Buchtipp: Walter muss weg

Freunde des schwarzen Humors aufgepasst!
Sie waren zwar ihr ganzes Leben miteinander verheiratet, aber sie haben eigentlich aneinander vorbei gelebt. Darum ist Hannelore Huber auch nicht wirklich traurig, als ihr Mann Walter stirbt. Doch als bei der Beerdigung durch ein Missgeschick der Sarg aufspringt, stellen sich zwei Fragen, wer liegt da im Sarg und wo ist eigentlich Walter geblieben?

Walter
So vergnügt wie an diesem Morgen ist die alte Huber schon lange nicht mehr aufgestanden. Ausnahmsweise einen Schuss Eierlikör hat sie sich zur Feier des Tages in den Löskaffee gekippt, das Küchenfenster geöffnet, tief eingeatmet und zufrieden über das Dorf gesehen.“ So beginnt das erste Kapitel – und richtig, heute ist der Tag der Beerdigung. Nun ist sie endlich Witwe. Genießen kann sie die erhoffte Ruhe in dem idyllischen Glaubenthal aber nicht. Zumindest nicht, bevor Walter nicht unter der Erde ist. So wird die meist schlecht gelaunte Huberin auf ihre alten Tage noch zur Ermittlerin. Hilfe bekommt sie auch. Natürlich ungefragt und ungewollt durch die, wie sie findet, rotzfreche Göre Amelie Glück.

Ein wundervoll schwarzhumoriges Buch mit einer schönen, bildgewaltigen Sprache, das mich sehr oft zum Lachen und Schmunzeln gebracht hat. Wer einen actionreichen Thriller erwartet, wird enttäuscht sein, aber wer Krimis mit gut gezeichneten Charakteren mag, sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen.

Wi

 

Filmtipp: Stockholm Requiem

Staffel 1 der schwedischen Trillerserie „Stockholm Requiem“ ist ab sofort in unserem Bibliotheksbestand verfügbar (Signatur DVD-S). Die Serie basiert auf den Romanen von Kristina Ohlsson. Die ersten fünf Folgen liefen seit 2018 auf dem ZDF.

Stockholm

Nach einem tragischen Unfall nimmt die studierte Kriminologin Fredrika Bergman (Liv Mjönes) eine Stelle bei einer Sondereinheit der Stockholmer Polizei an. Als sogenannte „Zivilistin“ wird sie von ihren Kollegen nicht gerade mit offenen Armen empfangen. Doch Fredrikas Intellekt und ihre andere Sicht auf die Dinge erweisen sich als äußerst hilfreich, um die grausamen Verbrechen aufzuklären. So wird sie mit der Zeit zu einem akzeptierten und wertvollen Mitglied der Einheit um Teamleiter Alex Recht (Jonas Karlsson) und Peder Rydh (Alexej Manvelov).
Die Fälle, mit denen die Spezialeinheit konfrontiert wird, zeigen die Schattenseiten Stockholms – eine Realität, die von roher Gewalt und fehlender Moral geprägt ist. Sie handeln von Menschen, die Opfer unvorstellbarer Schicksalsschläge wurden, und Rache scheint für sie der einzige Ausweg zu sein. Stockholm Requiem ist in bester Nordic-Noir-Manier düster inszeniert, gewährt darüber hinaus aber auch besonders tiefe Einblicke in die Gefühlswelten der Ermittler.

Fr

Wer ermittelt wo?

Nach wie vor erfreuen sich Regionalkrimis großer Beliebtheit. Es ist immer etwas besonderes, wenn man ein Buch liest, das entweder am eigenen Wohnort oder in der näheren Umgebung spielt. Inzwischen gibt es aber eine große Anzahl an Ermittlern, die in nahezu allen Regionen Deutschlands Verbrechen aufklären, da ist es gar nicht so einfach, den Überblick zu behalten!

Die Gemeinschaft von Buchliebhabern „BücherTreff.de“ hat mit akribischer Genauigkeit auf ihrer Internetseite eine interaktive Karte erstellt, auf der man in ganz Deutschland nachschauen kann, welche Ermittler, wo tätig sind:

https://www.buechertreff.de/lokalkrimis/

Zusätzlich findet man noch Statistiken, wie zum Beispiel in welchem Bundesland die Rate an fiktiven Verbrechen am höchsten ist oder in welcher Region es die meisten Ermittlerteams gibt. Im norddeutschen Raum gilt danach Ostfriesland als die Verbrechens-Hochburg!

