kinder das Buch „Echte Helden“. Es handelt von Ben, der cool sein will und dafür ein bisschen flunkert. Einfallsreich mit Fotografien, Malereien, Musik und natürlich kleinen Schauspieleinlagen gestaltete die Gruppe einen wunderschönen, kreativen und abwechslungsreichen Film.

Sowohl die Siegergruppe als auch alle anderen beteiligten Klassen konnten sich über eine großzügige Spende für ihre Klassenkassen freuen. Die Schulen erhielten überdies einen Zuschuss zu den Schulbüchereien.

Beim Wettbewerb „Klasse(n) lesen“, der erstmals für Viertklässler stattgefunden hat, geht es darum, die Schüler und Schülerinnen mit ganz besonderen und spannenden Neuerscheinungen anzuregen, sich schöpferisch und originell mit Büchern zu beschäftigen. Dazu Barbara Henning von der Stadtbibliothek Salzgitter: „Diese Idee ist in diesem Jahr wieder grandios aufgegangen. Die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen und verdienen den nach oben zeigenden ‚Gefällt mir‘- Daumen aus dem zurzeit am meisten benutzten Buch – Facebook. Ich bin sicher, dass die Kinder aus den teilnehmenden Klassen einmütig bestätigen: So macht Lesen Spaß!“

Hg

JULIUS CLUB Veranstaltung

Mit Spiel und Spaß lernen wir tolle Orte auf der ganzen Welt kennen!

Du willst dabei sein ?

Melde dich an per Mail an lesefoerderung@stadt.salzgitter.de oder unter 05341 839 3434 !

Anmeldungen für den JULIUS CLUB sind jederzeit online oder direkt in der Stadtbibliothek Salzgitter möglich.

So