Rückblick: Ess- und Lesbar

Unsere beliebte Veranstaltungsreihe „Ess- und Lesbar“ (ehemals: Kulinarisch-Literarisch) fand am 23.05.2019 erneut statt. 16 kochbegeisterte Männer und Frauen fanden sich um 19 Uhr in der Stadtbibliothek Sz-Bad ein, um gemeinsam einen 3stündigen Abend zu verbringen.

20190523_190517[1]

Das Thema „Originelles aus Küche und Literatur der Nachkriegszeit“ ließ im Voraus viel Spekulation zu, welche Gerichte auf den Tisch kommen würden. Würde es am Abend nur Steckrüben geben und würde jede/r satt vom Tisch aufstehen?

Frau Stotz zeigte ein Mal mehr, weshalb sie als Kochdozentin so begehrt ist: Ihre ausgewählten Speisen mundeten nicht nur allen, Frau Stotz griff auch das Thema inspirierend auf.  Gleich zum Einstieg erzählte sie aus ihrem eigenen Leben, was damals – so in den 50er Jahren – bei ihrer Familie auf keiner Feier fehlen durfte, selbst wenn Nahrungsmittel rar waren. So bereiteten die 16 Teilnehmerinnen mit Fleischsalat gefüllte Tomaten und mit Creme gefüllte Eier zu, es gab Mett- und Käseigel, Kartoffel-, Nudel- und Sauerkrautsalat sowie für jeden ein Glas „Kalte Ente“. Eine Bowle aus Weißwein und Sekt. Für den krönenden Abschluss sorgte der selbstgemachte Eierlikör.

Auch die von der Kollegin Göpke vorgestellte Literatur zum Thema Nachkriegszeit fand großen Anklang. Alles in einem war es wieder einmal ein schöner Abend.

20190523_203538[1]

Das nächste Ess- und Lesbar findet am 17. Oktober statt. Das Thema lautet „Italienische Küche“. Anmeldungen sind erst möglich, wenn das VHS-Programm für Herbst / Winter veröffentlicht wurde.

Fr

Speed Baking – wenn der süße Hunger kommt…


Ich habe mal wieder ein ganz neues Backbuch aus unserem Bestand mitgenommen und möchte es wärmstens empfehlen:

„Speed Baking“ aus der Topp-Reihe vom Frech Verlag.

„Ob unerwarteter Besuch oder spontaner Kuchenhunger – manchmal muss es einfach schnell gehen. Daher haben die Kuchen und Desserts in diesem Buch den Turbogang eingelegt und sind in 10 bis 40 Minuten auf dem Tisch – und das ganz ohne Backmischungen!
Ob Biskuit-Rolle oder Lava Cake, ob Klassiker oder Neuinterpretation, ob geschichtet, gestapelt oder gerollt, ob mit Backofen oder ohne – beim »Speed Baking« ist für jeden Geschmack und jedes Zeitfenster etwas Passendes dabei! Und dank der Schnelligkeitstipps, Backhacks und raffinierten Zutaten sind mehr als 35 extraschnelle Leckereien garantiert!“ 

Ich habe mal die Neuinterpretation eines Klassikers ausprobiert, die Kolleginnen haben sich bereitwillig als Testesser geopfert 😉

„Kalter Hund“ à la „Cookies & Cream“ mit Oreo-Keksen und weißer Schoki…

Unser Fazit: Super einfach zu machen, wenn man die Masse zum Kühlen ins Gefrierfach stellt, tatsächlich auch in weniger als 15 Minuten fertig, knusprig, hammerlecker, allerdings auch seeehr süß und etwas schwer zu schneiden.

Als nächstes möchte ich die Peanut-Butter Cups ausprobieren…

Neu

 

 

 

Kochbuchtipp

„Gerichte, die die Welt veränderten“, wow! Was für ein Titel. Da erwartet man Großes. Keine schnöden Nudeln mit Soße, sondern – dem Titel entsprechend – etwas Weltbewegendes. Im Klappentext heißt es:

Gerichte

Was aßen John F. Kennedy und Konrad Adenauer bei ihrem Treffen in Berlin? Was aß Nelson Mandela am Vorabend seiner Freilassung nach 27 Jahren Haft? Was war das Hochzeitsmahl von Frida Kahlo und Diego Rivera? Von Cäsars Festmahl nach seinem Sieg über die Gallier bis zum Bankett nach Obamas Amtsantritt erzählt Sarah Wiener von großen Essen und macht dabei Geschichte greifbar. Die Rezepte liefert sie dazu und bietet damit ihren Lesern die Möglichkeit, einem Abend mit Freunden einen besonderen Rahmen zu geben.

Sarah Wiener ist eine bekannte Köchin. Das Buch ist für mein Empfinden eher ein Lese- denn ein Kochbuch. Es macht Spaß, darin zu schmöckern und zu erfahren, welche Speisen bei bekannten Persönlichkeiten aufgetischt wurden. Das alles auch noch gut recherchiert. Ob die Rezepte praktikabel sind, kann ich nicht beurteilen, da nicht ausprobiert. Aber falls jemand von Ihnen, lieber Leserinnen und Leser, aus diesem Buch nachkocht, darf er / sie gerne berichten.

