Medien, die bewegen oder beeindrucken

Heute geht es wieder um Medien, die uns bewegen oder beeindrucken. Julia Hackenberg, Auszubildende im dritten Lehrjahr, hat sich für das Harry Potter Franchise entschieden.

Die Harry Potter Bücher und Filme sind vermutlich den meisten von Ihnen bekannt. Es geht um den Waisenjungen Harry Potter, der, ohne es bis zu seinem 11. Lebensjahr zu ahnen, ein Kind zweier Zauberer ist und selbst magische Fähigkeiten besitzt. An seinem 11. Geburtstag wird er von der Zauberschule Hogwarts eingeladen, wo er von nun an das Zaubern lernen soll. Schnell findet er dort Freunde und bekämpft mit ihrer Hilfe den dunklen Zauberer Lord Voldemort, welcher seine Eltern tötete, als er noch ein Baby war.

Frau Hackenberg hat sich für die Harry Potter-Reihe entschieden, da sie es besonders beeindruckend findet, wie deutlich es in dieser Geschichte wird, dass Freundschaft sehr wichtig ist und man immer an sich selbst glauben sollte.

„Wenn man von allen gesagt bekommt, man könnte etwas nicht, dann fällt es schwer, an sich zu glauben, aber wenn man jemanden hat, der einem diese Dinge zutraut, kann man auch über sich selbst hinauswachsen.“ (Julia Hackenberg)

In der Harry Potter Reihe sieht man sehr gut, dass jeder Außenseiter mit den richtigen Freunden weiterkommen kann und Dinge schaffen kann, die keiner von ihnen erwartet hätte.

 „Aus diesem Grund ist Neville Longbottom auch eine meiner Lieblingspersonen, da von Anfang an immer gesagt wurde, er könnte kaum zaubern. Dann findet er Freunde, die ihm Mut machen und er wird richtig gut.“

Frau Hackenberg selbst kann sich sehr gut mit diesen Figuren, wie Neville Longbottom oder auch Luna Lovegood identifizieren, da sie weiß, wie wichtig es ist, gute Freunde zu haben, die einen immer unterstützen.

Zusammenfassend ist Harry Potter also nicht nur eine Geschichte über eine wundervolle magische Welt, sondern erzählt auch viel über Freundschaft.

Die Bücher finden Sie bei uns im Bestand unter „Roman für Kinder ROW“, die Filme finden Sie bei den DVDs bzw. bei den Blu-rays.

Anna-Lena Preuß

Graphic Novel: Der Liebhaber

… nach dem Roman von Marguerite Duras

Der autobiographische Roman gehört zu den Klassikern der Weltliteratur und wurde bereits 1992 von Jean-Jacques Annaud verfilmt. Hier liegt eine Umsetzung des hinreichend bekannten Stoffes als Graphic Novel von der japanischen Künstlerin Kan Takahama vor, die als deutsche Ausgabe im Carlsen Verlag erschienen ist.

Besonders interessant ist das ausführliche Vorwort, in dem die Zeichnerin erklärt, wie ihre Agentin ihr eine Adaption des Romanes als Manga auf der Feier eines französischen Verlages vorschlug. Sowie ihre Gedanken zum dem Buch, dass sie selbst als Jugendliche geprägt hat und ihre Vorbereitungen zur Umsetzung in ihre eigenen Bilder. Sie unternahm sogar eine Reise nach Vietnam um sich die Originalschauplätze anzusehen. Natürlich hat sich dort seit den 1920zigern einiges verändert, aber sie konnte trotzdem gut die damalige Stimmung nachfühlen um sie in ihren Zeichnungen wieder lebendig werden zu lassen. Selbst das Haus, das die Familie Duras bewohnte und das der wohlhabenden chinesischen Familie, die in einem starken Kontrast zu einander stehen, konnte sie besichtigen.

Die Bilder sind nah am reduzierten Manga Stil und kommen ohne grelle Farben aus. Das passt nicht nur gut zu der Zeit, in der der Roman spielt, sondern spiegelt auch das warme, schwüle Klima der Umgebung wieder.

