Es darf wieder gestöbert werden.

2017 Herbst Großer Bücherflohmarkt.jpgNächste Woche haben wir in der Stadtbibliothek in Salzgitter-Lebenstedt wieder einen großen Bücherflohmarkt – durchgeführt von der Bibliotheksgesellschaft Salzgitter e.V.

Der Flohmarkt ist von Dienstag bis Samstag während der Öffnungszeiten der Bibliothek für jedermann zugänglich. Vorrätig sind Bücher aus allen Bereichen: Sachbuch, Belletristik und dem Kinder- und Jugendbuchbereich sowie antiquarische Bücher, DVDs, CDs und Zeitschriften. Da ist garantiert für jeden etwas dabei.

Also auf jeden Fall vorbeikommen und wer weiß, hier und da ist bestimmt auch der ein oder andere ‚Schatz‘ versteckt 🙂

Viele Spaß beim Stöbern!

 

Ein dickes „gefällt mir“ fürs Lesen!

5. Leseduell der Siebtklässler des Kranich-Gymnasiums

 

CIMG1209Wer wird in den Asterixbänden immer zum Schluss auf den Baum verbannt? Welche Göttin wird die „Schaumgeborenen“ genannt? Wer schrieb die Jugendreihe „Bis(s)…“?

Diesen und anderen Fragen mussten sich am Dienstag die Siebtklässler des Kranich-Gymnasiums stellen. Die vier Klassen traten beim „Leseduell“ vor knapp 200 Schülern, Eltern und Lehrern in der Aula des Kranich-Gymnasiums gegeneinander an.

 CIMG1220Die Vorsitzende des Stadtelternrates Doris Holletzek zeigte sich sehr beeindruckt, Die Disziplin der Schüler hat mich wahnsinnig beeindruckt. Da ja durch die zügigen Wechsel viel Bewegung in der Aula war, konnte man doch die Anspannung der Mitschüler /-innen und auch Lehrer erkennen. Phantastisch fand ich auch die szenischen Darstellungen der Bücher, die unterschiedlicher nicht hätten sein können. Aber trotzdem konnte man nach wenigen Sekunden erkennen, um welches Buch es ging. Hier kann man nur sagen  „super“ oder um sich dem zurzeit am meisten benutzten Buch (Facebook) anzupassen, ein dickes „Gefällt mir“. So macht Lesen Spaß!“

Mit dem „Leseduell“ gehen Stadtbibliothek und Schule im Rahmen der seit 8 Jahren bestehenden engen Kooperation bereits zum 5. Mal einen etwas anderen Weg der Leseförderung und Literaturvermittlung.

Die Schüler/-innen hatten einige Monate Zeit, sich auf das Duell vorzubereiten. Sie hatten im Herbst 2013 von der Bibliothek vier Bücher bekommen, „Oliver Twist“, „Oksa Pollock“ sowie „Fette Fische“ und das Sachbuch „Napoleon“, mit denen sie sich befassen sollten und bekamen die Aufgabe, sich auch grundsätzlich mit Kinder- und Jugendliteratur zu beschäftigen.

 “Uns geht es darum, die Schüler und Schülerinnen mit ganz besonderen Klassikern aber auch spannenden Neuerscheinungen dazu zu bringen, sich auf eine etwas andere Art mit Büchern zu beschäftigen“, erklärte die stellvertretende Leiterin der Bibliothek, Barbara Henning, die gemeinsam mit Franziska Mende als Quizmasterin fungierte.

 Jede Klasse hatte sechs Schüler/-innen ausgewählt, die sie in dem Wettbewerb vertreten sollten. In der ersten Runde stellten Frau Henning und Frau Mende diesen Schülern jeweils fünf Fragen zur Kinder- und Jugendliteratur. Nach jedem Durchgang gab es eine Schnellraterunde rund um Märchen und Sagen. In Runde zwei ging es mit vier Fragen pro Klasse um Inhalte aus den ausgewählten Büchern.

