Alles kann, Liebe muss

„Alles kann, Liebe muss“ von Katrin Bauerfeind ist keine Liebesschmonzette, sondern viel mehr eine Sammlung von Geschichten aus ihrem Leben. Das Buch trägt den Untertitel „Geschichten aus der Herzregion“ und ist locker, leicht und vor allem mit viel Humor geschrieben. In einem ihrer vorherigen Bücher schrieb sie schon: Man kann sich leichter am Hintern kratzen als am Herzen. Und dieses Zitat passt wunderbar zu diesem Buch.

Katrin Bauerfeind sagt in ihrem Vorwort, dass es viel einfacher ist zu hassen als zu lieben. Aber in einer Welt, in der es immer mehr Hass gibt, ist es umso wichtiger mehr Liebe zu verbreiten. Wir müssen damit aber bei uns anfangen. Wenn jeder von uns bei jedem fünfen Blödmann, der uns das Leben schwer macht, nicht zurück meckern, sondern mit Verständnis reagieren und eine nette Antwort geben, können wir schon etwas in dieser Welt bewirken. Vielleicht versuchen wir einfach mal öfter fremde Menschen einfach mal anzulächeln? Katrin Bauerfeind ist davon überzeugt, dass es hilft die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

Bei vielen Geschichten in diesem Buch habe ich mich oder meine Handlungsweisen wiederentdeckt. Bei einigen musste ich wirklich laut und aus vollem Herzen lachen, einige brachten mich zum Nachdenken und andere haben mir das Herz zugeschnürt. Aber auf jeder Seite fühlte ich mich unterhalten und nach jeder Geschichte wollte ich eine weitere lesen.

FAZIT: Wir müssen bei uns beginnen, wenn wir die Welt besser machen wollen. Aber wer ein esoterisches Buch erwartet, wird enttäuscht sein. In „Alles kann, Liebe muss“ ist „nur“ gute Unterhaltung rund um das Thema Liebe drin.

Medientipp: „Flucht und Segen“

Im Sachgebiet SoP (Sozialpolitik) wird weitestgehend das Thema Integration abgedeckt.

Neu im Bestand ist nun das Buch „Flucht und Segen “ von Ann-Kathrin Eckardt.

Darum geht es: (Verlagstext)

Fluchtsegen

Ein Jahr nach den Willkommensszenen und dem Merkel’schen Glaubensbekenntnis „Wir schaffen das“ stellt sich die Frage, wie wir das alltägliche Zusammenleben mit den Flüchtlingen bewerkstelligen können. Wie die unterschiedlichsten Mentalitäten mit der unseren zu vereinen sind und wie die vielen Menschen nicht nur ein Leben in Frieden und Freiheit bei uns finden, sondern auch ein Obdach und Arbeit. Ann-Kathrin Eckardt, Redakteurin bei der Süddeutschen Zeitung, zieht hier ehrlich und schonungslos Bilanz. Eine wichtige, authentische Stimme in der Debatte um gelingende Integration.

Ein Zitat vom Buchrücken verdeutlicht die Situation:

„Und obwohl man als Helfer durchaus Etappensiege erreicht, wird schnell klar: Integration ist kein Sprint. Eher ein Ultra-Marathon mit dem kurzzeitigen Wunsch, einfach stehen zu bleiben.“

Das Buch wird beschrieben als ehrliche Bilanz ihrer Flüchtlingshilfe, soll Mut machen, trotzdem weiterzuhelfen – und zeigen, wie erfolgreiche Integration gelingen kann.

Erfolg ist allen Betroffenen in höchstem Maße zu wünschen.

Das Buch ist demnächst unter SoP 1955 ECK im Bestand der Stadtbibliothek zu finden.