„Die autobiographische Geschichte der Liebe zwischen einer jungen Französin und einem 12 Jahre älteren Chinesen im kolonialen Indochina ist weltberühmt. Kan Takahama hat Marguerite Duras‘ Bestseller als komplett farbigen Comic umgesetzt – behutsam und berührend. Mit intensivem Blick und sensibler Intuition gelingt es der japanischen Künstlerin, die knisternde Atmosphäre zwischen Melancholie, Emanzipation und Lust in sanft schillernden Bildern einzufangen.“

(Quelle: Carlsen Verlag)

La

EM-Tippspiel von „Wir helfen Kindern e.V.“

Wir helfen Kindern e. V. ist ein Verein zur Förderung der Jugendhilfe, der am 25. Juni 2011 gegründet wurde. Der Verein hat die Bibliotheksgesellschaft und damit auch uns in den letzten Jahren großzügig mit Geld- und Sachspenden unterstützt. Ein Highlight für uns war die Versteigerung eines schönes Bildes des Malers Wolfgang Brun zugunsten des Vereins – eine tolle Aktion!

Lesen Sie auch hier

mit freundlicher Genehmigung von Wir helfen Kindern e.V.

Das dies dem Verein möglich ist, resultiert aus vielen Spenden und Aktionen. Eine wahrlich „legendäre“ Aktion ist das Fußball-Tippspiel. Im Rahmen der Fußballweltmeisterschaft 2002 wurde erstmalig ein Tippspiel veranstaltetet und dessen Erlöse gespendet.

Pünktlich zur EM 2021 ist es wieder soweit, der Verein Wir helfen Kindern e. V. richtet wieder ein Tippspiel aus – und natürlich werden wieder die Erlöse zur Unterstützung krebskranker, beeinträchtigter, trauernder und sozial schwacher Kinder sowie deren Familien ausgeschüttet.

Mach WIR alle mit!

Wir helfen Kindern e.V.: Wir helfen Kindern

Hg

LektÜ.de am Mittwoch

Cryptos von Ursula Poznanski empfohlen von Sylvia Fiedler

Allein der Einstieg ins Buch „Cryptos“ und damit in die Handlung ist packend:

Die Menschen leben von früh bis spät in virtuellen Welten – quasi in Computerspielen. Sie können – wie sie möchten – Abenteuer erleben, in historischen Zeiten leben, sich an schönen Orten erholen, sich gruseln, entspannen – was auch immer. …

Lesen Sie hier weiter: LektÜ.de

fie

Leseförderung in Bewegung

Raus aus dem Haus! Das Wetter wird hoffentlich bald so richtig schön. Wir wollen müde Knochen munter machen und verknüpfen das Ganze gleich mit etwas Leseförderung.

Hier eine kleine Anregung, wie Lesen üben mit Bewegung klappt:

Zuerst wird ein Buch ausgesucht, das für alle Mitspieler*innen zu lesen ist. Dann wird im Garten (oder im Haus) ein Parcour aufgebaut. Z.B. mit Stühlen, Bänken, Pylonen, Kissen usw..

Es kann ein Slalom enthalten sein, etwas wo drüber gesprungen und drunter durch geklettert werden muss, der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Foto von Olya Kobruseva von Pexels

Nun liest das erste Kind eine Seite des Buches laut vor. Ist das Lesen beendet, muss der Parcour durchlaufen werden. Ist das geschafft, wird sich hinten wieder angestellt und der Nächste ist dran.

Wenn viele Kinder mitspielen möchten, kann auch gegeneinander gespielt werden. Das wird beim Lesen zwar etwas chaotisch aber macht ebenso viel Spaß wie mit nur einer Gruppe. Die Gruppe, in der zuerst alle Kinder einmal dran waren, gewinnt!

Eine einfache Möglichkeit die Kinder ein bisschen ans Lesen zu bringen und gleichzeitig ihrem Drang nach Bewegung gerecht zu werden. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Fb

Buchclub digital

Wir wollen Bücher und Spaß auch in Zeiten der Pandemie!

