Geschichten zum Vorlesen

Lesen ist etwas Schönes. Und wenn man ein Buch vor-gelesen bekommt, ist es nochmal gleich viel schöner. Deswegen bieten wir schon den Jüngsten eine große Anzahl an Büchern. Ob im Wimmel-Such-Fieber oder das klassische Bilderbuch vom Regenbogenfisch. Ein dicker Band voller Kurzgeschichten oder leichter Lesestoff fürs Erste Lesealter. Bei uns findet jeder was nach seinem Geschmack.

Und wenn daheim mal kein geeignetes Buch zur Hand ist? – Dann werden Sie auf der Internetseite www.EinfachVorlesen.de fündig. Wöchentlich gibt es drei neue Geschichten für 3-, 5- und 7-jährige Kinder. Auch die Geschichten der vergangenen drei Wochen sind jederzeit zugänglich. So ist absolut immer Lesefutter zur Hand.

Schl

Literatur-Automaten drucken Kurzgeschichten

Immer wieder begegne ich tollen Meldungen, bei denen ich denke: Dass müsste es in Salzgitter bzw. in Deutschland auch mal geben!

So erging es mir auch bei dem Artikel „Literatur-Automaten an französischen Bahnhöfen drucken kostenlos Kurzgeschichten„.

Auch in Frankreich ist es so, dass viele Menschen die Wartezeit mit dem Smartphone in der Hand überbrücken.

Hintergrund für die Initialisierung des Geräts ist laut dem genannten Artikel:

Um auch kurze Wartezeiten auf den Bahnsteigen zum Lesen zu nutzen, hat der französische Verlag Short Édition einen speziellen Literatur-Automaten entwickeln lassen. Der kleine, orange Automat druckt per Knopfdruck Kurzgeschichten und Gedichte aus, die sich in ein bis drei Minuten lesen lassen – so lange bis die nächste Bahn da ist.

Der Automat wird „gefüttert“ mit Texten aus der Community an jungen Autoren des Verlags.

In dem Artikel zum Automaten ist das Gerät abgebildet und wird auch im Einsatz gezeigt. Sieht sogar schick aus und ist leicht zu bedienen.

Ich finde solche Geräte könnte es auch woanders geben: z.B. in den Postfilialen, denn da stehe ich beispielsweise IMMER eine ganze Weile.

Rie

Adventskalender

Auch dieses Jahr machen ganz viele Kinder und Erwachsene heute ihr erstes Türchen im Adventskalender auf – und diese Kalender werden immer ausgefallener. Da reicht bei vielen schon lange nicht mehr der einfache Bildkalender oder ein Schokokalender. Viele werden richtig krativ und basteln selber.

Für mich muss es jedes Jahr ein Bildkalender sein und das wird sich sicherlich auch niemals ändern. Seit Jahren schon habe ich immer einen nostalgischen Adventskalender von Brück & Söhne.  Vorzugsweise aus Städten, wo ich selber schon einmal war.

Im Netz gibt es noch viele weitere – vor allem in den vielen, vielen Blogs. Wie jedes Jahr wird es auf im Blog bibliothekarisch.de wieder eine Übersicht geben, in der nahezu alle Adventskalender verzeichnet sind, die irgendwie was mit dem Thema Buch zu tun haben.

Der Fischer Verlag hat schon letztes Jahr ein wundervolles Adventsbuch herausgebracht:

adventskalender

Mit 24 Geschichten wird so den Erwachsenen die Adventszeit etwas verkürzt. Es sind Klassiker dabei von E.T.A. Hoffmann aber auch Agatha Christie lässt ihre Spürnasen los.

Für Handarbeitsfans kann ich noch folgende empfehlen:

  • den Adventskalender von Streifgetier bei Dawanda – ein Kalender für Häkelfreunde, mit Anleitungen und Gutscheinen.
  • den Strickkalender vom ARD Buffet, jeden zweiten Tag erfährt man wie das Muster weiter geht.

Und wer im Internet recherchiert findet noch viel mehr dieser Adventskalenderideen.

Habt ihr denn eine spezielle Form von Adventskalender, die ihr jedes Jahr habt?

