Eine Karte – unendlicher Lesespaß

Auf die Schotten bin ich seit der Lektüre dieses Artikels neidisch: „Scotland launches single library card Pilot„. Mit einem einzigen Bibliotheksausweis Zugang zu jeder Bibliothek in Deutschland haben – also wenigstens den Öffentlichen Bibliotheken – ich gebe zu, das wäre ein Traum von mir. Schon zu Studienzeiten hatte ich fünf Ausweise: Für meine Bibliothek der Fachhochschule, für die Unibibliothek und die Stadtbibliothek vor Ort und je einen Ausweis für die Unibibliothek und Stadtbibliothek in meiner Heimatstadt. Warum? Überall gab es Bücher, die ich lesen wollte und musste. Macht das Portemonnaie nicht gerade leichter…

Die Schotten testen das System ein halbes Jahr. Ich drücke die Daumen, dass es klappt. Denn wenn ja, haben die Nutzer auf einen Schlag Zutritt zu 120 Bibliotheken mit über einer Million Büchern, egal wo sie gerade sind. Irgendwie eine schöne Vorstellung und man hat auch wieder etwas mehr Platz im Portemonnaie 😉

 

 

Zitieren – aber richtig

Für das richtige wissenschaftliche Arbeiten sind Zitate unerlässlich. Jedoch gibt es beim Zitieren einige Regeln zu beachten, die bereits in der Schule benötigt werden, da dort die ersten Facharbeiten anstehen.

Wer sich trotzdem vor dem Zitieren scheut, dem sei folgendes Video ans Herz gelegt. Friederike Kühn fasst außerdem auf der Seite von ARD-Alpha die besten Tipps zum akademischen Schreiben zusammen.

(Quelle: ARD-Alpha, gefunden am 21.11.2017)

Papierfilm

Papier ist vielfältig ohne Ende. Man kann daraus Bücher machen, Origami und Bookogami falten oder Geschenke einpacken. Aber man kann eben auch einen Film machen. In folgendem „Papier-Animationsfilm“ mit dem Titel Bubble wird einfühlsam die kurze Beziehung zwischen einer Katze und einem Mädchen erzählt.

Bubble (2014) from Zig Lam on Vimeo. (Gefunden bei bibliothekarisch.de)

Der Film wurde mehrfach für Preise nominiert und hat 2015 den „3D Animation – Crowbar Award – Silver“ in Singapur bekommen (siehe Vimeo Bubble (2014)).

Wie ein Löwe schwimmen lernt

Müssen Löwen schwimmen können? In der Wüste? Auf jeden Fall, denn auch dort kommt es ab und an zu kleinen Springfluten, vor allem nach starken Regenfällen. So auch im neusten Buch von Martin Baltscheit „Die Geschichte vom Löwen, der nicht schwimmen konnte“.

BaltscheitHilfe, Springflut! Die Löwin liegt auf einer Insel und will gerettet werden! Doch der Löwe ist leider Nichtschwimmer. Die anderen Tiere haben tolle Tipps für den Löwen: Klar, für Ente, Frosch und Forelle ist Schwimmen ja auch kein Problem! Dass die Grille ihn jedoch als Feigling darstellt, kann der Löwe auf keinen Fall auf sich sitzen lassen!

Er stürmt ins Wasser – und versinkt wie ein Stein! (Quelle: Beltz&Gelberg Verlags-Seite, gesehen 17.11.2017)

Ein gereimtes Abenteuer über einen Wasser- und Bademuffel, der in keinem Fall ein Feigling sein will. Es ist schon das 3. Buch über diesen Löwen, der auch schon „nicht schreiben konnte“ und „nicht bis 3 zählen konnte“.

Ein wunderschönes Bilderbuch für Klein und Groß, für Schwimmer und die, die es noch werden wollen – denn es macht auch Mut, erst recht wenn der erste Schwimmversuch noch nicht ganz so gut geklappt hat.

Wf

Es darf wieder gestöbert werden.

2017 Herbst Großer Bücherflohmarkt.jpgNächste Woche haben wir in der Stadtbibliothek in Salzgitter-Lebenstedt wieder einen großen Bücherflohmarkt – durchgeführt von der Bibliotheksgesellschaft Salzgitter e.V.

Der Flohmarkt ist von Dienstag bis Samstag während der Öffnungszeiten der Bibliothek für jedermann zugänglich. Vorrätig sind Bücher aus allen Bereichen: Sachbuch, Belletristik und dem Kinder- und Jugendbuchbereich sowie antiquarische Bücher, DVDs, CDs und Zeitschriften. Da ist garantiert für jeden etwas dabei.

Also auf jeden Fall vorbeikommen und wer weiß, hier und da ist bestimmt auch der ein oder andere ‚Schatz‘ versteckt 🙂

Viele Spaß beim Stöbern!

 

Tori Amos: Native Invader

Tori AmosTori Amos hat ihr 16. Studioalbum herausgebracht. „Native Invader“ kommt drei Jahre nach „Unrepentant Geraldines“ mit dem sie in ihrer Heimat, den USA, die Top 10 erreichte.

Die Künstlerin ist nicht nur Sängerin, sondern auch Pianistin und Songschreiberin. 15 Songs hat sie für ihre neue CD aufgenommen, in denen sich Amos neben anderen Motiven auch der Natur widmet. So bewundert sie die Fähigkeit der Natur, sich nach Katastrophen selbst regenerieren zu können und wünscht sich diese Gabe auch für die Menschen.

„Nativ Invader“ ist ein leidenschaftliches und sehr melodisches Album. Das merkte man schon bei der ersten Singleauskopplung „Cloud Riders“.

Wf

Medientipp: Märchenhafte Wichteltüren

Alles Gute kommt aus Skandinavien, oder?

Nach Angabe des Verlags zählen dazu nun auch Wichteltüren:

WichteltürenEs war einmal ein kleiner Wichtel, der hieß Nisse…. Nisse ist der gute Geist des skandinavischen Brauchtums, in Schweden und Finnland heißt er Tomte. Er ist ein Kobold, der Haus und Hof beschützt und allen Glück bringt. Gern belohnt er die Kinder, wenn sie besonders brav waren und Gutes getan haben – mit Süßigkeiten oder feinen Kleinigkeiten, die er vor seine Wichteltür legt.
Carine Rohrbach gibt 16 verschiedene Gestaltungsvorschläge für bezaubernde Wichteltüren, die Eltern als kreative Erziehungsmaßnahme einsetzen können. Wichtel Willy belohnt das aufgeräumte Zimmer mit einem Schokoriegel vor der Tür, Zahnfee Lily ersetzt den verlorenen Milchzahn mit einem kleinen Geschenk und Burgherr Arthur würdigt die fertigen Hausaufgaben mit einem Ritterschlag vor dem Burgtor.
Vom Fliegenpilzheim bis zu Traumschloss – jede Wichteltür erzählt seine eigene Geschichte.

Ruft man bei buch.de den Titel auf, kann man sich bereits drei Beispiele ansehen.

Eine tolle Dekorationsidee und Spielerei! Jedoch ist für mich der Titel erst richtig rund, wenn zusätzlich auch noch kurze Wichtelgeschichten enthalten sind, um den Kindern einen besseren Bezug zu den Türen zu ermöglichen. Ohne Geschichte können die Kinder natürlich jeden Tag aufs Neue ihre Fantasie freien Lauf lassen.

Rie