Am 15. April startet unser „Buchclub digital“. Klingt langweilig? Ist es aber nicht… Alle Kinder ab der 4. Klasse sind herzlich eingeladen sich anzumelden. Wir wollen uns alle 2 Wochen digital treffen und über Bücher quatschen. Die Treffen werden über IServ stattfinden. Ein Account wird nicht benötigt, wir laden per Link zur Konferenz ein.

Für die kreative und spielerische Seite des Buchclubs wird ein interaktives und kreatives, aber geschütztes Padlet erstellt (eine Art digitale Pinnwand). Was erwartet die Teilnehmer/-innen? Ein spannender Austausch, Bücher natürlich, kreative Ideen und vieles mehr…

Meldet euch an und lasst euch überraschen 🙂

Email: lesefoerderung@stadt.salzgitter.de

Wir freuen uns auf euch!

Fb

Verkannte Schätze

Neulich sagte eine offensichtlich ältere Frau kurz vor dem Verlassen der Stadtbibliothek zu mir, sie müsse noch unbedingt einmal an den Regalen mit den Büchern für Junge Erwachsene schauen. Mich hat das gleichermaßen gefreut und erstaunt. Als Lektorin für dieses Ressort habe ich für mich längst erkannt, welche Perlen und Schätze die Literatur für Junge Erwachsene birgt – und das keinesfalls nur für Menschen zwischen 12 und 35.

Was diese Belletristik von anderer unterscheidet ist, dass stets jugendliche Helden als Hauptfiguren agieren. Sie tun das in Genres von Aktion über Fantasie, Romantik bis zu Spannung und Zauberhaftem. In dieser Spannbreite findet man Unterhaltsames, Witziges, Magisches, Herzzerreißendes, Utopisches, Brisantes und Aktuelles.

Es sind längst nicht nur die Liebesgeschichten Heranwachsender oder die tolldreisten Abenteuer Halbstarker. Bücher für Junge Erwachsene handeln von Außenseitern, Genies, Helden und Opfern wie auch von Familienkrisen und Liebesglück.

Wie jung muss man also sein, um Gefallen an den Büchern in diesen Regalen zu finden? So jung wie man sich fühlt! Und darum lächle ich der älteren Dame dann auch wissend und verständnisvoll hinterher.

Tun Sie es wie die Leserin: Seien Sie neugierig und schauen Sie!

Sylvia Fiedler

Küste & Fantasie – Bilder & Collagen in der Bibliothek

Sich am Blick auf Küste und Dünen erfreuen und gleichzeitig auf Fantasiereise gehen können derzeit Besucher und Besucherinnen der Stadtbibliothek Lebenstedt. Möglich macht das die aktuelle Ausstellung „Küste & Fantasie“. Die Salzgitteraner Künstlerinnen Renate Kopyto und Karla Ballé zeigen bis zum 30. Juli 2021 ihre Werke.

Mit Acrylfarben, Strukturpasten, Goldfolie, Marmormehl und sogar Kaffee entstanden Bilder und Collagen, die die Betrachter an der Inspiration der Künstlerinnen teilhaben lassen.

„Ich freue mich, den Menschen in dieser schweren Zeit eine Abwechslung bieten zu können“, sagt Karla Ballé über den Zweck ihrer Kunst. Sie malt mit Leidenschaft das Maritime und hat dabei bereits viele Techniken ausprobiert. Ihre Motive in der Ausstellung sind daher Dünen und Wolken, Leuchtturm und Strandkörbe, Boote und Sand.

Renate Kopyto liebt kräftige Farben und die Acryltechnik. Malen ist für sie Entspannung. „Das Ausprobieren neuer Techniken reizt mich total“, sagt die Künstlerin über sich und ihre Bilder.

Wer sich vom Reiz der Ausstellungsstücke überzeugen möchte, ist herzlich eingeladen, die 30 Exponate umfassende Schau in der Stadtbibliothek Lebenstedt anzusehen. Das ist während der derzeitigen Öffnungszeiten dienstags von 10 bis 18 Uhr, mittwochs bis freitags von 10 bis 16 Uhr und sonnabends von 10 bis 14 Uhr möglich.

