Zwei neue Bücher von Ruediger Dahlke

Rüdiger Dahlke stammt aus einer Arztfamilie. Er entschied sich, Medizin zu studieren, verabschiedete sich aber bald von der klassischen Schulmedizin und wandte sich alternativen Heilmethoden und der Psychotherapie zu. In unzähligen Büchern befasst er sich mit ganzheitlichen Therapien und die Titel aus unserem Bibliotheksbestand werden sehr gut ausgeliehen.
Jetzt gibt es zwei Neuerscheinungen, die sicherlich nicht lange bei uns im Regal stehen werden und gut in die Jahreszeit und zum nahenden Frühling passen.

einfach-fastenSchmackhaftes Fasten – das gibt es nicht? Keineswegs! Man muss nur die richtige Fastenmethode für sich entdecken, und die ist hier garantiert dabei. Der Fastentest bringt Gewissheit und dann kann auch schon jeder mit dem für ihn richtigen Kurzprogramm loslegen. Dabei ist jedes Programm ganz individuell: Ob für einen Tag oder eine Woche, ob mit Reis, Saft oder Suppe, vegan oder klassisches Heilfasten, um neue Energie zu gewinnen, um den Kopf durchzupusten oder um ein paar Pfunde zu verlieren. Arzt, Psychotherapeut und Fastenexperte Dr. med. Ruediger Dahlke schwört dabei nicht auf totalen Verzicht – denn Minestrone mit Lauch, Bohnen und Paprika, Reis mit frischen Beeren oder grüner Smoothie mit Petersilie hören sich nicht gerade wie Fastenrezepte an. Kein Wunder, hat sich Ruediger Dahlke für seine Rezepte doch Haubenköchin Dorothea Neumayr zur Seite geholt. Einfach mal loslegen lautet die Devise – mit den 10 Kurzprogrammen schafft es jeder, den Frühjahrsputz von innen durchzuführen.

 (Quelle: ZS Verl. GmbH)

 dahlke-fastenwandern

Das erste Praxisbuch zum neuen Trend Fasten-Wandern vom Bestsellerautor und „Fasten-Papst“ Ruediger Dahlke. Fasten-Wandern ist ideal für alle, die wieder fit werden wollen. Das Besondere an der Kombination: Fettgewebe wird abgebaut und Muskelgewebe aufgebaut. Während des Fasten-Wanderns wird eine Gemüsesuppe gegessen. Der Organismus kommt dabei in eine ganz besondere Situation: Während er genug zu essen bekommt – dicke Gemüse-Suppe so viel er will! –, bleibt ihm unter dem Strich doch fast nichts. So macht das Abnehmen Spaß, denn es entstehen keine Hungergefühle und man hat genügend Kraft, um die Wanderungen zu genießen. Der bekannte Fasten-Arzt Ruediger Dahlke erklärt anhand neuester Studien, was Fasten-Wandern im Körper bewirkt, u.a. werden die Selbstheilungskräfte aktiviert, die Fitness deutlich verbessert, und es entsteht Raum für Heilung. Denn Fasten-Wandern ist nicht nur ein äußeres Bewegen, sondern auch ein inneres und schafft eine neue Balance von Körper und Geist. Durch das Fasten werden die Sinne sehr geschärft und Erlebnisse intensiver – vor allem im Kontakt mit der umgebenden Natur. Im ausführlichen Praxisteil leitet Co-Autorin Simone Vetters per Fastenfahrplan durch die Woche, ermutigt zum konstruktiven Umgang mit Fastenhochs und Fastentiefs und gibt Inspirationen zur Tagesgestaltung. Hier finden sich außerdem Rezepte, auch für Entlastungs- und Aufbautage, für die begleitende Gemüse-Suppe, unterstützende Fasten-Tees, wärmende Bäder, Detox-Smoothies und das Heilkräuter-ABC, das am Wegrand wächst. Durch seine langjährige Fasten-Erfahrung bietet Ruediger Dahlke auch Entscheidungshilfen, welche Landschaft gewählt werden soll, ob man besser allein oder in der Gruppe wandert, Tipps für einen guten Schlaf, Entspannungs-Übungen und Meditationen für den Abend. So kommen Körper und Seele wieder in Balance. Dieser ganzheitliche Gesundheits-Ratgeber beinhaltet alles, was man beim Fasten-Wandern wissen muss – mit praktischem 12-Tage-Programm.

 (Quelle: DroemerKnaur)

Gö.

 

 

 

Modernes Bibliothekspersonal

Nein, wir haben derzeit keine Neuzugänge zu verbuchen. Ich möchte an dieser Stelle jedoch auf Bibliothekspersonal in anderen Bibliotheken eingehen.

Und zwar hat die TH in Wildau (bei Berlin) einen neuen Mitarbeiter, der jedoch nicht der schnellste ist.

Von wem ist die Rede?