Rie

Der Jugendliteraturpreis 2018

Deutscher Jugendliteraturpreis

Der Deutsche Jugendliteraturpreis existiert schon seit 62 Jahren. Am 12. Oktober wird Bundesministerin Dr. Franziska Giffey – zur Frankfurter Buchmesse – die Gewinner bekannt geben. Insgesamt wurden im März zur Leipziger Buchmesse 32 Nominierungen bekannt gegeben, in den Sparten Bilderbuch, Kinderbuch, Jugendbuch und Sachbuch. Wer gewinnt, entscheidet eine Kritikerjury aus neun erwachsenen Juroren. Außerdem gibt es noch eine Jugendjury, die einen eigenen Preis verleiht. Eingereicht werden können alle Titel – egal, ob von deutschsprachigen oder fremdsprachigen Autoren – so lange die Titel ins Deutsche übersetzt sind.

Die Nominierungen kann man sich direkt auf der Seite des Deutschen Jugendliteraturpreises ansehen und sich schon mal seine eigenen Favoriten raussuchen 😉 Ich bin auf die Sieger im Oktober schon sehr gespannt und bis dahin habe ich noch etwas Zeit und werde mich mal mit ein paar der Titel näher auseinandersetzen.

Die Donut-Ökonomie

Kate Raworth ist eine britische Ökonomin. Sie lehrt an den Universitäten Oxford und Cambridge. 2017 erschien in Britannien ihr Buch „Doughnut Economics“ und sorgte für Furore in den Bestsellerlisten. Nun erschien endlich die deutsche Übersetzung:

Donut Ökonomie

Es ist dringend an der Zeit, ein neues Kapitel der Ökonomie aufzuschlagen, denn unser Planet steht kurz vor dem Kollaps. Die britische Ökonomin Kate Raworth fordert, dass wir uns endlich weg von der menschlichen Leerstelle in den Konzepten unserer Ökonomie hin zu einer Wirtschaft bewegen, die in Gesellschaft und Natur eingebettet ist. Mit dem Donut-Modell kann das gelingen. Der Donut-Ring ist die „sichere“ Zone, in die wir zurückkehren müssen. Dazu müssen wir den Klimawandel, den Verlust der Artenvielfalt, Rückgang der Ozonschicht und die Versauerung der Meere aufhalten. Das erreicht man nur, wenn man auch soziale Faktoren einbezieht wie etwas Gleichstellung, Bildung, politische Teilhabe, Nahrung und Gesundheit. Sie bilden das Fundament und die innere Begrenzung des Donut-Ringes- Kate Raworth leitet uns an, wie wir unsere Haltung verändern und die Zukunft sichern können.

Was recht trocken klingt, ist in Wirklichkeit eine leicht lesbare Wirtschaftstheorie. In der knapp 40-seitigen Einführung dokumentiert die Autorin den aktuellen Status Quo mit seinen negativen Folgen für Mensch, Tier und Umwelt. Und erklärt im Anschluss ihre Donut-Theorie.

Der Donut besteht aus zwei konzentrischen Kreisen. Der innere Kreis steht für das gesellschaftliche Fundament, das sich auf zwölf Säulen stützt wie z.B. Bildung, soziale Gerechtigkeit, Gesundheit. Die Armut begrenzt den Donut nach innen, soziale Faktoren können nach diesem Modell also nicht ungleich verteilt werden, wie es aktuell der Fall ist. Den äußeren Kreis bildet die ökologische Zerstörung, wie Klimawandel, Luftverschmutzung und Wasserknappheit, die die für die Wirtschaft notwendigen Ressourcen nach außen begrenzt. Zwischen den Kreisen liegt der Idealbereich, in dem weltweit jeder Mensch Zugang zu lebensnotwendigen Gütern hat, ohne dabei das ökologische Gleichgewicht zu (zer-)stören, welches Wirtschaft und Leben erst ermöglicht. Im Sinne der Donut-Ökonomie wird Wirtschaftlichkeit also nicht rein am Gewinn gemessen, sondern im Zusammenhang mit Umwelt- und Sozialkosten beurteilt.