Hg

Nicht verpassen: heute 23.30 Uhr „Das Literarische Quartett“

700.000 bis 900.000 Zuschauer lauschen in der Regel dem Literarischen Quartett auf dem ZDF. Seit 1988 ist dieses Format auf Sendung, wurde anfänglich im Rahmen des Kulturmagazins Aspekte ausgestrahlt, später dann als eigene Literatursendung.

Im Rahmen der Sendung bespricht eine illustre Viererrunde aktuelle Buchveröffentlichungen, wirft auch einen Blick auf die Geschichte dahinter und auf die Autoren.

Der Bekanntheitsgrad der Sendung stieg insbesondere durch die klugen aber sehr hitzigen Beiträgen Reich-Ranickis, der oft sehr aufgebracht auch Bücher verreißen konnte.

Neben Marcel Reich-Ranicki waren  Hellmuth Karasek,  Sigrid Löffler, Jürgen BuscheKlara Obermüller und Iris Radisch regelmäßige Teilnehmer*innen.

Seit März 2020 ist die Schriftstellerin und Dramaturgin Thea Dorn Gastgeberin des Literarischen Quartetts und begrüßt sehr abwechslungsreich jeweils drei Gäste.

Seien wir gespannt, was uns heute Abend präsentiert wird!

Hg

Heute: Welt-Roma-Tag

Der Internationale Tag der Roma ist ein weltweiter Aktionstag, mit dem auf die Situation der Roma, insbesondere dere Diskriminierung und Verfolgung, aufmerksam gemacht und zugleich die Kultur dieser ethnischen Minderheit gefeiert werden soll. Er findet seit 1990 jährlich am 8. April statt. (Quelle: Internationaler Tag der Roma – Wikipedia)

In diesem Zusammenhang möchte ich auf einen Krimi aufmerksam machen, der schon einige Jahre auf dem Buckel hat, aber inhaltlich aktueller denn je ist.

Merle Krögers Kriminalroman „Grenzfall“ aus dem Jahr 2012 , geht auf einen wahren Fall zurück.

Mehrere Jahre hatte sie am Fall der beiden 1992 in Mecklenburg- Vorpommern erschossenen Roma recherchiert. Sie rekonstruiert literarisch die Geschichte der Tat und der Opfer und spinnt den Fall in die Gegenwart fort.

Pressestimmen zu GRENZFALL:

„Merle Kröger verbindet die Realität des Verbrechens mit der enormen Wahrhaftigkeit der Erzählung zu einem so radikalen wie reifen Genreroman, der zu einer fulminanten Kritik der Verhältnisse anhebt. Ein veritables Meisterstück.“ (Die ZEIT)

„Grenzfall ist vielleicht der beste deutsche Krimi des Jahres.“ (perlentaucher)

„Merle Kröger hat einen wahren Mord an Roma recherchiert und erzählt in ihrem dritten Thriller „Grenzfall“ solange in die Lücken hinein, bis die Wahrheit zutage tritt.
Grenzfall – der beste deutsche Krimi 2012“
 (Die Welt)

„Grenzfall“ von Merle Kröger ist ein ganz besonderer Krimi. Teils Politthriller, teils Gesellschaftsstudie – gewürzt mit schonungslosem Realismus, großen Gefühlen und der richtigen Prise Bitterkeit.
(3 SAT, Kulturzeit)

Hg

LektÜ.de am Mittwoch

Das Stahlwerk von Christian Piskulla – empfohlen von Sylvia Fiedler

Wenn ein Fachbuchautor einen Thriller schreibt, ist das etwas Besonderes. Christian Piskulla ist ein erfolgreicher Fachbuchautor, hat Bezug zur Stahlstadt Salzgitter und legt mit dem Titel „Stahlwerk“ seinen ersten Roman vor. Darin sind Christian Piskulla drei Dinge auf einmal gelungen: er verbindet Krimi, Zeitgeschichte und Sachbeschreibung….