CIMG1207Alle vier Klassen waren sorgfältig vorbereitet und haben die Jury bestehend aus der Vorsitzenden des Stadtelternrates Doris Holletzek, der Schulleiterin Anke Ilgner, der 2. Vorsitzenden der Bibliotheksgesellschaft e.V. Ingrid Leidecker, der Vorsitzenden des Schulvereins Katharina Schaefer sowie Zoe Christ, Schülervertreterin aus der Klasse des Vorjahressieger, mit ihrem Literaturwissen beeindruckt.

Vor dem Finale war es dann auch denkbar knapp, nur 3 Punkte trennten die Klassen voneinander.

CIMG1231Im Finale sollten die Klassen das Buch vorstellen, das ihnen am besten gefallen hatte. Und dafür haben sie sich einiges einfallen lassen. Eine Klasse stellte das Markttreiben zur Zeit des Oliver Twist auf der Bühne nach und griff dabei auf den Kleiderfundus ihrer Großeltern zurück.

Zwei Klassen hatten sich mit Oksa Pollock befasst und sehr eindrucksvoll den fantastischen Kampf gegen das Böse in verschieden Szene nachgestellt.

„Es war alles denkbar knapp, alle Klasse hätten den Gewinn verdient – aber letztendlich war die Kombination aus Akrobatik & Rap bei der Umsetzung von Oksa Pollock der 7 fl2 am beeindrucktesten “, so die Jury.

Für die gesamte Klasse gab es dafür eine Führung im Eintracht Braunschweig Stadion. Aber auch die anderen Klassen gingen nicht leer aus, sie bekamen einen Eisgutschein von der Bibliotheksgesellschaft Salzgitter e.V. überreicht.

Hg

 

„Auf den Spuren von Salty – Geschichtenreise durch Salzgitter“

Unter diesem Motto hatten die Stadtbibliothek, die Kinder- und Familienbeauftragte und die Bibliotheksgesellschaft e.V. die Grundschulen zum Schreibwettbewerb aufgerufen!

CIMG1197Die dritten Klassen der Grundschulen Hallendorf, Ringelheim, Lichtenberg, Altstadtschule und Wiesenschule nahmen daran teil. Eine sechsköpfige Jury, bestehend aus drei Schülern, Frau Gröschler von der Bibliotheksgesellschaft, Frau Fiedler, Kinder- und Familienbeauftragte sowie Herrn Perlbach, ehemaliger Leiter der Bibliothek, wählte die besten fünf Geschichten aus.

Alle 60 Kinder waren begeistert, weil Kindermaskottchen Salty ein kleines Geschenk für die Mädchen und Jungen dabei hatte.

Die Aufgabe: Die Kinder sollten sich eine Abenteuer-, Fantasy- oder auch Freundschaftsgeschichte rund um das Kindermaskottchen Salty ausdenken. Diese Geschichte sollte in einem Stadtteil oder an einem interessanten Ort innerhalb Salzgitters (z. B. am Salzgittersee oder auf der Burg Lichtenberg) spielen. Der Textumfang sollte nicht mehr als zwei handschriftliche Seiten betragen. Aus 100 fantasievollen Geschichten und 40 Bildern musste das Team der Stadtbibliothek im Vorfeld die besten zehn prämieren.

Barbara Henning, stellvertretende Leiterin der Stadtbibliothek Salzgitter, gratulierte dann den Mädchen und Jungen der Plätze sechs bis zehn: Hier freuten sich Amelie Lübbert (Salty geht ins Schwimmbad), Mariella Benischowski (Salty besucht die Schule), Fynn Franke(Salty und der Schulausflug), Stelle Bethe (Salty auf dem Piratenspielplatz) und Ole Kneffel (Salty hat Geburtstag) über ihre Platzierungen. Dann wurde es für alle spannend. Denn die besten fünf Geschichten wurden vorgelesen. Die sechsköpfige Jury, die aus drei Kindern und drei Erwachsenen bestand, mussten dann einen bis fünf Punkte verteilen. Und das war für die Jury nicht leicht, weil sich alle Grundschüler schöne Geschichten rund um Salty ausgedacht hatten.

