Eine Buchrose zaubern

Was man alles aus nicht mehr gewollten Büchern machen kann, das konnten die Teilnehmer unserer Bookogami-Kurses in den letzten beiden Wochen lernen. Jetzt habe ich noch eine Dekorationsmöglichkeit gefunden (im Blog Bibliothekarisch.de), womit man auch sicher ein Geschenk mal verschönern kann.

Benötigt wird:

  • eine altes Buch – daraus 4 Seiten
  • Kleber – flüssig und als Klebestift
  • Schere
  • Strohhalm
  • 1 Tasse schwarzer Tee oder Kaffee (stark)
  • Wasserfarbe in schwarz
  • 1 Pinsel
  • Feuerzeug und ein Teelicht (den Schritt bitte immer von Erwachsenen machen lassen)

Die Anleitung gibt es im Video bzw. auf Yotutube auch nochmals zum Nachlesen.

Dann viel Spaß beim Basteln 🙂

Weihnachten in der Bibliothek

Die Mitarbeiter der Stadtbibliothek Salzgitter wünschen einen schönen ersten Advent.

Adventskerze 1

Die Stadtbibliotheken möchten den Kindern die Vorweihnachtszeit etwas verkürzen und laden zu folgenden Veranstaltungen ein:

Die Stadtbibliothek in Lebenstedt lädt am Donnerstag, den 07.12.2017 sowie eine Woche später am Donnerstag, den 14.12.2017 Kinder zwischen 4 und 8 Jahren ab 15 Uhr zu einem Weihnachtsnachmittag ein. Natürlich wird eine Geschichte mit Bezug zur (Vor-)Weihnachtszeit vorgelesen. Darüber hinaus werden einige Vorbereitungen auf Weihnachten getroffen, also Basteleien angefertigt.

Auch die Kolleginnen in der Stadt- und Schulbibliothek Fredenberg bieten Kindern ab 6 Jahren am 05.12.2017 zwischen 15:00 Uhr und 16:30 Uhr einen Weihnachtsnachmittag an. Es wird gebastelt, eine Geschichte vorgelesen, Spiele gespielt und für die Gemütlichkeit werden auch Kekse und Getränke gereicht.

Alle genannten Kinderveranstaltungen sind kostenfrei, jedoch wird jeweils um eine Voranmeldung gebeten. Dies ist u.a. telefonisch möglich unter: 05341 / 839-3881 (Fredenberg) bzw. unter 05341/ 839-3434 (Lebenstedt)

Sü, Rie

Medientipp: Märchenhafte Wichteltüren

Alles Gute kommt aus Skandinavien, oder?

Nach Angabe des Verlags zählen dazu nun auch Wichteltüren:

WichteltürenEs war einmal ein kleiner Wichtel, der hieß Nisse…. Nisse ist der gute Geist des skandinavischen Brauchtums, in Schweden und Finnland heißt er Tomte. Er ist ein Kobold, der Haus und Hof beschützt und allen Glück bringt. Gern belohnt er die Kinder, wenn sie besonders brav waren und Gutes getan haben – mit Süßigkeiten oder feinen Kleinigkeiten, die er vor seine Wichteltür legt.
Carine Rohrbach gibt 16 verschiedene Gestaltungsvorschläge für bezaubernde Wichteltüren, die Eltern als kreative Erziehungsmaßnahme einsetzen können. Wichtel Willy belohnt das aufgeräumte Zimmer mit einem Schokoriegel vor der Tür, Zahnfee Lily ersetzt den verlorenen Milchzahn mit einem kleinen Geschenk und Burgherr Arthur würdigt die fertigen Hausaufgaben mit einem Ritterschlag vor dem Burgtor.
Vom Fliegenpilzheim bis zu Traumschloss – jede Wichteltür erzählt seine eigene Geschichte.

Ruft man bei buch.de den Titel auf, kann man sich bereits drei Beispiele ansehen.

Eine tolle Dekorationsidee und Spielerei! Jedoch ist für mich der Titel erst richtig rund, wenn zusätzlich auch noch kurze Wichtelgeschichten enthalten sind, um den Kindern einen besseren Bezug zu den Türen zu ermöglichen. Ohne Geschichte können die Kinder natürlich jeden Tag aufs Neue ihre Fantasie freien Lauf lassen.

Rie

 

Nur noch zwei Monate!

