Roger Cicero: „Glück ist leicht – Das Beste von 2006 – 2016“

CiceroRoger Cicero (1970 – 2016) hat mehr als zehn Jahre lang mit seinen Songs die Musik in Deutschland mitgestaltet. Im letzten Jahr mussten wir Abschied von einem großen Vertreter aus der deutschen Musikszene nehmen.

Sechs Soloalben hat Roger Cicero in seiner Karriere produziert, fünf von diesen landeten auch in den deutschen Charts. Seine favorisierten Musikstile waren der Jazz und auch Pop.

Zu seinen Ehren wurde jetzt das Album „Glück ist leicht – Das Beste von 2006 – 2016“ veröffentlicht.

Darauf sind seine bekannten Songs wie „Zieh die Schuh aus“, „Ich atme ein“, „Wovon träumst du nachts“, „In diesem Moment“ und natürlich seine Top 10-Single „Frauen regier‘ n die Welt“. Auch verschiedene Cover- und Liveversionen, wie zum Beispiel Frank Sinatras „My Way“ oder „I’ve Got A Crush On You“ und seine Interpretation von „Ein Kompliment“ von den Sportfreunden Stiller.

Ein Geschenk für die Fans ist der neue, bislang unveröffentlichte Track „Eine Nummer zu groß“, der bereits als Single erschienen ist.

Wf

Nils Petter Molvaer – Buoyancy

molvaer

Das neue Album „Buoyancy“ des Jazztrompeters und Musikproduzenten Nils Petters ist dieses Mal ein Bandalbum. Diese Band besteht aus dem Gitarristen Geir Sundstöl , dem Schlagzeuger Erland Dahlen und Jo Berger Myhre, welcher am Bass, Keyboards und Gitarre zu hören ist.

Für ihr aktuelles  Album haben sie einen vielfältigen Instrumentenpool unter dem „Deckmantel“ des Jazz in Einklang gebracht. Besonders Nils Petters sticht mit seinen Solopassagen heraus. Mit dieser CD hat es der Nils Petters geschafft das gesamte Potenzial seiner Band voll und ganz auszuschöpfen.

Wf

„Take Me To The Alley“ von Gregory Porter

Gregory Porter

Mit „Take Me To The Alley“, dem Nachfolger seines sensationellen “Liquid Spirit” Album festigt Gregory Porter seinen Ruf als Sänger und Songwriter. Er schafft es Musik zu machen die zeitlos und doch zeitgenössisch ist.

Das gelingt nur wenigen Künstlern doch Gregory Porter ist auf dem besten Weg einer der beeindruckendsten Jazzsänger und Songwriter seiner Generation zu werden.

Auf „Take Me To The Alley“ präsentiert sich Gregory Porter als einfühlsamer Sänger der fest im Hier und Heute steht und dabei gleichzeitig das Erbe des klassischen Jazz und Soul pflegt.

Als kleinen Vorgeschmack, hier sein Titel Holding on:

 Wf

Klaus Doldinger – Doldinger

DoldingerKlaus Doldinger ist mit fast 80 Jahren einer der ältesten aktiven Musikern des Jazz. Und so präsentiert der Saxofonist 2016 mit »Doldinger« mal wieder ein neues Album für das er 14 aus seinen 400 Tracks ausgewählt hat, einige davon hat er noch nie zuvor aufgenommen.

Er interpretiert die Lieder neu und hat dabei Unterstützung von seinen beiden Bands Passport und Passport Classic sowie von vielen bekannten Musikern wie Helge Schneider, Panikrocker Udo Lindenberg, Sascha und Max Mutzke. Aber auch der Posaunenvirtuose Nils Landgren und Gitarrist Dominic Miller sind dabei.

Klaus Doldinger begann seine Karriere als Musiker vor über 50 Jahren und hat bis heute 400 Kompositionen verfasst zu denen neben Jazz- und Soulliedern auch Filmsoundtracks zählen wie die Titelmelodie zum Kultkrimi „Tatort“, Filmmusik für „Das Boot“ und „Die unendliche Geschichte“.

Und wissen Sie wer auf dem ersten Passport-Album das Schlagzeug spielte? Das war kein geringerer als Udo Lindenberg. (vgl. und mehr dazu bei jpc)

Wer seine Musik noch nicht kennen sollte, der muss folgendes Video einfach ansehen aber vor allem anhören! Und wenn Sie Klaus Doldinger kennn, wissen Sie ja eh, dass Sie es anhören müssen 🙂

Wf

Bloß keinen Jazz…8…Dave Matthews Band

Es ist selten, dass eine Band, die in den USA zu den Superstars gehört und bei den Besucherzahlen ihrer Tourneen, die fast Nonstop durch den Kontinent gehen, in einer Liga mir Bruce Springsteen spielt, dass diese Band kaum jemand in Deutschland und Europa kennt.

Dies spricht gegen die Musikliebhaber bei uns, denn die Dave Matthews Band, um diese Band handelt es sich hier, ist mit ihrer Mischung aus Rock, Jamsession und Jazz (ein Wort, das ja eigentlich in dieser Kolumne nicht auftauchen darf, das aber auch bei dieser Band nur eine untergeordnete Rolle spielt) schlicht und ergreifend fantastisch, gut, blendend, wunderbar, hörens- und sehenswert.

Ungewöhnlich und vielseitig ist auch die Instrumentierung der DMB, neben Gitarren, Schlagzeug, Trompete, Saxophon und natürlich der abwechslungsreichen Stimme von Dave Matthews spielt auch die futuristisch gestylte Geige von Boyd Tinsley eine entscheidende Rolle bei dem Sound der Band. Ebenso ungewöhnlich ist auch die Länge ihrer Konzerte, da können sie ohne Probleme mit Bruce Springsteen mithalten.

Neben den 10 regulären CDs (die letzte „Away From The World“ stammt aus dem Jahr 2012), die es von der DMB seit 1991 gibt, sind diverse reguläre und natürlich auch irreguläre Live-CDs auf dem Markt, was einiges über die Live Qualitäten der Musiker aussagt. Nicht umsonst ist die Band die Hälfte des Jahres auf Tournee. Wahrscheinlich ist Dave Matthews auch für einen Eintrag ins „Guinness Buch der Rekorde“ für die meisten eingespielten Live-CDs fällig.

DMB

Wenn dann noch ein sogenanntes Earbook für einen begrenzten Zeitraum auf den Markt geworfen wird, dann sollten Musikfreunde zugreifen. Ein Buch im Format einer klassischen LP (33×33) mit vielen Fotos von der letzten Tournee durch Europa (2010), dazu 3 CDs und eine DVD, dies alles zum Preis von 19,99 €, da sollte man nicht zögern.

DMB 2Es gibt natürlich auch die einfache Variante als Box-Set mit 3 CDs.Ich kenne nicht viele Live-Aufnahmen, die besser sind, als „Live in Europe“ von der „Dave Matthews Band“ und die auch nach 3 Stunden Spielzeit nicht langweilig wird.

Pe