Wandertag!

Am 14. Mai war deutschlandweiter „Tag des Wanderns“. Vielleicht waren Sie ja auch unterwegs? Wenn Sie noch Anregungen suchen oder auch „nur“ mal im Kopf eine Wanderung machen möchten… Von Harz bis Bugaboo-Mountains… Wir haben die passenden Bücher!

Wander(ver)führer, Karten, Bildbände…

Eine kleine Auswahl haben wir zur Zeit im 1. Obergeschoss gleich gegenüber dem Aufzug bzw. rechts von der Auskunft präsentiert, mehr finden Sie im 2. OG bei „Erdkunde“.

Reinschauen, planen – und los geht’s!

Neu

 

 

 

Bibliotheken & Europawahl

Vom 23. bis 26. Mai 2019 wählen die Bürger*innen der Europäischen Union zum neunten Mal das Europäische Parlament. Auf der Seite des Bibliotheksportals werden Informationen zur Europäischen Union und der Europawahl zusammengetragen und zur Verfügung gestellt. Auch für den „privaten“ Nutzer sind interessante Links dabei:  z.B. zum „Wahl-O-Mat“, Quiz, Unterrichtsmaterialien und weiteren Informationen der Bundeszentrale für politische Bildung oder z.B. die Aktionen der euroweiten Kampagne #diesmalwähleich.

Gemeinsam mit seinen europäischen Partnern hat der internationale Bibliotheksverband IFLA das Bibliotheks-Manifest für Europa formuliert. In drei Kernaussagen wird erläutert, was sich Bibliotheken von Europa wünschen und von der Politik einfordern.

„Wir wollen ein Europa, das:

  1. Sicherstellt, dass jeder Mensch zu jedem Zeitpunkt in seinem Leben durch Bibliotheken lernen, lesen und sich weiterentwickeln kann
  2. In den Bereichen Kultur, Wissenschaft und Innovation den Zugang in den Mittelpunkt rückt
  3. Sich vorbehaltslos zur Umsetzung der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung verpflichtet und mit seinen Beitritts- und Entwicklungsinitiativen den Zugang zu Informationen unterstützt.“(Quelle)

 

Neu

 

 

Wer ermittelt wo?

Nach wie vor erfreuen sich Regionalkrimis großer Beliebtheit. Es ist immer etwas besonderes, wenn man ein Buch liest, das entweder am eigenen Wohnort oder in der näheren Umgebung spielt. Inzwischen gibt es aber eine große Anzahl an Ermittlern, die in nahezu allen Regionen Deutschlands Verbrechen aufklären, da ist es gar nicht so einfach, den Überblick zu behalten!

Die Gemeinschaft von Buchliebhabern „BücherTreff.de“ hat mit akribischer Genauigkeit auf ihrer Internetseite eine interaktive Karte erstellt, auf der man in ganz Deutschland nachschauen kann, welche Ermittler, wo tätig sind:

https://www.buechertreff.de/lokalkrimis/

Zusätzlich findet man noch Statistiken, wie zum Beispiel in welchem Bundesland die Rate an fiktiven Verbrechen am höchsten ist oder in welcher Region es die meisten Ermittlerteams gibt. Im norddeutschen Raum gilt danach Ostfriesland als die Verbrechens-Hochburg!

Man findet auch Krimireihen, die in der direkten Umgebung spielen, in Braunschweig beziehungsweise Wolfenbüttel. Unter anderem die historische Kriminalromane der gebürtigen Salzgitteranerin Susanne Gantert.

Der Titel „Aberglaube und Geschäfte“ ist der neuste aus der Reihe um den jungen Juristen Konrad von Velten und ist 2018 im Gmeiner Verlag erschienen. Das Buch befindet sich selbstverständlich auch im Bestand der Stadtbibliothek.

Vielleicht ist es ja auch mal spannend, seinen Urlaub auf den Spuren des Verbrechens zu planen.

