Eine Milliarde eBooks – eine Infografik

Im April 2003 konnten die ersten eBooks in Bibliotheken ausgeliehen werden. Jetzt, 15 Jahre später, haben Bibliotheken schon über eine Milliarde eBooks verliehen. Gedruckt würden diese Bücher 1,25 Mal um den ganzen Äquator der Erde reichen. Auch eAudios werden immer beliebter: Ein Hörer bräuchte 376.000 Jahre, um alle bisher ausgeliehen eAudios zu hören (weitere Zahlen in der Infografik). Und diese Zahlen gelten nur für die amerikanische Plattform OverDrive – die Zahlen der deutschen Onleihe sind da nicht dabei. Vor 15 Jahren hätte man vielleicht noch nicht mit solchen Zahlen gerechnet! Doch keine Sorge, egal wie viele eBooks die Bibliotheken auch verleihen, richtige Bücher wird es weiterhin in der Bibliothek geben. Den Geruch eines Buches oder das Rascheln der Seiten, das kann ein eBook nämlich noch nicht nachmachen 😉

overdrive 1 billion checkouts

(Quelle: Readers have borrowed more than 1 billion digital books through OverDrive #PLA2018, Overdrive’Blogs, 03/2018)

Neue eBook-Reader für die Stadtbibliothek

Tolino Bild!!!

Vertreter/innen der Bibliotheksgesellschaft und der Braunschweigischen Landessparkasse übergaben insgesamt zehn neue eBook-Reader, die zukünftig für Kund/innen der Stadtbibliothek der Stadt Salzgitter ausleihbar sind.

Seit 2012 hat die Stadtbibliothek eBook-Reader im Angebot, wobei von den 22 Geräten im vergangenen Jahr einige Geräte entsorgt werden mussten und für die älteren Modelle keine Updates mehr zur Verfügung stehen. Zusammen mit den DVDs gehören die eBook-Reader jedoch zu den meistausgeliehenen Medien in der Bibliothek.

Insgesamt wurden zehn neue Geräte übergeben. Die Bibliotheksgesellschaft stellte vier und die Braunschweigische Landessparkasse, die bereits in der Vergangenheit mehrere eBook-Reader zur Verfügung gestellt hat, bezahlt sechs weitere.

Die Übergabe fand in den Räumlichkeiten der Stadtbibliothek in Salzgitter-Lebenstedt statt. Claudia Rietdorf, die zuständige Fachbereichsleiterin für die Stadtbibliothek bedankte sich bei Maria Gröschler von der Bibliotheksgesellschaft und bei Christiane Voss von der Braunschweigischen Landessparkasse und erläuterte die Möglichkeiten der Nutzung der neuen Geräte.

Die eBook-Reader können von Bibliothekskunden/innen für vier Wochen ausgeliehen werden. Zur kostenlosen Nutzung auf den Geräten sind insgesamt 4.800 Medien (elektronische Hörbücher, Zeitungen, Zeitschriften, Bücher und Videos) im Angebot. Weitere Fragen zur Ausleihe beantwortet das Team der Stadtbibliothek unter der Telefonnummer 05341 / 839-3434 oder E-Mail stabi@stadt.salzgitter.de.

Pressetext von Herrn Dr. Neumann (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Salzgitter)

Lesechallenge 2017 – Die Auswertung

Hier unsere Auswertung der Lesechallenge von 2017:

Sü:
Ich muss gestehen, ich hab nicht so viele Punkte geschafft – insgesamt neun Titel musste ich doppelt verwenden :/
Bei mir blieben fünf Punkte unbesetzt:

  • Ein Buch in einer anderen Sprache
  • Ein Buch mit einer Pflanze im Titel
  • Ein Buch über eine historische Person/Zeit
  • Ein Buch, dass zu keinem anderen Punkt passt
  • Eine Biographie

Nur für die Liste habe ich mir ausgeliehen und gelesen:
„Frühling, Sommer, Herbst und Günther“ von Marco Tschirpke. Eine humorvolle Gedichtsammlung, die ich auch weiter empfehlen würde. Aber ohne die Challenge hätte ich nur hier und da ein paar Gedichte mal gelesen.

