Mord im viktorianischen London

Lizzie Martin und Benjamin Ross ermitteln in „Die Tote von Deptford“ schon zum 6. Mal zusammen.

Tote DeptfordDeptford: Hier liegen die Werften und Häfen Londons – und die Leiche einer unbekannten Frau. Inspector Ben Ross hat zunächst kaum Hinweise auf ihre Identität, bis ein Dienstmädchen bei der Polizei auftaucht und seine Herrin Mrs Clifford als vermisst meldet. Es stellt sich rasch heraus: Sie ist die Tote von Deptford.
Eine neue Spur ergibt sich, als Bens Ehefrau Lizzie von einer Freundin um Rat gefragt wird. Deren Bruder Edgar hat Spielschulden – bei niemand anderem als Mrs Clifford. Nun gerät Edgar in Verdacht, und Lizzie soll ihm helfen.
Bald sind Lizzie und Ben wieder auf der Jagd nach einem rücksichtslosen Mörder… (Quelle: Bastei Lübbe Verlag)

Ann Granger hat es wieder mal geschafft! Die Handlung fesselt den Leser von der ersten bis zur letzten Seite. Neben einer spannenden Geschichte erfährt man auch vieles über die Lebensumstände des viktorianischen Londons: gesellschaftliche Zwänge und das Elend der Slums. Wer Ann Granger noch nicht kennt, sich für das viktorianische England interessiert und gerne gute Krimis liest, der ist bei ihren Helden Lizzie Martin und Benjamin Ross genau richtig. Man muss nicht zwingend mit dem ersten Fall beginnen („Wer sich in Gefahr begibt“), da jeder Krimi für sich abgeschlossen ist – außer man möchte die Geschichte von Lizzie und Ben von Anfang an mit verfolgen.

Für Fans historischer Bücher

Michael Peinkofer hat letztes Jahr ein neues Buch herausgebracht: „Die Runen der Freiheit“. Mit seinen historischen Büchern beweist der Autor immer wieder, dass er nicht nur Fantasy kann. Seine Geschichte spielt vor einem historisch realem Hintergrund. Es geht um William Wallace und den Widerstand der Schotten gegen Edward I. von England.

Runen Freiheit„Töte William Wallace, den Rädelsführer der aufständischen Schotten!“ Eadrics Auftrag scheint klar. Bevor der junge Angelsachse ihn jedoch ausführen kann, gerät er in die Hände von Wegelagerern. Ausgerechnet ein Trupp Schotten rettet ihm das Leben und nimmt ihn bei sich auf. Bald schon kommen Eadric Zweifel an seiner Mission, so offensichtlich ist die Brutalität, mit der die Engländer in den Highlands vorgehen. Und dann ist da auch noch Avelina, die Tochter des Clansherren, in die er sich verliebt. Als die Lage sich zuspitzt, muss er sich entscheiden: Führt er seinen Auftrag aus, oder schließt er sich eben jenem Mann an, den zu töten er aufgebrochen ist: William Wallace … (Quelle: Lübbe Verlag)
Ein wirklich spannender historischer Roman, mit einem sympathischen Helden, der in einer ziemlich blutigen Zeit seinen Weg finden muss.

Blümchensex

blümchensexVerehrte Leserschaft,

nein, hier geht es nicht um das Gegenteil von Shades of Grey, sondern um schnöde Fortpflanzung in der Flora. Dass so etwas nicht immer staubtrocken und langweilig zu lesen ist, beweist Michael Allaby.

Blümchensex – Die schockierende Wahrheit über das Liebesleben der Pflanzen.

Frühling. Ein Sonntagsspaziergang im Park. Es blüht und duftet überall. Aber haben Sie sich schon einmal überlegt, warum die Pflanzen sich so auffällig präsentieren?

Genau genommen ist die Pracht einer bunten Blumenwiese nichts anderes als die Einladung zu wildem, hemmungslosem Gruppensex. Und weil die Pflanzen nun mal nicht selbst auf Partnersuche gehen können, brauchen sie Kuppler – je mehr, je besser.