CIMG1201Die Plätze eins bis fünf gingen dann an folgende Schüler: Aleyna Penthin (Salty und das Gespenst), Amelie Crome (Die magische Halskette), Emma Teuber (Salty und die geheimnisvolle Freundin), Luisa Lemke (Salty in der Schlittschuhhalle) und Sophie Lehrmann (Lizzys ungewöhnlicher Retter). Für die zehn Gewinner gab es zusätzlich zum „Mitmachpräsent“ noch ein Buchgeschenk, einen Kinogutschein und ein Abschlussfoto mit Salty. Das schönste Bild malte Emma Petryschynn.

Die Schüler/-innen der Grundschule Ringelheim und Altstadtschule, die nicht dabei sein konnten, erhalten ihre Geschenke am 28. April ebenfalls während einer kleinen Feierstunde in der Stadtbibliothek Salzgitter-Bad.

Im nächsten Jahr wird es den Schreib- und Malwettbewerb wieder geben, an dem sich die Drittklässler beteiligen können.

Hg

„WortStark mit Schneewittchen & Co“

so lautet unser neues Projekt für Kindergärten.

Naja, nicht ganz richtig! Denn dieses Projekt ist nicht allein das Unsere!!

Maßgeblich beteiligt sind die Bibliotheksgesellschaft e.V. und der Lions Club Salzgitter.

Die Bibliotheksgesellschaft e.V. hatte die Idee dazu und der Lions Club Salzgitter war davon so begeistert, dass er das Märchenprojekt mit 4.500,– Euro unterstützt.

Und darum geht es!

WortstarkBei dem Thema Sprachförderung im Kindergarten denkt man zunächst häufig an spezielle Förderprogramme und Fördertechniken. Selbstverständlich kann es sinnvoll sein, Kinder mit spezifischen Schwierigkeiten im Spracherwerb in Gruppen mit speziellen Förderprogrammen zu fördern. Dies ist aber nur ein Teil dessen, was Sprachförderung im Kindergarten bedeutet: Sprache ist in erster Linie dialogische Kommunikation. Die Sprache entwickelt und formt sich entlang dieser dialogischen Kommunikation in lebensrelevanten, natürlichen Situationen.

Für den Kindergarten heißt dies: Die Sprache entwickelt sich zuallererst im Kindergartenalltag in natürlichen Gesprächssituationen zwischen den Kindern untereinander und zwischen Kindern, Familie, Freunde und ErzieherInnen.

Das Projekt „WortStark mit Schneewittchen & Co“ setzt hier an. Durch „weitergebendes Erzählen“ sollen die Kinder auf das Lesen vorbereitet werden.

Startschuss war am 03.09.2013 in der Stadt- und Schulbibliothek Salzgitter Fredenberg und am 10.09. in Lebenstedt. Dort hat die Märchenerzählerin Ingrid Jessusek jeweils 120 Kinder märchenhaft auf das Projekt eingestimmt.

Morgen sind wir in der Kindertagesstätte Steterburg zu Gast und nächste Woche in der Stadtbibliothek Salzgitter Bad.

Insgesamt 24 Salzgitterander Kindergärten haben sich angemeldet, ihnen wird ein einführender Elternabend zum Thema Sprachförderung angeboten.
Am ersten Projekttag besucht dann eine Kindergartengruppe die Bibliothek und mithilfe von Bilderbuchkinos werden Märchen vorgelesen, dazu wird gespielt und gebastelt.

An einem der folgenden Tage besuchen Mitarbeiterinnen der Bibliothek diese Gruppe, um im Kindergarten das „weitergebende Erzählen“ kreativ zu üben und zu gestalten.

Der dritte Tag gehört den Erzieherinnen. Die Kinder erzählen in der Kita einer anderen Gruppe, was sie erlebt haben und diese neue Gruppe darf dann selbst im nächsten Monat ein neues Märchen in der Bibliothek hören.