Name: Pepper

Größe: 1,20 m

Gewicht: 28 Kilogramm

„Körperliche“ Besonderheit: humanoid geformter Körper, der auf drei Rädern fährt und eine Höchstgeschwindigkeit von 3 Stundenkilometer aufweist

Ich löse auf – Pepper ist ein Roboter!

Der rbb (Rundfunk Berlin-Brandenburg) hat einen interessanten Artikel über ihn verfasst!

Pepper wird ab dem kommenden Wintersemester in der Bibliothek für Fragen von Bibliotheksbesuchern und -kunden zur Verfügung stehen. Die Bibliothek hat 24 /7 geöffnet und irgendwann sind alle humanoiden Kollegen und Kolleginnen außer Haus und dann ist Pepper 1. Ansprechpartner, der sogar Witze erzählen kann. (Warum? Das steht im rbb-Artikel 🙂 )

Hier ist Pepper in voller Schönheit zu erleben:

Wer in zu dem Zeitpunkt in der Nähe von Berlin ist, kann Pepper beim Tag der offenen Tür der TH Wildau am 20. Mai 2017 kennenlernen.

Rie

Der interne Blog-Award

Auf unseren Blog wird jeden Tag mindestens in 3-stelliger Höhe zugegriffen. Das freut uns, als Mitarbeiter und Schreiber, sehr. Vielen Dank an alle Leser für die Treue! Das Jahr startete auch wirklich gut – für mich ist es immer wieder eine positive Bestätigung, wenn ich sehe, dass wir gelesen werden und es entstehen durch Kommentare sogar ein paar kleine Diskussionen.

Die ersten beiden Monate hat unsere Kollegin Frau Jäschke sich eindeutig und abgeschlagen auf Platz 1 gehalten mit ihrem Blogbeitrag „Was ist eine Beschämerin?„:

blog-award-yvonne

Über 1000 Klicks hat sie uns damit alleine dieses Jahr beschert und sich damit unseren inoffiziellen internen Blog-Award der Stadtbibliothek Salzgitter verdient 🙂 Der Film, um den es bei diesem Beitrag geht, hat die Aufmerksamkeit in jedem Fall verdient!

Für ihre Leistung bekommt Frau Jäschke folgendes überreicht:

Die Geehrte freute sich sehr und ich bin gespannt wie sich die Klicks des Beitrags noch entwickeln und ob sie jemand dieses Jahr noch vom Thron stoßen kann 😉

Kleiner Spoiler: bisher gibt es keine Konkurrenz 😉

 

 

 

Achtung, dieses Buch ordentlich behandeln!

Jeder, der in einer Bibliothek arbeitet, kennt das: Ab und an kommen Bücher (und anderen Medien) zurück, die wir in einem ganz anderen Zustand mitgegeben haben. Den einen tut es leid, andere streiten das Versehen komplett ab, selbst noch, wenn sie die ersten Entleiher waren. Irma Pince – Bibliothekarin bei Harry Potter – wäre so etwas wohl nie passiert. Damit jeder ihrer kleinen und größeren Nutzer weiß, wie er/sie mit den Büchern umzugehen hat, gibt es extra vorne einen Warnhinweis im Buch:

Warnhinweis.jpg

Ich denke, da hatten die Schüler doch ein wenig Respekt. Diesen Warnhinweis hätte ich ab und an auch gerne in unseren Büchern 😉 Vorher dann bitte noch eine Fortbildung im verhexen und ich denke der Warnhinweis wird dann auch bei uns ordentlich ernst genommen 😉

Wobei ein Buch in unserem Bestand genau diesen Hinweis auch trägt:

 

quidditch

Dieser Titel ist auch in unserem Bestand.Da es sich um einen Originalnachdruck handelt (man möchte fast sagen ein Faksimile), konnten auch wir dieses Buch erwerben und damit trägt es auch den Warnhinweis von Irma Pince auf den ersten Seiten 🙂 Und ehrlich? Eines der ordentlichsten Bücher in unserem Bestand 😉 Ob unsere Nutzer Muffensausen haben, dass Frau Pince merkt, wenn jemand ein Eselsohr ins Buch macht? Wer weiß 😀

 

Marlene Dietrich in neuem Bond zu sehen

unsterblich

Bildquelle:amazon

Was braucht der erfolgreichste Bond-Film aller Zeiten? Man braucht nicht noch mehr Geld für den Dreh und die schnittigsten Autos. Man braucht Sean Connery in der Hauptrolle, Klaus Kinski als Bösewicht und  Marlene Dietrich als Bondgirl.

Geht nicht? Doch, zumindest in dem Science-Fiction Roman „Unsterblich“ von Jens Lubbadeh.Der Journalist hat in seinem Roman  ein gleichermaßen beängstigendes wie auch faszinierendes Szenario entwickelt, welches im Jahr 2044 spielt.