Mein Highlight war eindeutig:
„Ein Mann namens Ove“ von Fredrik Backman. Ich hatte schon viel darüber gehört und es wurde mir auch empfohlen – nur gelesen hatte ich es noch nicht. Gut, ich habe es in dem Fall auch gehört. Das Buch wird von Heikko Deutschmann gesprochen. Die Geschichte hat mich direkt vom ersten Kapitel an gefangen genommen und das Ende hat mich auch leicht zu Tränen gerührt. Ich werde auf jeden Fall noch mehr Bücher von dem Autoren lesen 🙂 Einen Titel habe ich 2018 auch schon geschafft 😉

Geschafft: 31 von 36 Punkten, davon 9 Titel doppelt gewertet. Für 2018 muss da auf jeden Fall eine Steigerung her 😉

Die Auflösung, welche Titel ich für 2017 gelesen habe, findet sich auf unserer Lesechallenge-Seite.

Jä:

Ich habe 34 von 36 Punkten geschafft und musste keinen Punkt doppelt belegen 😉

Bei mir blieben zwei Punkte unbesetzt:

  • Ein Buch in einer anderen Sprache
  • Ein Buch mit einer Jahreszeit im Titel

Nur für die Liste habe ich mir ausgeliehen und gelesen:
„Rosentod“ von Michael Borlik. Ein Buch aus dem Bereich „Für Junge Erwachsene“. Ich habe gezielt in der Rubrik in der Bibliothek nach einem Buch mit einer Pflanze im Titel gesucht, das nicht gleich wieder über 400 Seiten hat und ich bin fündig geworden. Ich war sehr vom Ende überrascht.

Mein Highlight war eindeutig:
„Salz für die See“ von Ruta Sepetis. Auch dieses Buch ist bei uns bei den Büchern „Für junge Erwachsene“ zu finden. Es spielt in den letzten Kriegstagen des Jahres 1945. Tausende Menschen flüchten aus Angst vor der Roten Armee nach Westen. Eine Notgemeinschaft von vier jungen Menschen findet sich zusammen. Jeder der vier hat ein Geheimnis. Im eiskalten Winter wählt der kleine Flüchtlingstrek den lebensgefährlichen Weg über das zugefrorene Haff um die Wilhelm Gustloff zu erreichen, die sie nach Westen bringen soll. Die Geschichte beruht auf wahren Begebenheiten. Die Wilhelm Gustloff hat es wirklich gegeben und bei ihrem Untergang sind mehr Menschen gestorben als beim Untergang der Titanic und kaum ein Mensch kennt diesen Teil unserer Geschichte. Besonders im Angesicht der Flüchtenden, die vor den Küsten europäischer Länder ertrinken, hat mich dieses Buch zum Denken angeregt. Eine unbedingte Empfehlung.

Geschafft: 34 von 36 Punkten, davon keinen Titel doppelt gewertet, aber es waren 7 Hörbücher dabei. Ich fahre jedes Wochenende 500 Kilometer, da kann man schön Bücher hören 🙂

Die Auflösung, welche Titel ich für 2017 gelesen habe, findet ihr auch auf der Lesechallenge-Seite (siehe oben).

Sü/Jä

Neuheiten in der Onleihe App – Teil 1

Seit Mittwoch, den 28.06.2017 ist ein Update der Onleihe-App auf Version 5.1 in Google-Play und dem Apple-App-Store freigeschaltet.

Das Update umfasst folgende neuen Features und Anpassungen:

  • Verwaltung und Speicherung mehrerer Konten (maximal 5)
  • Sleeptimer Funktion für den eAudio Player
  • Workaround, um die eAudio Wiedergabe für Huawei-Geräte mit Android 5.x zu ermöglichen
  • Optimierungen des eAudio Players
  • Unterstützung von Start/Stop -Eingaben per Bluetooth im eAudio Player
  • Unterbrechung der Wiedergabe des eAudio-Players bei eingehendem Anruf
  • Optimierung der Zoomfunktion des internen Readers, insbesondere bei ePaper und eMagazines
  • Diverse kleinere Fehlerkorrekturen

Sofern bereits eine Onleihe-App mit Version 5.0.1 oder höher genutzt wird, wird das aktuell aktive Konto automatisch gespeichert und hinterlegt.