Dabei ist’s bei den Blumen wie bei den Menschen: Es gibt die Schüchternen und die Selbstverliebten, die Vordrängler, die Betrüger und die, die in aller Öffentlichkeit um Freier buhlen. Wer ins Unterholz schaut, wird Zeuge der Unzüchtigkeit von Waldpflanzen. In den Hecken hingegen finden die raffinierteren Verabredungen statt. Und in der Wüste geht’s naturgemäß heiß her. Hier greift die Devise: Laut und schnell.

Tiefsinnig und mit feinem Gespür für Zusammenhänge und Vergleiche zeigt Michael Allaby, was Blumen wirklich antreibt beim Liebesspiel…

Quelle Inhaltsangabe und Cover: Delius Klasing Verlag

Hier finden Sie eine kostenlose Leseprobe.

Das Buch ist sehr lehrreich und witzig geschrieben. Blüten sind im Grunde nichts weiter als die Geschlechtsteile von Pflanzen. Was wir Menschen so sorgfältig verhüllen, stellen die Pflanzen dieser Welt schamlos zur Schau. Sodom und Gomorrha in unseren Blumenvasen. Von unseren Gärten ganz zu schweigen. Es wird Zeit, dort mit der Schere für Zucht und Ordnung zu sorgen.

Die Riesenseerosen im Amazonas sind schwimmende Bordelle, die ihren Freiern viel zu bieten haben. Sie locken mit süßem Duft Insekten an, halten sie über Nacht gefangen und lassen sie erst am nächsten Morgen wieder frei. Dabei wechselt die Blüte ihr Geschlecht und die Insekten nehmen ihre Pollen beim Verlassen durch eine winzige Öffnung auf, um sie danach an andere Blüten weiterzugeben. Während dieser nächtlichen Gefangenschaft ergeht es den Besuchern nicht schlecht. Die Durchschnittstemperatur der Blüten der Riesenseerose ist ca. 9 Grad wärmer als in der kühlen Nachtluft. Außerdem werden Freigetränke in Form von süßem Nektar gereicht.

Verehrte Leserschaft, nach der Lektüre dieses Buches werde ich eine unschuldige flauschige Hummel beim Ansteuern einer Blüte definitiv mit anderen Augen sehen.

Wenn Sie mehr über das „Rotlichtmilieu“ oder „Huren und Callboys“ (das sind Kapitelnamen) wissen möchten, kommen Sie zu uns in die Stadtbibliothek Salzgitter. Das Buch steht bei Biologie und hat die Signatur „Bio 636 ALL“.

GL

Magie des Waldes

Der Autor Andrus Kivirähk hat mit seinem Buch „Der Mann, der mit Schlangen sprach“ ein wundervolles Fantasy-Buch geschrieben.

Mann Schlangen sprachDer junge Leemet lebt mit seiner Familie und einem Clan von Jägern und Sammlern im Wald. Er ist der Letzte, der die Sprache der Schlangen beherrscht, in der er mit den Tieren reden kann. Kreuzritter, Dorfbewohner und christianisierte Ackerbauern bedrohen die alte magische Welt des Waldes. Aber Leemet und seine Freundin, eine Otter, setzen alles daran, sie zu retten.

[…] Um Lemeets Welt zu retten, müsste der Nordlanddrache, eine Gottheit für Wohlstand und Schutz, wiedererweckt werden – von einer ganzen Schar von Waldbewohnern, die die Schlangensprache sprechen. Und Leemet ist der Letzte, der diese Sprache beherrscht. (Quelle: Klett-Cotta-Verlag)

Mit diesem Titel taucht man ein in die estnische Märchen- und Fantasiewelt. An manchen Stellen schockiert die Sprache des Autoren – doch liest man weiter, kommen schnell wieder Textpassagen, bei denen man lachen muss. Ein Buch für Fantasy-Liebhaber, aber auch diejenigen, die gerne einmal etwas in die estnische Welt der Sagen eintauchen  wollen.

 

Jack the Ripper – eine Legende

Das Rätsel, wer Jack the Ripper war, wird wohl niemals gelöst werden. Hendrik Püstow und Thomas Schachner widmen sich in ihrem Buch „Jack the Ripper – Anatomie einer Legende“ dem ganzen Mysterium. Dieses Jahr ist das Buch nochmals in einer aktualisierten und erweiterten Ausgabe erschienen.