Rawoths Donut-Theorie fußt darüber hinaus auf „sieben Denkansätzen zur Wirtschaftslehre“, die von ihr im Buch tiefgehend erläutert werden. Eine spannende neue Sicht darauf, wie eine sozial-orientierte und ressourcenschützende globale Wirtschaft umgesetzt werden kann – oder muss!?

Das Buch finden Sie in unserem Bestand unter Signatur: Wi 126 RAW

Schl

Flohmarkt in Lebenstedt

Vom 17.04. bis 21.04. 2018 gibt es wieder einen großen Bücherflohmarkt in der Stadtbibliothek-Lebenstedt.

Für kleines Geld werden ausgeschiedene Bücher und nicht benötigte Geschenke der Nutzer angeboten. Stöbern Sie in grob vorsortierten Sach-, Kinder-, antiquarischen & belletristischen Büchern oder sichern Sie sich CDs und DVDs zum kleinen Preis.

Der Flohmarkt, veranstaltet durch die Bibliotheksgesellschaft Salzgitter e.V., läuft zu den bekannten Öffnungszeiten von Diesntag bis Freitag 10 – 19 Uhr und am Samstag von 10 – 14 Uhr. An jedem Tag wird auf der Fläche neu nachgeladen, so dass es sich lohnt öfter in der Bibliothek vorbei zu schauen.

Zeit zum Lesen schaffen

Speed Cleaning

Der Piper-Verlag hat ein sehr praktisches Buch veröffentlicht: „Speed Cleaning : schneller putzen, mehr leben“. Damit soll die Wohnung in 8 Minuten blitzrein sein. S

Eine, wie ich finde, gute Marketingstrategie ist es da, direkt auch vorzuschlagen, wie man die gewonnene Zeit richtig nutzt.

Ob es funktioniert, habe ich noch nicht testen können. Wir haben das Buch in unserem Bestand und es wird auch schon sehr gut nachgefragt. Es befindet sich bei der Hauswirtschaft (HW) 80 HAR.

Weitere Informationen zu dem Titel gibt es auf der Verlagsseite von Piper. Ob einen das Putzen dann wirklich glücklich macht, da zweifle ich noch etwas. Aber mich würde es schon freuen, wenn alles schneller von der Hand geht 🙂

Literarisch & Kulinarisch – Frühjahr 2018

IMG_5056f_Version 2.jpg

„Literarisch & Kulinarisch“ hieß es diese Woche zwei Mal in der Stadtbibliothek Salzgitter. Aus den vielen Belletristik- und Sachbuchneuheiten haben Yvonne Jäschke, Gudrun Lei, Klaus Perlbach und Anne Süßkraut ihre Highlights vorgestellt. Abgerundet wurde der Abend durch den kulinarischen Teil, gesponsert von der Bibliotheksgesellschaft Salzgitter e.V.

Welche Neuheiten besprochen wurden, können Sie auf folgender Liste nachlesen: Vorgestellte Bücher Literarisch/Kulinarisch Frühjahr 2018.
Es ist nur eine kleine Auswahl, denn es sind einfach zu viele Neuerscheinungen und zu wenig Zeit. Wenn noch jemand eine absolute Leseempfehlung aus den Frühjahresprogrammen hat, der kann diese gerne als Kommentar hinterlassen 🙂

Die Auswahl war wie jedes Jahr schwer, doch jeder der Vortragenden, hat seine Highlights gefunden. Einige werden wir hier im Blog auch in nächster Zeit nochmals vorstellen, für alle, die es nicht zur Veranstaltung geschafft haben.

Hier noch ein paar Impressionen der immer gut gefüllten Veranstaltungen:

(Bilder „©2018 Hans Verstegen“)

Und wie jedes Jahr ist nach „Literarisch & Kulinarisch“ wieder vor „Literarisch & Kulinarisch“. Die Herbstveranstaltung ist schon in der groben Planung und ich freue mich schon wieder, auch dort ganz viele interessierte Zuhörer zu begrüßen 🙂