Neil Young: Hitchhiker

Neil YoungDie Fans der Folk- und Rocklegende können sich freuen, nach 40 Jahren erscheint endlich „Hitchiker“ von Neil Young. Das Album befand sich in der ganzen Zeit unentdeckt in Archiven.

Im letzten Jahr veröffentlichte Neil Young sein sage und schreibe 38. Studioalbum „Peace Trail“ und nachdem das Gerücht durchs Netz spukte ist es endlich Gewissheit: Neil Youngs „verlorenes“ Album „Hitchhiker“ gibt es jetzt auf CD.

Das Album entstand bereits 1976, den Titeltrack veröffentlichte der Rockmusiker auch schon 2010 auf dem Album „Le Noise“.

Auf „Hitchhiker“ nun neun weitere Soloakustiksongs, die der Musiker damals in nur einer Session der Reihe nach einspielte.

Wf

 

Gov’t Mule: Revolution Come… Revolution Go

„Revolution Come… Revolution Go“ so heißt das neu Album von Gov’t Mule, das sie 2017 vorstellen. Für das Album ging die US-amerikanische Rockband nach Austin, Texas.

„Revolution Come… Revolution Go“ ist schon das zehnte Album der Band. Sie setzt sich übrigens aus Mitgliedern der Allman Brothers Band und der Dickey Betts Band zusammen. Aber schon längst haben sie sich von den alten Namen getrennt und sind unter ihrem Bandnamen -Gov’t Mule – in der Szene mehr als bekannt.

12 Songs haben es auf das neue Album geschafft. Bis es so weit war, gab es eine sehr lange Phase des Experimentierens und Ausprobierens. Die beiden Songs „Sarah, Surrender“ und „Stone Cold Rage“ zeigen, dass das Album eins der abwechslungsreichsten Alben von Gov’t Mule geworden ist. Rock, Blues, Jazz und Country halten sich hier gekonnt die Waage. Als Special Guest konnten sie für den Song „Burning Point“ den Gitarristen Jimmie Vaughan gewinnen.

Wf