Man findet auch Krimireihen, die in der direkten Umgebung spielen, in Braunschweig beziehungsweise Wolfenbüttel. Unter anderem die historische Kriminalromane der gebürtigen Salzgitteranerin Susanne Gantert.

Der Titel „Aberglaube und Geschäfte“ ist der neuste aus der Reihe um den jungen Juristen Konrad von Velten und ist 2018 im Gmeiner Verlag erschienen. Das Buch befindet sich selbstverständlich auch im Bestand der Stadtbibliothek.

Vielleicht ist es ja auch mal spannend, seinen Urlaub auf den Spuren des Verbrechens zu planen.

La

 

 

Einladung zur heutigen Lesung in Sz-Bad

foto_fischer

Heute besucht die Regionalautorin Annette-Josefine Fischer uns in der Stadtbibliothek Salzgitter-Bad. Hier stellt sie ihren neusten Krimi „Das Herrenhaus am Elm“ vor. Die Lesung beginnt um 18 Uhr, Karten sind an der Abendkasse für 5,- EUR erhältlich.

Der Handlungsort ist ein fiktives Herrenhaus am Elm mit regionalem Bezug zum Wohnort der Autorin und auch zur Stadt Braunschweig. Wer noch nichts von Klara und Ernst gehört hat, sollte auf jeden Fall kommen, denn Frau Fischer wird in ihrer Lesung auch aus dem zuvor veröffentlichten Krimi „Schwarze Perlen – ein Fall für Klara und Ernst“ lesen.

Nach der Lesung bleibt Zeit für eine Fragerunde mit der Autorin.

Fr

Lesung mit Annette-Josefine Fischer

Frau Fischer wohnt bei Braunschweig und schreibt Kriminalromane, Kurzgeschichten und Gedichte. Fast alle mit regionalem Bezug. So wie ihr Ermittler-Duo Klara Wellinghaus und Ernst Ostenhof. Klara ist eine ältere Dame. Sie ist sehr neugierig, betätigt sich gerne als Hobby-Detektivin und hat dafür auch ein gutes Gespür . Ernst ist Klaras Freund und gerät durch sie immer wieder in detektivische Ermittlungsarbeit. Sehr zu seinem Leidwesen. foto_fischer

Frau Fischer schreibt leicht verständlich, humorvoll und unterhaltend. Ihre Geschichten sind knapp im Umfang und Braunschweig spielt eine wesentliche Rolle. Wir freuen uns sehr, diese regionale Autorin bei uns begrüßen zu dürfen.

Die Lesung findet am 21. Februar 2019 um 18:00 Uhr in der Stadtbibliothek Salzgitter-Bad statt. Der Eintritt kostet 5,- EUR und die Karten erhalten Sie in allen drei Zweigstellen.

Fr

Nachlese zum „Outsider“ von S. King

Verehrte Leserschaft,

mein Blogbeitrag zu Stephen Kings „Der Outsider“ ist schon eine Weile her. Vor kurzem habe ich das Buch beendet und möchte meine Erkenntnisse mit Ihnen teilen. Ich werde der Geschichte nicht all zu sehr vorgreifen, das versteht sich von selbst.

In meinem Blogbeitrag habe ich Theorien aufgestellt. Eine dieser Theorien trifft zu einem Teil in abgewandelter Form zu. Ich verrate an dieser Stelle nicht, welche es ist. Das sollen Sie selbst herausfinden.

Nach meiner Meinung ist der Roman gelungen. Ich habe schon unterschiedliche Rezensionen gelesen. Von langweilig bis spannend war alles dabei. Die Meinungen sind also gespalten.

Mir gefiel der Roman sehr gut. Es wird anschaulich dargestellt, wie es jemandem ergeht, der plötzlich eines abscheulichen Verbrechens beschuldigt wird. Terry Maitland, ein unbescholtener und sozial engagierter Bürger wird des Mordes an einem Kind angeklagt. Verhaftete vor der ganzen Stadt bei einem Baseballspiel, denn der Beschuldigte ist der Trainer der Jugendbaseballmannschaft. Außerdem arbeitet er als Englischlehrer an der örtlichen Schule. Er ist verheiratet und Vater von zwei Töchtern. Stephen King beschreibt, welche Folgen die unerwartete Verhaftung plötzlich für die Familie hat: Das Haus wird von Reportern belagert, die Ehefrau wird von ihrer besten Freundin im Stich gelassen. Es wird ihr sogar Komplizenschaft unterstellt. Die Einschnitte sind gravierend. So gravierend, dass eine Menge von Schaulustigen, die vor dem Gerichtsgebäude auf Terry Maitland warten, der einen Termin vor dem Haftrichter hat, lautstark und tobend verlangen, ihn zu lynchen, bzw. ihm die Todesspritze zu verpassen. Ab hier gelangen die Dinge außer Kontrolle.