La

 

 

Buchhandlungen in Deutschland

Wir, die Stadtbibliothek Salzgitter, bestellen einen Großteil der Neuerscheinungen noch immer im örtlichen Buchhandel. Das ist auch gut so: Es fördert den örtlichen Einzelhandel und garantiert uns schnelle Lieferung sowie einen direkten Ansprechpartner.

Doch in Zeiten des Versandhandels verlieren die Buchhandlungen an Bedeutung und schwinden. „Die Zeit“ veröffentlichte nun eine Deutschlandkarte, aus der hervorgeht, wie viele Buchhandlungen es gibt und wie sie sich über die Bundesrepublik  verteilen.

Noch gibt es sie, diese gemütlichen Orte des Lesens, in denen man ein Buch direkt in die Hand nehmen kann, das Papier knistert hört, die Druckertinte riecht und mit Gleichgesinnten ins Gespräch kommt. Hoffen wir, dass das auch noch lange so bleibt.

Fr

Böser Wolf – Guter Wolf?

Am 10. April war der Autor Andreas Beerlage bei uns zu Gast und nahm die Zuhörer mit auf die „Wolfsfährten“.

Beerlage, Jahrgang 1965, schreibt als freier Journalist u.a. für den Stern, GEO Spezial, Mare und ZEIT und beschäftigt sich seit über 15 Jahren beruflich und privat mit der Rückkehr der Wölfe nach Deutschland.

Die journalistische Kompetenz merkt man dem Buch sofort an: Es ist absolut interessant und spannend zu lesen, niemals trocken und ebenso fakten- wie geistreich.

Gleiches kann ich von der Lesung sagen, auch dank des engagierten Publikums, viele bereits mit „Wolfserfahrung“. Zwischen gelesenen Passagen gab es immer wieder erhellende Beiträge der Zuhörer:

Ob Wolfsberater, Hobbyjäger und –Schafzüchter, Hundehalter oder „nur“ Waldspaziergänger – es entstand ein reger Austausch.

Beerlages Anliegen ist es, die Diskussion um die Wiederansiedlung der Wölfe in Deutschland zu versachlichen – hier in Salzgitter hatte er wenig Mühe damit. Alle Beiträge des Publikums waren geprägt von Sachlichkeit und einem grundsätzlichen Wohlwollen dem Wolf gegenüber.

Doch wie verhalte ich mich denn nun, wenn mir tatsächlich ein Wolf begegnet? Auch diese Frage konnte beantwortet werden:
Das Wichtigste: Bitte nicht weglaufen! Anstarren, anschreien – daraufhin sollte das Tier den Rückzug antreten.

Sie wollen mehr erfahren über Wölfe in Deutschland im Allgemeinen, die Situation in Niedersachsen oder speziell im Raum Salzgitter?
Im Bestand der Stadtbibliotheken finden Sie unter BIO 968 sowohl Andreas Beerlages Buch sowie weitere Titel zum Thema Wolf, auch sehenswerte Bildbände und DVDs.

Die Stadt Salzgitter informiert auf ihrer Internetseite – hier finden Sie auch die Kontaktdaten des Wolfsberaters:

http://www.salzgitter.de/rathaus/fachdienstuebersicht/umwelt/wolf.php

Neu

Olga von Bernhard Schlink

Olga

Heute will ich selber zu diesem Buch gar nicht so viel schreiben. Ich lasse lieber den Autoren selbst zu Wort kommen. Am 19. Januar war Bernhard Schlink bei Aspekte zu Gast, um über sein Buch zu sprechen. Das Interview können Sie unter folgendem Link sehen: ZDF Aspekte online. Das Interview geht knapp 10 Minuten und es lohnt sich. Es ist in jedem Fall wieder ein Titel, der mit den vorherigen mehr als mithalten kann – sowohl inhaltlich als auch sprachlich.
Viel Spaß beim Ansehen des Videos und später beim Lesen 😉