Genau, richtig erraten – nur noch zwei Monate dann sitzen wir schon wieder alle um den Weihnachtsbaum und warten, dass der Weihnachtsmann / das Christkind kommt. Bei mir ist es jedes Jahr das Gleiche, ich habe immer ein Vorhaben: „Dieses Jahr besorge ich meine Geschenke zeitig!“. Ehrlich, das hat noch nie geklappt. Ich möchte auch gerne immer etwas selbst gemachtes irgendwie dabei haben. Dafür habe ich letztens bei uns im Bestand folgendes Buch entdeckt:

Tolle Sachen verschenken.jpg

Ein Blick ins Buch ist auf der Verlagsseite von Dorling & Kindersley möglich. Das Buch enthält viele kleine und auch größere Geschenkideen. Ob nun die Handyhülle, ein selbst gestalteter Beutel (heutzutage sollte man den ja immer dabei haben) oder einfach eine schöne Verpackung. Das Buch bietet wirklich viele Möglichkeiten aus den verschiedenen Bastel- und Handarbeitsbereichen. Einige Ideen hab ich mir schon rausgesucht – um doch nicht wieder erst alles auf den letzten Drücker zu machen 😉

Jemanden etwas ankreiden – ab heute ganz einfach

ankreiden

Nie war es einfacher jemandem etwas anzukreiden! Nicht nur, dass es Tafelfarbe gibt, um beispielsweise eine Wandfläche als übergroße Tafel, z.B. im Kinderzimmer oder der Küche zur Verfügung zu stellen.

Weitere Ideen zur Verwendung von Tafelfarbe sind im Buch „Ankreiden!: 50 DIY-Projekte mit Tafelfarbe“ enthalten. Tassen, Vasen, Wandleuchten, Untersetzer, Spieltisch, Bauklötze, Frühstücksdose, Wanduhr, Halloween-Kürbis – eigentlich gibt es nichts, was es nicht gibt.

Ich bin sehr dankbar dafür, dass der Bereich „Sport“ der Systematik für Bibliotheken (SfB) nicht nur Sport umfasst, sondern auch Spiel(e/n), Basteln und Hand-/Heimwerken – da macht die Bestandspflege irgendwie mehr Spaß als immer nur die Lauf-Gymnastik-Schön-Straff-GEsund-Bücher 🙂

Rie

Buchbinden selbstgemacht

Buchbinderei

Bekanntlich kann man viel mit Büchern machen, z.B. als Entkippelhilfe, Beamerhochsteller, zum Verfalten mit Bookogami und Orimoto – achja, und Lesen natürlich auch.

Natürlich ist aber auch noch ein wenig mehr möglich und zwar: Buchbinden. Neu im Bestand ist das Sachbuch „Meine neue Buchbinderei“ als Fortsetzung von „Meine Buchbinderei“, beide von Franziska Kühne aus dem Verlag Creatissimo.

Enthalten sind mit Materialangaben Schritt-für-Schritt-Anleitungen, um Bücher, Notizbücher, Kästen, Alben, Sammelmappen etc. selbst zu gestalten. Die Resultate sind dann auch immer eine schöne Geschenkidee. Wer also buchaffin, etwas bastelaffin ist und minimales handwerkliches Geschick an den Tag legt, hat hier einen Fundus an Inspirationen.

Sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene sind Werke enthalten.

Rie

 

Allerlei Bastelei

Ich war wieder shoppen. Diesmal für das Thema Sport, wozu eben auch Basteln gehört. Dabei gibt es Titel und Cover, bei denen kann man einfach nicht anders als sie zu kaufen.

So auch dieser Titel:

landkarten

Klassische Landkarten aus Papier sind heutzutage nicht mehr oft in Gebrauch – aber schön finden wir sie alle noch, und was läge da näher, als sie in kreativen Dekorationen vielseitig zu verarbeiten? Dieses Buch zeigt, wie Landkarten mit etwas Fantasie und Geschick in zauberhafte Bastelarbeiten verwandelt werden können. Aus Landkarten lassen sich wunderschöne Papierarbeiten herstellen: Gefaltete Origami-Modelle, geometrische Formen, schöne Lampen, Schachteln, Notizbücher und vieles mehr. Zaubern Sie Dekoobjekte, die von Urlaub und Abenteuer, von Reisen und Ankommen erzählen.
Dank ausführlicher Anleitung und Vorlagen in Originalgröße lassen sich die Modelle ganz einfach nacharbeiten. (Quelle: Verlagstext)

Wir haben zwei aktive Bookogami- / Orimoto-Falterinnen im Kollegium, die derzeit klassisch aus ausgesonderten oder gespendeten Büchern ihre Werke fertigen. Mal schauen, wie angetan die beiden von diesem Büchlein sind und ob wir daraus vielleicht sogar neue Dekorationselemente gefertigt bekommen. 🙂

Ausreichend alte Stadtpläne haben wir noch in den Regalen zu schlummern.

RIe