Bov Bjerg ist „ein sehr großes Vergnügen“

Mit „Auerhaus“ hat es etwas gedauert bis Bov Bjerg d Bestsellerlisten erobert hatte. Mit seinem neuen Titel „Die Modernisierung meiner Mutter“ könnte ich mir aber vorstellen, dass es etwas schneller geht:

Bov Bjerg Mutter

Gerade als seine Mutter den Führerschein macht, lässt der Gemeinderat eine Fußgängerampel aufstellen, mit fatalen Folgen für Mensch und Tier. Und ausgerechnet während des Urlaubs mit seiner Freundin in einem amerikanischen Nationalpark zieht ein heftiger Sturm auf. Und mitten im Zug auf halber Strecke zum Satireabend nach Frankfurt stürzen die Zwillingstürme ein. Egal ob Mütter oder Söhne, Lokaljournalisten oder Bankdirektoren, Münzsammler oder Apotheker – die Figuren in Bov Bjergs Geschichten haben eins gemeinsam: Für ihren Lebensweg gibt es keinen Verkehrsfunk. Schwäbische Alb, Berlin, Amerika. Das sind ihre Koordinaten. Aber was unterwegs passiert, damit müssen sie irgendwie allein fertig werden.
Mit großer Einfühlsamkeit spürt Bov Bjerg den kleinen und großen Schicksalsschlägen des Lebens nach und sorgt mit seinem besonderen Humor dafür, dass man am Ende trotzdem lacht. (Quelle: Aufbau / Blumenbar- Verl.)

Horst Evers war schon sehr begeistert:

„Seine Geschichten zu lesen ist ganz einfach immer wieder ein sehr großes Vergnügen.“ Horst Evers.(Quelle: Aufbau / Blumenbar- Verl.)

Sollten Sie auch auf den Geschmack gekommen sein, dann sagen Sie an der Information in einer unserer Zweigstellen Bescheid. Das Buch ist da und bei Wunsch auch schneller im Bestand 😉

Stephen King ist zurück

 146_27023_165484_xxl

Hier werden Albträume wahr

Abermals legt Stephen King, u. a. Träger des renommierten »O.-Henry-Preises«, eine umfassende und vielseitige Kurzgeschichtensammlung vor. Von den insgesamt 20 Storys wurden bislang erst drei auf Deutsch veröffentlicht. Die Originale erschienen teilweise in Zeitschriften; andere sind bislang gänzlich unveröffentlicht.

Nicht immer blanker Horror, aber immer psychologisch packend und manchmal schlicht schmerzhaft wie ein Schlag in die Magengrube – Geschichten, die uns einladen, Stephen Kings Meisterschaft im Erzählen aufs Neue beizuwohnen, oder, wie er selbst in seinem Basar der bösen Träume ausruft: »Hereinspaziert, ich habe die Geschichten eigens für Sie geschrieben. Aber seien Sie vorsichtig. Bestenfalls sind sie bissig und schnappen zu.« (Quelle: Randomhouse)

In seinem neuesten Werkt „Basar der bösen Träume“ steht dieses Mal nicht plumper Horror auf dem Programm, sondern Stephen King beschäftigt sich vielmehr mit der Vergänglichkeit des Seins, was wohl auf sein vorgerücktes Alter und seine Lebenserfahrung zurückzuführen ist. 😉

Den Leser erwarten 20 Geschichten, zu denen es immer ein Vorwort gibt, in welchem der Autor deren Entstehungsgeschichte erzählt. Eine seiner Geschichten lag beispielsweise zwei Jahrzehnte in der Schublade, weil sie noch nicht komplett war. Andere wiederum sind brandneu. Die Palette ist breit gemischt. Von einem mörderischen Auto auf einer verlassenen Raststätte bis hin zu einer Frau mittleren Alters, die plötzlich im Supermarkt verstirbt und ihren Mann als Witwer zurücklässt, ist alles dabei.

Stephen King schafft es, den Leser zu verzaubern und zum Nachdenken anzuregen. „Basar der bösen Träume“ ist ein gelungenes und sehr empfehlenswertes Buch. Sie finden dieses Werk natürlich auch in unserem Romanbestand.

GL