Der verflixte siebte Fall

Endlich ist der siebte Fall von Zorn und Schröder erschienen. Keine Sorge, es ist kein Trennungsband und es geht danach zum Glück auch weiter mit der Krimi-Reihe, die ich im Übrigen unglaublich gerne lese. Alleine schon wegen der beiden Hauptpersonen, Zorn und Schröder (Anmerkung: man erfährt endlich seinen Vornamen!) und der wunderbaren Dialoge, die zwischen beiden entstehen. Dazu sind es auch noch sehr spannende Krimis, aus meiner Heimatstadt 😉 Ich betrete damit also bekanntes Terrain. Aber auch wenn man die Stadt nicht kennt, lohnt sich die Reihe in jedem Fall!

Zorn loderner Hass.png

Nach seiner schweren Verletzung im Einsatz arbeitet Hauptkommissar Claudius Zorn vorübergehend im Innendienst. Verändert hat sich aber wenig – sein Kollege und Vorgesetzter Schröder macht die Arbeit, Zorn raucht.
Eines Abends erwischt Zorn bei einem Spaziergang einen jugendlichen Brandstifter auf frischer Tat. Staatsanwältin Frieda Borck schickt den jungen Mann zu einem Psychologen, der ihm anbietet, sich einer offenen Therapiegruppe anzuschließen. Als ein Mitglied dieser Gruppe zu Tode kommt und andere Gruppenteilnehmer bedroht werden, nimmt Schröder undercover an den Sitzungen teil, um herauszufinden, was vor sich geht. Doch bald ist auch Schröder nicht mehr sicher, und Zorn muss blitzschnell handeln … (Quelle: Fischer-Taschenbuch-Verlag)

Wirklich eine tolle Reihe für Krimi- und Thriller-Fans! Man kann jederzeit einsteigen, alle Fälle sind in sich abgeschlossen. Ich hoffe sehr, dass noch viele weitere folgen werden 🙂

Lesechallenge 2017 – Die Auswertung

Hier unsere Auswertung der Lesechallenge von 2017:

Sü:
Ich muss gestehen, ich hab nicht so viele Punkte geschafft – insgesamt neun Titel musste ich doppelt verwenden :/
Bei mir blieben fünf Punkte unbesetzt:

  • Ein Buch in einer anderen Sprache
  • Ein Buch mit einer Pflanze im Titel
  • Ein Buch über eine historische Person/Zeit
  • Ein Buch, dass zu keinem anderen Punkt passt
  • Eine Biographie

Nur für die Liste habe ich mir ausgeliehen und gelesen:
„Frühling, Sommer, Herbst und Günther“ von Marco Tschirpke. Eine humorvolle Gedichtsammlung, die ich auch weiter empfehlen würde. Aber ohne die Challenge hätte ich nur hier und da ein paar Gedichte mal gelesen.

Mein Highlight war eindeutig:
„Ein Mann namens Ove“ von Fredrik Backman. Ich hatte schon viel darüber gehört und es wurde mir auch empfohlen – nur gelesen hatte ich es noch nicht. Gut, ich habe es in dem Fall auch gehört. Das Buch wird von Heikko Deutschmann gesprochen. Die Geschichte hat mich direkt vom ersten Kapitel an gefangen genommen und das Ende hat mich auch leicht zu Tränen gerührt. Ich werde auf jeden Fall noch mehr Bücher von dem Autoren lesen 🙂 Einen Titel habe ich 2018 auch schon geschafft 😉

Geschafft: 31 von 36 Punkten, davon 9 Titel doppelt gewertet. Für 2018 muss da auf jeden Fall eine Steigerung her 😉

Die Auflösung, welche Titel ich für 2017 gelesen habe, findet sich auf unserer Lesechallenge-Seite.

Jä:

Ich habe 34 von 36 Punkten geschafft und musste keinen Punkt doppelt belegen 😉

Bei mir blieben zwei Punkte unbesetzt:

  • Ein Buch in einer anderen Sprache
  • Ein Buch mit einer Jahreszeit im Titel

Nur für die Liste habe ich mir ausgeliehen und gelesen:
„Rosentod“ von Michael Borlik. Ein Buch aus dem Bereich „Für Junge Erwachsene“. Ich habe gezielt in der Rubrik in der Bibliothek nach einem Buch mit einer Pflanze im Titel gesucht, das nicht gleich wieder über 400 Seiten hat und ich bin fündig geworden. Ich war sehr vom Ende überrascht.