In den Gruppen verbleibt für vier Wochen eine „Schatztruhe“ gefüllt mit Märchenbüchern, die danach an die nächste Gruppe übergeben wird.

Jeweils zum Ende des Jahres werden alle Kinder in ein Märchentheater eingeladen.

Das Vorhaben ist auf ein Kindergartenjahr angelegt. Es will für diesen Zeitraum und darüber hinaus Bibliothek und Kindergärten miteinander vertraut machen.

Hg

Heute: Podiumsdiskussion „Das Internet vergisst nie!“

Eltern aller Schulformen und Interessierte sind herzlich eingeladen zu einer

Podiumsdiskussion

Thema: „Das Internet vergisst nie!“ 

in der Grundschule Lichtenberg 19:00 Uhr

mit Vertretern der Stadt Salzgitter und der Polizei, Schülern des Kranich-Gymnasiums sowie Lehrervertreter und mit der Autorin Antje Szillat

Die Podiumsdiskussion findet im Rahmen des Projektes „Sicher im Netz“ der Bibliotheksgesellschaft Salzgitter e.V., gefördert von der Bürgerstiftung Salzgitter e.V. und von der Stiftung der Landessparkasse Braunschweig e.V. statt.

Hg

Die Bibliotheksgesellschaft: Unsere Freundin und Helferin

Die Bibliotheksgesellschaft Salzgitter e.V. wurde 1996 gegründet, um die Stadtbibliothek Salzgitter ideell und materiell zu unterstützen. Sie widmet sich besonders der Leseförderung bei Kindern und Jugendlichen. Für ihre Mitglieder und Gäste veranstaltet sie Fahrten zu interessanten Bibliotheken und organisiert die Besichtigung von kulturellen Einrichtungen. Kontakt: Irmgard Behnke, Tel. 05341/43249 oder e-mail: irmgardbehnke@web.de

Aber nicht nur die Leseförderung sondern auch die Vermittlung von Medienkompetenz liegt der Bibliotheksgesellschaft e.V. am Herzen. Daher startet heute das Projekt

Sicher im Netz

Computer und Internet sind aus dem Alltag von Kindern und Jugendlichen nicht mehr wegzudenken. Sie bergen jedoch Gefahren, die von den Nutzern immer wieder unterschätzt werden. Mit dem Projekt „Sicher im Netz“ sollen Schüler und ihre Eltern für diese Gefahren sensibilisiert und vor ihnen gewarnt werden. Dafür wurde die Autorin und Lerntherapeutin Antje Szillat engagiert.

Über Frau Szillat haben wir hier im BLOG schon mehrfach berichtet: Antje Szillat lebt mit ihrem Mann und vier Kindern in der Nähe von Hannover. Sie ist ausgebildete Lerntherapeutin und Lernberaterin. Mit den Themen „Mobbing“, „Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen“, „Stalking im Internet“ oder „Amoklauf“ widmet sich die Kinder- und Jugendbuchautorin brandaktuellen Themen, die insbesondere in Schulklassen zu anregenden und fruchtbaren Diskussionen führen.

Im Auftrag der Bibliotheksgesellschaft e.V. führt sie an verschiedenen Schulen in Salzgitter vom 10.09. – 09.10. Workshops, Schreibwerkstatt und Lesungen zu dem Thema „Sicher im Netz“ durch.

Eltern aller Schulformen und Interessierte sind herzlich eingeladen zu einer: 

Podiumsdiskussion in der Grundschule Lichtenberg am 20. September 2012 um 19:00 Uhr

Thema: „Das Internet vergisst nie!“  

mit Vertretern der Stadt Salzgitter und der Polizei, Schülern des Kranich-Gymnasiums sowie Lehrervertreter und mit der Autorin Antje Szillat 

„Sicher im Netz“ ist ein Projekt der Bibliotheksgesellschaft Salzgitter e.V., gefördert von der Bürgerstiftung Salzgitter e.V. und von der Stiftung der Landessparkasse Braunschweig e.V.

Hg