Jack the RipperJack the Ripper – der Name sorgt für Gänsehaut. Das Rätsel um den bekanntesten Serienmörder der Geschichte ist noch immer ungelöst. Wer war es, der im Herbst 1888 in London mindestens fünf Prostituierte auf bestialische Art und Weise tötete? Jack-the-Ripper-Forscher auf der ganzen Welt versuchen seit über 120 Jahren, das Mysterium zu entschlüsseln.

Hier legen die Autoren ein gründlich überarbeitetes Standardwerk vor: die aktuelle objektive deutschsprachige Gesamtdarstellung zum bekanntesten Fall der Kriminalgeschichte. Sie haben unzählige historische Zeitungsartikel, umfangreiche Londoner Polizeiakten sowie bisher unveröffentlichte Dokumente studiert. Minutiös werden die Ereignisse und Zusammenhänge der Taten rekonstruiert, die Fakten, die für oder gegen die Hauptverdächtigen sprechen, abgewogen und mögliche Theorien vorgestellt.

Ein spannendes Sachbuch mit vielen nützlichen Zusatzinformationen – nicht nur für „Ripperologen“. (Quelle: Militzke Verlag)

Das Buch liest sich z.T. wie ein Krimi, auch wenn es keiner ist. Aber nicht nur Krimi-Fans werden in die dunkle Welt des Jack the Ripper beim Lesen abtauchen können.

Ein Schmöker-Tipp

Wer noch ein gutes Buch zum Lesen in der kalten Jahreszeit sucht, dem kann ich „Die Schlange von Essex“ sehr empfehlen!

Schlange essexLondon im Jahr 1893. Nach dem Tod ihres Mannes verlässt Cora Seaborne die Hauptstadt und reist gemeinsam mit ihrem Sohn Francis in den Küstenort Aldwinter. Als Naturwissenschaftlerin und Anhängerin der provokanten Thesen Charles Darwins gerät sie dort mit dem Pfarrer William Ransome aneinander. Beide sind in rein gar nichts einer Meinung, beide fühlen sich unaufhaltsam zum anderen hingezogen. (Quelle: Bastei Lübbe Verlag)

Nicht nur das Cover fällt einem sofort ins Auge, auch die Geschichte weiß vom Erzählstil her zu überzeugen. Das Buch ist auf jeden Fall etwas, um es sich bei kaltem Wetter auf der Couch gemütlich zu machen 🙂

Eine Liebeserklärung ans „Papa sein“

Fredrik Backman kennen viele sicherlich von seinen Büchern „Ein Mann namens Ove“, „Britt-Marie war hier“ und noch weiteren. Ich habe dieses Jahr das 1. Mal etwas von Fredrik Backman gehört – das Hörbuch zu „Ein Mann namens Ove“ und war vom ersten bis letzten Wort begeistert. Die letzte CD bietet sich übrigens nicht für eine Autofahrt an, denn es kann passieren, dass man Tränen in den Augen hat.

Das gleiche ist mir vorgestern Abend mit seinem neusten auf Deutsch erschienenen Buch passiert: „Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss“. Das Buch hat Backman zur Geburt seines Sohnes geschrieben. Das Buch entdeckte ich zufällig auf dem Tisch meiner Kollegin und da ich mit Ove so gute Erfahrungen hatte, las ich mir gleich den Inhaltstext durch:

Backman Sohn

Backman Sohn.jpegDas Buch ist einfach herrlich! Ich habe noch am gleichen Abend das erste Kapitel gelesen und musste immer wieder lachen. Ich selber habe zwar keine Kinder, trotzdem kann ich nachempfinden, was Fredrik Backman mit seinem Buch sagen will.

Und ich bin mir sicher, ich muss irgendwann meinem Kind auch schon vorab einen Entschuldigungsbrief schreiben für den „Papa-lag-falsch-Mama-hatte-recht-Tanz“. Mit diesem Buch habe ich jetzt ja endlich die passende Vorlage dafür 😉

Auf jeden Fall eine Lese- und auch Weihnachtsgeschenktipp!