Lesen Sie hier weiter: LektÜ.de

Hg

Buch sucht Leser*in

Auf die Schnelle ein passendes, interessantes Kinderbuch zu finden, ist gar nicht so leicht für unsere kleinen Leser*innen. Um die Suche zu erleichtern hat sich unser „Kinder“Team in Lebenstedt etwas Neues einfallen lassen.

Unsere kleinen Kunden finden in der Kinderbibliothek diese Wand mit aktuellen Buchtipps.

Neben dem Cover des Buches ist eine kleine Inhaltsbeschreibung sowie, zum Abreißen, der Standort des Buches zu finden. Diese Wand wird ständig aktualisiert, sodass immer schöne Anregungen zur Verfügung stehen.

Hg

Ingos England-Blog

Wer England liebt, der kommt an diesem Blog nicht vorbei!

Ingo schreibt seit vielen Jahren über seine zweite Heimat – England. Regelmäßig fährt er gemeinsam mit seiner Frau dorthin und berichtet auf Ingos England Blog von seinen Erlebnissen.

Ob Historisches, Kurioses, Informatives, all dies ist auf seinem Blog zu finden – neben wunderschönen Bildern von England an sich, von englischen Gärten oder Parks, von Burgen, von Schlössern oder Herrenhäusern.

Selbst über Brauereien, Royals oder britischen Musikoldies hat Ingo viel Wissenswertes aber auch Anekdoten & Skurriles gesammelt.

Wunderbar skurril finde ich beispielsweise die Story rund um den Wettbewerb „Blackawton International Festival of Wormcharming“, einem Wettbewerb, in dem es darum geht, innerhalb eines begrenzten Zeitraums soviel Regenwürmer wie möglich, an die Erdoberfläche zu locken. Man könnte fast sagen … die spinnen, die Engländer, wenn sie nicht so grandios liebenswert wären.

Natürlich kommen bei Ingo, als lieber ehemaliger Kollege & Bibliothekar im Ruhestand, auch Buchtipps nicht zu kurz. Insbesondere für Fans von englischen Romanen ist ein ganzzzzz langer Blick auf den Blog sehr empfehlenswert.

Hg

Wer hat´s gebracht?

Die Gelehrten und die Pfaffen
streiten sich mit viel Geschrei,
was hat Gott zuerst erschaffen –
wohl die Henne, wohl das Ei!
Wäre das so schwer zu lösen –
erstlich ward ein Ei erdacht,
doch weil noch kein Huhn gewesen –
darum hat´s  der Has` gebracht!

(Eduard Mörike)

Photo by Alena Koval on Pexels.com

In diesem Sinne wünscht das Team der Stadtbibliothek Salzgitter Ihnen schöne Osterfeiertage!

Hg

Gucken – aber nicht anfassen :-)

Kennen Sie das auch? Ich habe meinen Kindern, als sie noch klein waren und etwa Interessantes gesehen haben, immer gesagt „Gucken aber nicht anfassen!“

So geht es uns gerade mit den vielen schönen Dingen, die wir für unsere Bibliotheksbesucher/-innen in den letzten Monaten angeschafft haben.

Aufgrund der derzeitigen Beschränkungen bei einem Besuch in der Bibliothek können Sie leider nur „gucken – aber eben nicht anfassen“.

So haben wir beispielsweise, mit Unterstützung der Bibliotheksgesellschaft Salzgitter e.V., im Arbeitsbereich der Bibliothek Lebenstedt Abgrenzungen kaufen können, die ein ungestörtes Arbeiten ermöglichen sollen.

Hinter den halbhohen flexiblen Wänden können unsere Kunden bequem entweder allein oder zu zweit arbeiten. Für Laptops oder andere Arbeitsmaterialien ist natürlich auch Platz.

Herzlichen Dank an die Bibliotheksgesellschaft Salzgitter e.V.!