Der Traum der Menschheit vom ewigen Leben ist Wirklichkeit geworden: Dank Virtual-Reality-Implantaten können die Menschen als perfekte Kopien für immer weiterleben. Auch Marlene Dietrich ist als Star wiederauferstanden und wird weltweit gefeiert – bis sie eines Tages spurlos verschwindet. Eigentlich unmöglich! Für den Versicherungsagenten Benjamin Kari wird aus der Suche nach ihrem digitalen Klon ein mörderisches Katz-und-Maus-Spiel. (Klappentext)

500 Gramm Gehacktes und 1 Kilo Kultur, bitte!

Lebensmittel aller Art kaufen wir nach Maßeinheiten. 200 Gramm Käse, 3 Liter Milch oder auch mal ein Pfund Hack. Viel schwieriger ist zu messen, wie viel Kultur wir konsumieren. Messbar wären die Dezibel beim Rockkonzert oder die Länge einer Theateraufführung, doch der Wirkungsgrad beim Einzelnen ist nicht messbar.

Die Bibliotheken kennen das Problem, wenn es um den Medienetat geht. Seit der Einführung der doppischen Buchführung werden die Medien über einen gewissen Zeitraum abgeschrieben. Die Bibliotheken sind hier jedoch ein verwaltungstechnischer Sonderfall! Die Haushalte kennen konsumtive Ausgaben und investive Ausgaben. Normalerweise erfolgt die Abschreibung nur auf investive Mittel, wie z.B. Stühle, Möbiliar oder Autos. Dinge, die von sich aus einen gewissen Wert mitbringen.

Bücher, DVD und Zeitschriften liegen weit darunter und werden im konsumtiven Haushalt beschafft. Die Medien haben allein keinen Wert. Aber die Gesamtheit der Medien macht eine Bibliothek aus. Und damit ihren Wert. Deswegen werden die konsumtiven Mittel für die Medienbeschaffung am Ende doch investiv abgeschrieben.

In den Medienetat schleichen sich jedoch immer mehr Lizenzen; z.B. für Bücher der E-Ausleihe, die ja keine Bücher sind. Online-Lexika, Zugang zu Onlinedatenbanken oder ein Sprachkurs per App. Hierfür zahlt die Bibliothek ebenfalls. In der Stadtbibliothek Salzgitter machen diese Kosten bereits ein Fünftel des Gesamtmedienetats aus. Diese Lizenzen sind jedoch nicht abschreibefähig.

Doch natürlich haben die Nutzer einen Wert durch die Nutzung ihrer Bibliothek vor Ort. Der Bibliotheksverband bietet dazu den Bibliothekswertrechner an.  Dort kann man eingeben, wieviele Medien man ausgeliehen hat. Damit soll verdeutlicht werden, welchen Wert die Bibliothek für den Einzelnen hat.

Doch am Ende ist das Resultat doch wieder nur ein monetäres. Dann kann ich mir doch auch gleich ein Kilo Kultur kaufen.

Und genau das hat der C.H. Beck Verlag nun im Angebot:

kilo_

1 Kilo Kultur, das sind 1296 Seiten chronologisch sortierte Menschheitsgeschichte. Ein klarer Fall für die Sachgruppe „Allgemeines“, wo sich die Chroniken und letzte papierne Nachschlagewerke befinden.

Das Buch ist in Kürze im Bestand verfügbar. Das genaue und ewig pedantisch katalogisierende BibliotheksWesen prüft natürlich ganz genau, ob das Buch auch ein Kilo wiegt:

kilo-kultur

Die Waage schwankte stets um ein Gramm nach oben. Doch es bleibt festzuhalten. Dieses Kilo Kultur ist ein Schnäppchen, denn sie bekommen glatt 567 Gramm mehr. Und nun der Knaller! Wenn sie das Buch nicht nur ins Regal stellen, wo es wirklich schick aussieht, sondern es zudem lesen und damit auch inhaltlich konsumieren – dann bekommen Sie noch viel mehr. Doch das zu messen wird weiterhin eine Herausforderung der Geisteswissenschaften sein.

ScG – Gerald Schleiwies

Mike Oldfield: Return to Ommadawn

oldfield

1975 erschien Mike Oldfielsds Album „Ommadawn“ und nun nach 42 Jahren folgt nicht nur sein 26. Studioalbum, sondern auch die Fortsetzung: „Return to Ommadawn“.

In den sozialen Medien wurde schon lange nach einem neuen Album im akustischen Stil seiner ersten drei Platten verlangt, so entschied sich der britische Musiker, die beliebteste von diesen fortzuführen und kehrte im wahrsten Sinne zu seinen „Wurzeln“ zurück.

Der Multiinstrumentalist begann mit den Arbeiten zu „Return to Ommadawn“ schon im Dezember 2015. Die beiden Tracks „Return to Ommadawn“ Part 1 und 2 entstanden in kompletter Eigenregie.

Wf