Mein Highlight war eindeutig:
„Salz für die See“ von Ruta Sepetis. Auch dieses Buch ist bei uns bei den Büchern „Für junge Erwachsene“ zu finden. Es spielt in den letzten Kriegstagen des Jahres 1945. Tausende Menschen flüchten aus Angst vor der Roten Armee nach Westen. Eine Notgemeinschaft von vier jungen Menschen findet sich zusammen. Jeder der vier hat ein Geheimnis. Im eiskalten Winter wählt der kleine Flüchtlingstrek den lebensgefährlichen Weg über das zugefrorene Haff um die Wilhelm Gustloff zu erreichen, die sie nach Westen bringen soll. Die Geschichte beruht auf wahren Begebenheiten. Die Wilhelm Gustloff hat es wirklich gegeben und bei ihrem Untergang sind mehr Menschen gestorben als beim Untergang der Titanic und kaum ein Mensch kennt diesen Teil unserer Geschichte. Besonders im Angesicht der Flüchtenden, die vor den Küsten europäischer Länder ertrinken, hat mich dieses Buch zum Denken angeregt. Eine unbedingte Empfehlung.

Geschafft: 34 von 36 Punkten, davon keinen Titel doppelt gewertet, aber es waren 7 Hörbücher dabei. Ich fahre jedes Wochenende 500 Kilometer, da kann man schön Bücher hören 🙂

Die Auflösung, welche Titel ich für 2017 gelesen habe, findet ihr auch auf der Lesechallenge-Seite (siehe oben).

Sü/Jä

Jain : Zanaka

Jain

„Zanaka“ ist das Debütalbum der französischen Senkrechtstarterin Jain. In Frankreich gilt Jain schon als Newcomer-Sensation. Die 23-jährige Künstlerin hat nicht nur Wurzeln, die die ganze Welt umspannen, sondern beherrscht auch mehrere Musikinstrumente. Dadurch ist der Sound des Albums unglaublich breit gefächert. Die Musik ist eine Mischung aus African Beats, Reggae und R’n’B.

Auch in Deutschland hat die Künstlerin schon überzeugt, wie z.B. Marcel Anders vom Deutschlandfunk.

Wer sie noch nicht kennt, sollte sich auf jeden Fall folgendes Video anhören und –sehen.

Wf

Mord im viktorianischen London

Lizzie Martin und Benjamin Ross ermitteln in „Die Tote von Deptford“ schon zum 6. Mal zusammen.

Tote DeptfordDeptford: Hier liegen die Werften und Häfen Londons – und die Leiche einer unbekannten Frau. Inspector Ben Ross hat zunächst kaum Hinweise auf ihre Identität, bis ein Dienstmädchen bei der Polizei auftaucht und seine Herrin Mrs Clifford als vermisst meldet. Es stellt sich rasch heraus: Sie ist die Tote von Deptford.
Eine neue Spur ergibt sich, als Bens Ehefrau Lizzie von einer Freundin um Rat gefragt wird. Deren Bruder Edgar hat Spielschulden – bei niemand anderem als Mrs Clifford. Nun gerät Edgar in Verdacht, und Lizzie soll ihm helfen.
Bald sind Lizzie und Ben wieder auf der Jagd nach einem rücksichtslosen Mörder… (Quelle: Bastei Lübbe Verlag)

Ann Granger hat es wieder mal geschafft! Die Handlung fesselt den Leser von der ersten bis zur letzten Seite. Neben einer spannenden Geschichte erfährt man auch vieles über die Lebensumstände des viktorianischen Londons: gesellschaftliche Zwänge und das Elend der Slums. Wer Ann Granger noch nicht kennt, sich für das viktorianische England interessiert und gerne gute Krimis liest, der ist bei ihren Helden Lizzie Martin und Benjamin Ross genau richtig. Man muss nicht zwingend mit dem ersten Fall beginnen („Wer sich in Gefahr begibt“), da jeder Krimi für sich abgeschlossen ist – außer man möchte die Geschichte von Lizzie und Ben von Anfang an mit verfolgen.