Hg

Neu in unserer eAusleihe

DUNKEL von Ragnar Jónasson

Eine junge Frau suchte Sicherheit, doch was sie fand, war der Tod… Hulda Hermannsdóttir, Kommissarin bei der Polizei Reykjavík, soll frühzeitig in Ruhestand gehen, um Platz für einen jüngeren Kollegen zu machen. Sie darf sich einen letzten Fall, einen cold case, aussuchen – und sie weiß sofort, für welchen sie sich entscheidet. Der Tod einer jungen Frau wirft während der Ermittlungen düstere Rätsel auf, und die Zeit, um endlich die Wahrheit ans Licht zu bringen, rennt. Eine Wahrheit, für die Hulda ihr eigenes Leben riskiert …

Autor(en) Information:

Über den Autor: Ragnar Jónasson, 1976 in Reykjavík geboren, ist Mitglied der britischen Crime Writers‘ Association und Mitbegründer des „Iceland Noir“, dem Reykjavík International Crime Writing Festival. Seine Bücher werden in 21 Sprachen in über 30 Ländern veröffentlicht und von Zeitungen wie der „New York Times“ und „Washington Post“ gefeiert. Ragnar Jónasson lebt und arbeitet als Schriftsteller und Investmentbanker in der isländischen Hauptstadt. An der Universität Reykjavík lehrt er außerdem Rechtswissenschaften. Die preisgekrönte „Hulda-Trilogie“ erscheint bei btb erstmals auf Deutsch.

Zu finden hier in unserer eAusleihe

Hg

Kein Aprilscherz: Bücherboten bringen Ihnen Bücher!

Für diejenigen, die gerne lesen, aber aus unterschiedlichen Gründen den Weg in die Stadtbibliothek nicht selbst bewältigen können, bietet das Freiwilligenzentrum Hilfe an.

Bild des Regals mit Vorbestellungen
Vorbestellte Bücher in der Stadtbibliothek

Möchten Sie gerne neuen Lesestoff oder einen netten Film ausleihen, können oder wollen aber nicht selbst zu uns kommen, dann sprechen Sie doch die „Bücherboten“ des Freiwilligen-Zentrum (Tel.: 05341/9104791, E-Mail:  fzszhotmailde) an.

Helferinnen und Helfer holen Bücher oder andere Medien aus den Bibliotheksstandorten Lebenstedt und Salzgitter-Bad ab und bringen sie Ihnen direkt nach Hause.

Gegenwärtig sind fünf Ehrenamtliche in den Stadtteilen Lebenstedt und Thiede/Steterburg dabei – weitere „Bücher-Boten“ folgen aber stetig. 

Wichtig dabei: Um die Ehrenamtlichen zu entlasten, können je Termin jeweils maximal zwei Bücher oder Medien entliehen werden. Der Bücherbote übernimmt das Abholen und Bringen. Nach Absprache ist möglich, ausgeliehene Bücher durch die Helfer des FZSZ auch abzugeben.

Für eine Kontaktaufnahme bietet es sich an, einen Telefontermin zu vereinbaren oder montags zwischen 8-12, mittwochs sowie donnerstags zwischen 14-16  oder freitags zwischen 15-19 Uhr die telefonischen Angebote des FZSZ zu nutzen. 

LektÜ.de am Mittwoch

Picknick im Dunkeln von Markus Orthsempfohlen von Barbara Henning

Der bekannte Komiker Stan Laurel trifft auf den aus dem Mittelalter stammenden Philosophen und bedeutendsten katholischen Theologen der Geschichte Thomas von Aquin – diese Konstellation verspricht eine bizarre Geschichte……

Lesen Sie hier weiter: LektÜ.de

Hg

Es schneite in der Bibliothek

Anders als die Stadtteilbibliothek Salzgitter-Bad und die Stadt- und Schulbibliothek Salzgitter Fredenberg startete die Bibliothek in Lebenstedt etwas verspätet mit der Wiedereröffnung.

Grund war: Es hat geschneit  – in der Bibliothek.

Sie erinnern sich an die riesigen Schneemassen vor einigen Wochen – so wie einige es auf ihren Dachböden hatten, so hatten wir es in der Bibliothek. Die Schneeschmelze hat ihren Weg (leider) gefunden und so standen wir in Schnee & Wasser. 😦

Sehr schnell hat unsere Gebäudeverwaltung reagiert – die Schlupflöcher im Dach wurden rasch gefunden und repariert. Wir bekamen neue Decken & neues Licht.