Eine wirklich gute Verbesserung; man kann endlich wieder mit mehren Konten gleichzeitig angemeldet sein. Auch die neuen Funktionen des Audio-Players sind super. Dazu dann morgen etwas mehr hier im Blog 🙂

Tr/Sü

 

 

Die neue Onleihe-App ist da

Letzte Woche gab es die neue Onleihe App endlich auch für IOS; Android-Nutzer kamen schon sieben Tage eher in den Genuss. Ich habe den Montag regelmäßig in den App-Store geschaut und sobald die Aktualisierung vorhanden war, mir die neue Onleihe-App runtergeladen. In der Handhabung hat sich nicht wirklich was verändert – das Design der Onleihe ist jetzt etwas grüner. Beim ersten Mal anmelden heißt es wieder die eigene  Stadtbibliothek finden und – ganz wichtig – die Adobe-ID eintragen. Ich hoffe jede/r hat sich das Passwort gemerkt!?

Dann kann es im Grunde schon losgehen:

onleihe-app-startbildschirmÜber die ‚Startseite‘ kann man durch die Onleihe navigieren. NEU: Für mich macht ab jetzt die Nutzung des internen Readers endlich einen Sinn, denn ich muss nicht mit dem Internet verbunden sein, um Bücher lesen zu können.

Ebenfalls NEU und lange versprochen: Hörbuchdownloads 😀 Ich habe es sofort ausprobiert und es klappt einwandfrei. Zum Test habe ich einfach mal mein Handy in den Flugmodus versetzt und das Hörbuch lief trotzdem weiter 🙂 Ich war ja lange skeptisch, ob die Onleihe das wirklich so hinbekommt, doch nach dem Versuch bin ich begeistert.

Unter dem Punkt „Auf dem Gerät“ kann man immer sehen, welche Medien man direkt auf das Gerät heruntergeladen hat. Hörbücher tauchen dort immer auf und auch die eBooks, die man auf dem internen Reader liest. In der Rubrik „Ausgeliehen“ werden alle ausgeliehenen Medien angezeigt, auch die Titel, die noch auf einem externen Reader liegen. „Vorgemerkt“ und „Merkzettel“ erklärt sich ja von selbst, ebenso wie „Stöbern“. In der letztgenannten Kategorie landet man sofort in den Bereichen, wie Krimi/Thriller; Märchen/Sagen und kann dann dort nach Herzenslust stöbern oder über die Lupe direkt nach Autor oder Titel suchen.

Leichte Veränderungen gibt es auch: Die Bestleiher und die zuletzt zurückgegebenen Titel sieht man jetzt direkt in den Bereichen, wenn man auf ‚Mehr‘ klickt.

onleihe-app-ausleihenMan kann sehen, wie viele Titel man ausgeliehen hat und vor allem, wie viel überhaupt möglich ist, an Ausleihen, Vormerkungen und Eintragungen auf dem Merkzettel.

Unter ‚Mein Konto‘ werden diese Punkte in der Statistik mit Diagrammen etwas schicker dargestellt ;).

Ein Manko hat die neue App für mich aber trotzdem. Ich bin noch bei einer weiteren Onleihe angemeldet. Bisher konnte ich einfach in ‚Mein Konto‘ zwischen beiden wechseln, so wie ich wollte. Das geht nun nicht mehr. Ich muss immer über die Auswahl der Bibliotheken die zweite raussuchen und leider auch jedes Mal wieder neu Nutzernummer und Passwort eingeben. Da ich in beiden Onleihen sehr aktiv bin, ist das für mich ziemlich ärgerlich.

Fazit insgesamt: mit der neuen Onleihe-App hat die Divibib gezeigt, was sie kann. Das Design ist anders, aber mir gefällt es sehr gut. Aber der einfache Wechsel zwischen den Onleihen fehlt mir und anderen Nutzern schon sehr! Ich hoffe, dass das mit einem späteren Update wieder gemacht werden kann. Das Herunterladen von Hörbüchern funktioniert einwandfrei – einem Hörbuchgenuss steht also nichts mehr im Wege 🙂 Das ist für mich auf alle Fälle ein riesengroßes PLUS. Ich werde mir überlegen, ob ich nicht auf den internen Reader umsteige, denn dann wäre ja immerhin eine App weniger auf dem Handy nötig. Dafür muss ich den internen Reader noch genau testen.