Zehn Bücher für 2018

Jedes Jahr erscheinen Unmengen an neuen Büchern. Wir sind gerade dabei, alle Vorankündigungen (soweit es sie schon gibt) zu sichten und für unseren Bestand auszuwählen. Auch bei heute.de vom ZDF hat man sich darüber Gedanken gemacht und Bücher rausgesucht, die Leser dieses Jahr auf keinen Fall verpassen sollten. Wenn Sie wissen wollen, welche das sind, folgen sie einfach folgendem Link.

Für die Belletristik kann ich dem Autoren Martin Krauß nur zustimmen. Alle Titel sind wichtig und werden auch garantiert in der Bibliothek zu finden sein 🙂

Wer übrigens noch mehr Auswahl möchte, wir haben am 20.03.2018 in Lebenstedt und am 22.03.2018 in Bad wie immer unseren Bücher-Frühling „Literarisch & Kulinarisch“, wo wir Ihnen unsere Auswahl aus den vielen Neuerscheinungen vorstellen.

Ausstellungseröffnung in Salzgitter-Bad

Jubilaeum-Banner-2017

Die AG Schacht KONRAD hat zu ihrem Jubiläum „30 Jahre Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD e.V. – Widerstand auch in Zukunft“ vom 17.01.2018 bis 24.03.2018 in der Stadtbibliothek Salzgitter-Bad eine Ausstellung eingerichtet.

Die offizielle Eröffnung der Ausstellung findet am Montag, den 22.01.2018 um 17:00 Uhr in den Räumen der Stadtbibliothek in Salzgitter-Bad statt. Alle Interessierten sind herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen. Zur Ausstellungseröffnung werden Herr Thomas Ohlendorf vom BUND für Umwelt und Naturschutz, Kreisgruppe Salzgitter, Frau Frenzel als Vertreterin der Stadt Salzgitter und Frau Ursula Schönberger, Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD, Begrüßungsworte halten.

Die Ausstellung kann während der regulären Öffnungszeiten der Stadtbibliothek Salzgitter-Bad angeschaut werden: Di 10:00 – 19:00 Uhr, Mi – Fr 10:00 – 18:00 Uhr und Sa 10:00 – 13:00 Uhr. Führungen werden nach Absprache durchgeführt. Bitte wenden Sie sich an die AG Schacht KONRAD unter der E-Mail-Adresse: info@ag-schacht-konrad.de.

Unterstützt wird die Ausstellung durch Fachvorträge innerhalb des Ausstellungszeitraums. Die einzelnen Termine werden gesondert bekannt gegeben. Fragen Sie dafür in der Bibliothek direkt vor Ort oder unter der Telefonnummer 05341 / 839-2081 nach. Sie können auch gerne in den Online-Veranstaltungskalender der Stadtbibliothek (http://salzgitter.de/rathaus/fachdienstuebersicht/stadtbibliothek/veranstaltungen.php) schauen.

Fahrt zur Buchmesse

Leipziger Buchmesse.jpg

Die Leipziger Buchmesse beginnt in nur zwei Monaten. Auch dieses Jahr fährt die Bibliotheksgesellschaft Salzgitter e.V. zusammen mit allen Literaturinteressierten wieder zur Messe. Die Fahrt findet am Donnerstag, den 15.03.2018 statt. Wie immer wird in Lebenstedt vor der Bibliothek gestartet, der zweite Startpunkt ist in Salzgitter-Bad am Busbahnhof. Wann genau es los geht und wie viel es kostet, das erfahren Sie direkt bei der Bibliotheksgesellschaft. Melden sie sich einfach bei Herrn Lothar Herms unter lothar.herms[at]outlook.de an.

Ich wünsche jetzt schon allen Mitreisenden gute Fahrt und jede Menge interessante Lesungen auf der Messe 🙂

Wer an dem Tag nicht mitfahren kann, keine Sorge, die Buchmesse hat insgesamt bis Sonntag, 18.03.2018 geöffnet.