Auch wenn es für uns ein Kraftakt war – alle Bücher und Regale im ersten Obergeschoss mussten leer geräumt bzw. verschoben werden – es hat sich gelohnt, das Resultat ist fabelhaft!

Hg

Buchtipp: Das Insekten Hotel – Willkommen liebe Biene, Käfer und Glühwürmchen!

Für viele sind Insekten einfach nur Quälgeister, dabei sind viele von ihnen für unsere Natur unheimlich wichtig. Wir besinnen uns wieder mehr darauf und in vielen Gärten sieht man immer öfter Insektenhotels stehen. Hier fühlt sich eine Vielzahl nützlicher Krabbler und Brummer wohl.

Im Buch „Das Insekten Hotel – Willkommen liebe Biene, Käfer und Glühwürmchen!“ von Petra Bartíková lernen Kinder alles über das Innere eines Insektenhotels und über die Hotelbewohner. Die kleinen Leser besuchen jedes Hotelzimmer.

Ein detailreich gestaltetes Buch mit Seiten zum Aufklappen und Entdecken. In der Bibliothek steht das Buch bei den Kindersachbüchern „Tiere Insekten“.

PS: Hier eine kleine Idee! Man kann aus alten Dosen prima ein eigenes kleines Insektenhotel bauen. Einfach die Dose bemalen oder umwickeln und wie auf dem Bild mit alten Stöckern und Zweigen füllen. Aufhängen – fertig ist das Insektenhotel!

Fb

Berlin 56 – 59 – 63

Ich bin 1963 in Salzgitter geboren, dennoch habe ich tiefe familiäre Wurzeln in Berlin. Meine Eltern sind in Berlin aufgewachsen und in den Jahren 56 – 59 – 63 haben sie ähnlich gelebt wie die Protagonisten in den Fernsehfilmen rund um den Ku’damm.

Ku´damm 56 / 59 / 63 ist eine deutsche Familienserie über den Aufbruch der Jugend in den 1950er Jahren.

Sven Bohse verfilmte nach dem Drehbuch von Annette Hess ein Familiendrama in den Nachkriegsjahren mitsamt des entstehenden Wirtschaftswunder.

Die Geschichte handelt von einer erzkonservativen Mutter und ihren drei Töchtern im heiratsfähigen Alter.

Die familieneigene Tanzschule Galant am Kurfürstendamm 56 ist Schauplatz für den Konflikt zwischen der sehr empfindlichen Einstellung und Engherzigkeit gegenüber Sitte und Moral, den Wünschen nach Werten und Freiheit sowie der Entdeckung ihrer Sexualität durch die jungen Frauen.

Mit Begeisterung habe ich alle Folgen gesehen, einiges erkannte ich aus den Erzählungen meiner Mutter, die mit 4 Schwestern genau in dieser Zeit erwachsen wurde, wieder.

Rainer Tittelbach resümierte: „Zwei Lebensentwürfe prallen Mitte der 1950er Jahre aufeinander – das Wirtschaftswunder beschleunigt das Vergessen der Kriegsgeneration, der Rock’n’Roll beflügelt das Freiheitsbedürfnis der Jugend. ‚Ku’damm 56‘ nimmt den Zuschauer in ein prüdes Jahrzehnt der Zwänge und der vorgestrigen Gesetze mit – und treibt die Heldin zu neuen Ufern.“ Weiterhin stellte er fest: „Geschichte wird erlebt. Das ist vorbildliches Fernsehen: klug geschrieben, realistisch, überhöht, sinnlich & stilvoll inszeniert. Ein großes Vergnügen!“

Dem kann ich nur zustimmen!

Die DVDs 1 & 2 zu der Serie können Sie bei uns ausleihen – der Teil 3 erscheint Anfang Mai.

Hg

Sommerleseclubs 2021 in Arbeit

Psst! Aufgepasst… bei uns rauchen die Köpfe 🙂 Der Sommer wird gelb! Der Sommer wird rot!