Fr

Das war Ess- und Lesbar im Herbst

Seit Jahren erfreut sich unser Koch- und Literaturabend „Ess- und Lesbar“ (früher: Kulinarisches und Literarisches) großer Beliebtheit. So auch dieses Mal, als Frau Stoltz und wir zum Herbst-Kochen unter dem Motto „Bayerische Küche“ einluden.

16 Teilnehmer schwungen unter Frau Stotz erfahrener Anleitung die Kochlöffel. Brotaufstriche wurden angemischt, Salate mit Wurst und Leberkäse geschnippelt, ein Bayerischer Topfenquark angerührt und der obligatorische Obatzda fehlte nicht.  In der Pause blieb genug Zeit für die Teilnehmer, sich über die neuste Bayerische Literatur zu informieren: Reise- und Erlebnisführer, Krimis, Autobiografien und das Kinderbuch von Thomas Müller wurden vorgestellt.

Der Abend war für alle kurzweilig und sehr unterhaltsam. Wenn Sie nun Geschmack bekommen haben, dann melden Sie sich für die nächste Veranstaltung an. Sie findet voraussichtlich am 23. Mai 2019 statt. Achten Sie auf das Frühjahrs-Programmheft der VHS oder informieren Sie sich in unserem Veranstaltungskalender.

Fr

Herbstzeit – Kürbiszeit

Kürbiszeit

Ob gekocht, gebraten oder gebacken, aber auch roh oder getrocknet und nicht zu vergessen ist ein leckerer Kürbiskuchen und die Kürbissuppe. Jetzt gibt es Kürbisse überall und alle nur möglichen Sorten befinden sich inzwischen auf den Wochenmärkten. Und unsere Bibliothek hat zu diesem Thema für alle, die die herbstliche Feldfrucht lieben, seinen Bestand etwas „aufgefrischt“.

Aber nicht nur leckere Gerichte und Rezepte sind in den neuen Büchern zu finden, sondern es gibt auch eine kleine Warenkunde und die Kürbissorten werden mit ihren jeweiligen Besonderheiten vorgestellt. Auch Hinweise zum richtigen Schälen, Putzen, Entkernen und Schneiden gibt es.

Und es gibt natürlich auch entsprechende Style- und Dekorationsvorschläge. Mit der Kürbisschnitzerei kann man auch schon anfangen, denn Halloween ist auch nicht mehr weit …

Kürbiszeit 2

Kochlöffelschwinger in SZ-Bad

Im November 2017 fand in Kooperation mit der VHS Salzgitter bei uns ein Kochabend zum Thema „Kulinarisches und Literarisches aus dem Harz“ statt. Aufgrund der hohen Nachfrage entschieden sich die Dozentin Frau Sabine Stotz und wir uns zu einem Wiederholungstermin, der nun am 01. März 2018 folgte.

14 Personen fanden gegen 19 Uhr (trotz eisigem Wetter) den Weg in die Stadtbibliothek in Bad. Zuerst gab es literarische Schmankerl rund um den Harz: Vom bewährten Wanderführer, über regionale Krimis bis hin zu den Sagen und Mythen des Harzes wurde jedem Geschmack etwas geboten.

20180301_201311

Im Anschluss übernahm Frau Stotz den kulinarischen Abend. Die Rezepte wurden ausgeteilt, in gemeinschaftlicher Arbeit ging es ans Schnippeln, Zubereiten und Anrichten. Ein großer Dank gebührt Frau Stotz, die in perfekter Organisation bereits alle notwendigen Vorkehrungen daheim erledigt hatte, wie z.B. das Vorkochen von Kartoffeln und Roter Beete. Die große Tafel wurde gedeckt, gemeinsam verspeisten wir die Leckereien wie bspw. Knäzchen, Harzer Käse-Salat und Buntenböcker Ziegentaler. Nebenbei blieb genug Zeit, um in den ausgelegten Büchern zu stöbern. Um 21:45 Uhr verabschiedeten wir unsere Gäste.

Schl / Gö

Ein Hoch auf die Kochbücher

Heute geht es mal um eine sehr beliebte Rubrik in der Bibliothek: Koch- und Backbücher:

Ehrlich gesagt, habe ich grad mal eine Handvoll von ihnen zu Hause. Sie sehen zwar toll aus, aber leider treffen immer nur einige Rezepte meinen Geschmack.

Aus diesem Grund nutze ich oft Rezeptsammlungen im Internet. Einfach als Suchbegriff eingeben, wonach einem der Sinn steht oder was man grade zu Hause hat und schwupps hat man 893 Treffer und die Suche beginnt. Ich bin ein großer Fan des nachträglichen Filterns, weil ich keine Lust habe Lebenszeit mit Trefferlisten durchsehen zu verschwenden.

Für diesen Blogbeitrag (und auch nur für den) ist dieses Vorgehen schade, da ich nicht auf etwaige Kuriositäten stoße. Diese sammelt der Blog „the worst of Chefkoch„.

Ich habe die Seite mal überflogen und ich muss zugeben, dass die Menschheit zwar kreativ, aber nicht immer erfolgreich ist. Mein persönliches Highlight ist der Kartoffel-Hotdog.

Wer dem Link folgen sollte, kann ja vielleicht in den Kommentaren schreiben, was für ihn / sie das Highlight des Blogs ist. Der Unterhaltungswert ist garantiert, vor allem, weil um das Gericht herum Geschichten geschrieben worden sind, z.B. mit Vermutungen zur Entstehung des Gerichts.

Vielen Dank an Frau M. in R. für den Tipp!

Rie