Patrice – Life’s Blood

patrice

Patrice, mit bürgerlichem Namen Gaston Patrice Babatunde Bart-Williams, stammt aus der Kölner Hip-Hop-Szene. Er probierte Einiges in der Hip-Hop-Kultur aus – Rap, Graffiti, Tanz – war es am Ende doch die Raggaemusik, die ihn wirklich erfüllt. Für den deutschen Raeggae ein klarer Gewinn! Patrice gehört zu den wichtigsten deutschen Vertretern. Bisher hat Patrice sechs Alben herausgebracht, die alle in den Charts landeten, „Life’s Blood“ ist sein siebentes.

„Life’s Blood“ ist sehr abwechslungsreich: Soul, Hip-Hop, Blues, R’n’B, Funk, Weltmusik und vor allem Raggae, all diese Stile haben bei Patrice ihre Daseinsberechtigung und mit der ersten Single „Burning Bridges“ ist ihm auch der Schritt in Richtung elektronischer Musik gelungen.

Zwischen persönlichen, gesellschaftlichen und politischen Themen gibt Patrice einmal mehr gute Denkanstöße, motiviert seine Hörer, nicht nur dazusitzen, sondern sich zu bewegen und etwas zu tun. (Quelle JPC)

Folgend können Sie sich selber von Patrice Können überzeugen – mit seiner Single „Burning Bridges“:

Wf

Till Brönner – The Good Life

till-broennerAuf seinem neuen Album widmet sich Till Brönner dem „Great American Songbook“ und weiteren Klassikern. Darunter Neuinterpretationen von Frank Sinatra, Billie Holiday und Nat King Cole. Zwei weitere Songs stammen aus der Feder des Musikers selbst. Er überzeugt auf der CD nicht nur mit seinem wunderschönen Trompetenspiel, sondern glänzt auch mit seiner eigenen Stimme. (Vgl. JPC)

„Als Trompeter jazzgetönt wie schon lange nicht mehr, als Sänger charmant mit Tendenz zum Koketten zeigt ›The Good Life‹ einen Instrumentalisten, der sich wieder auf seine profunde Musikalität besinnt. Und das hat Charme.“ (stereoplay, September 2016)

Hier ein kleiner akustischer Einblick:

Wf