Es wird auch auf das Versagen Seitens der Behörden eingegangen. Die Verhaftung vor der ganzen Stadt, ohne vorher das Alibi zu überprüfen, der Termin vor dem Haftrichter, bei dem Maitland nicht durch den Hintereingang in das Gebäude gebracht wird. Die Folgen der unüberlegten Verhaftung werfen ihre Schatten auch auf den betreffenden Polizisten und den Staatsanwalt, der den Fall schnell wasserdicht machen wollte, um seiner Karriere Aufrieb zu verleihen.

Die Auswirkungen, die der Tod des Jungen auf dessen Familie hat, werden so gut dargestellt, dass man sich fragt, woher Stephen King das alles weiß. Er schildert Menschen und ihre Reaktionen so lebendig und anschaulich, dass man ihn beinahe für einen Psychologen halten könnte.

Falls Sie das Buch gelesen haben, würde mich interessieren, wie Sie es fanden. Schreiben Sie mir über die Kommentarfunktion ihre Meinungen zu diesem, wie ich finde, sehr spannenden Roman.

GL

Der Outsider von Stephen King

Verehrte Leserschaft,

Stephen King hat ein neues Werk herausgebracht. „Der Outsider.“

Der Outsider von Stephen King

Im Stadtpark von Flint City wird die geschändete Leiche eines elfjährigen Jungen gefunden. Augenzeugenberichte und Tatortspuren deuten unmissverständlich auf einen unbescholtenen Bürger: Terry Maitland, ein allseits beliebter Englischlehrer, zudem Coach der Jugendbaseballmannschaft, verheiratet, zwei kleine Töchter. Detective Ralph Anderson, dessen Sohn von Maitland trainiert wurde, ordnet eine sofortige Festnahme an, die in aller Öffentlichkeit stattfindet. Der Verdächtige kann zwar ein Alibi vorweisen, aber Anderson und der Staatsanwalt verfügen nach der Obduktion über eindeutige DNA-Beweise für das Verbrechen – ein wasserdichter Fall also?

Bei den andauernden Ermittlungen kommen weitere schreckliche Einzelheiten zutage, aber auch immer mehr Ungereimtheiten. Hat der nette Maitland wirklich zwei Gesichter und ist zu solch unmenschlichen Schandtaten fähig? Wie erklärt es sich, dass er an zwei Orten zugleich war? Mit der wahren, schrecklichen Antwort rechnet schließlich niemand.

Quelle Inhaltsangabe und Buchcover: Randomhouse

Der Roman verspricht, wieder spannend zu werden. Es gibt an einigen Stellen Querverweise auf die Bill Hodges Trilogie (Mr. Mercedes; Finderlohn; Mind Control). Bei Stephen King sind alle Geschichten miteinander verwoben: Es kommt oft vor, dass es Querverweise gibt.

Es scheint ja auf der Hand zu liegen, dass der Fall nicht so einfach wird, wie zunächst angenommen. Wahrscheinlich ist der festgenommene Täter gar nicht der wirkliche Täter. Das macht ja keinen Sinn, so etwas gleich zu Beginn einzuführen. Ich habe da mehrere Theorien.

  1. Der Täter hat einen Zwilling, von dem er nichts weiß, der entweder falls
    1. dieser weiß, dass er einen Bruder hat ein böses Spiel mit ihm spielt, oder,
    2. falls er nichts von der Existenz seines Bruders ahnt, allein agiert.
  2. Der Täter hat eine gespaltetene Persönlichkeit und kann sich nicht an seine Taten erinnern, was die Problematik mit dem wasserdichten Alibi leider nicht erklärt.
  3. Der Täter ist ein Zeitreisender, der an zwei Orten zugleich sein kann, denn Übernatürliches kommt bei Stephen King immer wieder häufig vor.

Ich bin sehr gespannt, ob eine meiner Theorien zutrifft und kann es gar nicht mehr abwarten, das Buch in die Hände zu bekommen. Es ist auf meiner Geburtstagswunschliste auf Platz 1.

Selbstverständlich haben wir das neueste Werk von Stephen King bereits angeschafft und katalogisiert. Sie finden den Outsider bei „Roman Spannung KIN 5“.

Falls ich Sie jetzt neugierig gemacht habe, kommen Sie doch zu uns in die Stadtbibliothek Salzgitter – wir haben auch noch andere Romane von Stephen King.

GL