Auch in diesem Jahr wollen und werden wir Euch die Sommerferien mit dem Julius-Club und dem Antolin-Wettbewerb versüßen! Inwieweit wir Aktionen und Veranstaltungen wieder direkt vor Ort durchführen können, bleibt jedoch abzuwarten… Und dennoch: Wir lassen uns für Euch wieder etwas tolles einfallen! Dann eben digital 😉

Lesen – Spaß haben – Kreativ sein

Julius Club 2020

Wir haben tolle Ideen und lassen euch auch diesen Sommer nicht im Regen stehen!

Antolinwettbewerb 2020

Spannende Challenges – tolle Bücher – kreative Padlets – ein cooler Sommer

Bald erfahrt Ihr mehr!

Du weißt noch gar nicht für wen die Sommerleseclubs geeignet sind? Kein Problem! Julius-Club: Für alle begeisterten Leser*innen im Alter von 11-15 Jahren Antolin-Wettbewerb: Für alle jüngeren Leseratten im Alter von 6-10 Jahren

Fb

Buchtipp: Perfekt nähen mit der Coverlock

Cover- und Overlock-Nähmaschinen sind die Krönung des maschinellen Nähens. In einem Schritt wird gesäumt, genäht und geschnitten. Erstmal korrekt eingestellt ist das Nähen mit diesen Maschinen die helle Freude. Wäre nur der Weg zur korrekten Einstellung nicht. 4 Fäden, 2 Greifer, 2 Messer und jede Menge Mechanik, dann noch die Stoffqualität und -eigenschaften – das Alles kann einem die Haare raufen lassen.

Doch nun gibt es Hilfe: „Perfekt nähen mit der Coverlock“ ist ein leicht verständliches Fachbuch über die korrekte Einstellung der Maschine. Über das Einfädeln der Garne, den Sticharten und Problembehandlungen hilft das Buch, die eigene Maschine noch besser zu verstehen und neue Techniken zu lernen. Unter „Projekte“ werden konkrete praktische Übungen gezeigt: elastische Spitze und Einfassungen nähen, Gürtelschlaufen erstellen, Bündchen nähen u. v. m. Nicht enthaltend sind konkrete Projekte wie ein Kleidungsstück oder ähnliches. Dafür haben wir andere Bücher im Bestand. Dieses Buch ist wirklich nur darauf zugeschnitten, die eigene Maschine noch besser zu beherrschen.

Fr

Tipp gegen Fernweh

Ob touristische Reisen dieses Jahr möglich sind, steht aktuell noch in den Sternen. Aber all jenen, die bereits das Fernweh packt, empfehlen wir die Merian-Hefte aus unserem Bestand.

„Merian“ sind DIN A4-große Hefte, die pro Ausgabe eine geografischen Region erkunden. Reportagen, Wissenswertes, Geheimtipps für Übernachtung, Restaurant und Kultur machen die Merian-Hefte zu illustren Reiseführern. Ganz gleich ob zur konkreten Vorbereitung des geplanten Urlaubs oder als Schmöker zur Stillung des Fernwehs.

Geben Sie in unserem Webkatalog das Stichwort „Merian“ ein, um alle im Bestand vorhandenen Merian-Hefte zu sehen. Sie können sich die gewünschten Hefte direkt zur Abholung vormerken. Neu im Bestand sind u. a. die Hefte „Die Burgenstraße“ sowie „Salzburg“.

Fr

LektÜ.de am Mittwoch

Trotzdem von Ferdinand von Schirach / Alexander Kluge – empfohlen von Sylvia Fiedler

Dieses kleine und schmale Buch zu lesen, empfahl mir ein guter Schulfreund. „Trotzdem“ gibt zwei Gespräche am 30. März 2020 zwischen dem Strafverteidiger, Schriftsteller und Dramatiker Ferdinand von Schirach und dem Filmemacher und Philosophen Alexander Kluge wider…..

Lesen Sie hier weiter: LektÜ.de

Hg