Welche Erfahrungen habt ihr denn bisher mit der neuen Onleihe-App gemacht?

Wieder etwas Neues in der Onleihe

Liebe Nutzerinnen und Nutzer,

die Onleihe hat folgende Neuerungen für Sie eingeführt:

  • Voraussichtliches Verfügbarkeitsdatum: In Ihrem Medienkonto wird das voraussichtliche Verfügbarkeitsdatum für Ihre Vormerkungen angezeigt.

Verfügbar ab

——

  • Verbesserte Anzeige der Ausleihen: Im Medienkonto werden Ihnen die Anzahl Ausleihen im Verhältnis zu den maximal möglichen Ausleihen angezeigt, z. B.: 5 / 10. Analog verhält es sich mit den Vormerkungen.

maximale ausleihen

——

  •  Bearbeiten von Vormerkungen: Im Konto finden Sie bei Ihren Vormerkungen einen „Bearbeiten-Button“. Über diesen können Sie die für die Benachrichtigung hinterlegte E-Mail-Adresse einsehen und ändern.
  • Vormerkungen löschen: Sie können eine Vormerkung auch während der Reservierungsfrist löschen.

Vormkerung bearbeitenVormerkung abbrechen

——

  • Anpassung der flexiblen Leihfristen: Die Eingabe der flexiblen Leihfrist wird auf eine Pflichteingabe umgestellt. Ene gute Funktion für Vielleser, denn so müssen diese sich auch nicht mehr um die Rückgabe sorgen. Ansonsten empfehle ich immer das maximale Rückgabedatum.

Leihfrist

——

  •  Anpassung des Download-Buttons: Der Download-Button passt sich der jeweiligen Nutzungsmöglichkeit an: „Anhören“ für eAudios und eMusic, „Ansehen“ für eVideos und „Download“ für alle eBooks, ePaper und eMagazines.

 

Wir wünschen viel Freude mit den neuen Funktionen!

Tr

Kostenlose E-Books und ein bibliothekarischer Traum

Ein Phänomen unserer Zeit ist, das früher kanppe Güter heute im Überfluss zur Verfügung stehen. Das gilt insbesondere für Bücher und literarische Texte. Selbst gemeinfreie Werke bekam man meist nicht umsonst, sondern musste für den Träger Papier Geld bezahlen.

Bei den E-Books gibt es nun eine Fülle von freien und legalen (!) Angeboten um zu guten Texten zu kommen.

Quelle Umfang Anmerkung Formate Anmeldung?
Aus Politik und Zeitgeschichte ~ 540 Die Ausgaben der APUZ (Hrsg: Bundeszentrale für politische Bildung) als kostenlose eBooks EPUB, PDF nein
archive.org 300.000 Nicht nur Literatur, sondern auch Noten oder ältere Zeitschriften. EPUB, MOBI, PDF, TXT nein
BookRix ~ 64.000 kostenlose eBooks verschiedener Indieautoren EPUB teilweise
Deutsche Gesetze tausende Nahezu das gesamte deutsche Bundesrecht EPUB, PDF nein
DigBib.org ~ 100 Freie digitale Bibliothek HTML, PDF, TXT nein
ebook.de ~ 300 Kostenlosecke bei eBooks.de EPUB ja
Feedbooks 170 Gemeinfreie Werke bei feedbooks EPUB, MOBI, PDF nein
Gutenberg.org ~ 1700 Deutsche Abteilung von gutenberg.org, dem größten Archiv gemeinfreier Texte EPUB nein
Izzys Public Domain Bibliothek ~ 7000 sehr gut sortierte Sammlung von Public Domain-Büchern (OPDS-Feed) EPUB nein
MobileRead ~ 2400 Deutsche Liste des MobileRead-Forums EPUB nein
Zulu eBooks ~ 600 feine Sammlung freier eBooks EPUB, PDF nein